Aktuelle Zeit: Mo 25. Jun 2018, 06:09

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 206 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 14  Nächste

Verkommt das Mysticalforum zu einer Verschwörungs-Plattform?
Ja 56%  56%  [ 25 ]
Nein 44%  44%  [ 20 ]
Abstimmungen insgesamt : 45
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 11:32 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
The Dude hat geschrieben:
denn wer jetzt immernoch glaubt, da sei kein gezielter und raffiniert inszenierter plan dahinte

ich denke nicht, dass jemand an geheimgesellschaften zweifelt. die gibts schon ziemlich lange. Ich selbst habe schon etliches gehört von david icke. Ich mag seine art&weise und denke er hat in vielen punkten womöglich recht. Ich halte viele seiner thesen auch für plausibel.
Manchmal habe ich aber auch zweifel, ob der mensch überhaupt in der lage wäre so einen masterplan auszuarbeiten und so erfolgreich zu vertuschen.
Und ich kann mir schwerlich vorstellen dass beispielsweise jetzt die bilderbergkonferenz dazu genutzt wird einen plan zur dezimierung der gesellschaft auszuarbeiten, und dass von allen ansässigen mitwissenden hier nichts nach draussen gelangt.
Aber trotzdem halte ich es für möglich dass gesellschaften an solchen konstrukten arbeiten. Ich meine warum denn nicht. Wir sind zuviele menschen, und die ressourcen werden bald nicht mehr für alle reichen.
Solche versuche wurden im letzten jahrhundert schon einige gemacht und führten zur inzucht, kranken genen.

Nun sehe ich aber ganz ähnliche bestrebungen welche auf ganz natürlichem weg enstehen. Beispielsweise geburtenregelung wie in china. Oder welcher politiker war seinen propagandasprüchen schon treu geblieben? Man kann bei etlichen ja auch lobbyismus und interessenvertetung für andere als ursprünglich gewählt beobachten.

Dann frage ich mich wo liegt denn der unterschied?
Dh ob offiziell geheim oder inoffiziell geheim.
Für mich selbst macht es im endeffekt eben sozusagen keinen. Ob jetzt eine geheimgesellschaft oder wirtschaftszweige, oder andere profiteure, etwas zum negativen bewirken, spielt für mich am ende der kette keine rolle.
Bei beiden sind die ursachen rein menschlich, egozentrisch und begründen sich in unserem leiden mit welchem wir geboren wurden. Vielleicht wirklich auch an der illusion unseres ego, und an der unfähigkeit des bewusstseins der einheit.
Deshalb würd ich mal behaupten (zumindest heute) … selbst wenn der ganze machtapparat ausgewechselt würde, von heute auf morgen… es gäbe keine grosse veränderung.

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 11:40 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 11. Sep 2005, 19:50
Beiträge: 865
Leuchtherz hat geschrieben:
ja, wenn man selbst betroffen wäre hätte man bestimmt das Gefühl das man wissen möchte wieso. Wenn man nicht betroffen ist stellt sich aber auch die wieso frage wesshalb man so tut als wäre man betroffen?
Das Rachegefühl ist eines der niedrigsten Gefühle des menschlichen Geistes. Ich meine man kann jemanden präventiv bestraffen, damit eine Einsicht möglicherweise einkehrt, jedoch ist die Bestrafung aus reiner Vergeltung philosophisch sehr fragwürdig. Man vergeltet eine Ungerechtigkeit mit einer weiteren ungerechtigkeit, die das erste unrecht nie wieder gut machen kann.


wer redet denn von rache? alles, was ich mir wünsche ist, dass die verantwortlichen nicht mehr gewählt werden weil die menschen keine lust auf lügen mehr haben.

Leuchtherz hat geschrieben:
Bush jun. sagte es so schön, man ist für oder gegen uns, und ich sage ihm, spiel Dein spiel alleine.


ja, nur dumm, wenn man zur spielfigur gemacht wird, obs einem passt oder nicht.

Leuchtherz hat geschrieben:
Wenn mir emitional begegnet wird, irgendwelche tode tragischer schicksahle vor augen geführt wird sehe ich meist keine motivation dahinter die sache direkt zu ändern, sondern, das der tid dieser menschen missbraucht wird, mussbraucht um eine eigene ideologie zu begründen oder zu untermauern. Sei es nun ein krieg der regierung zu rechtfertigen oder das misstrauen in die regierung.nichts aber davon hat mit wahrem mitgefühl zu tun für die schlimmen schicksahle, nichts davon wird weitere solche schicksahle verhindern. Wie es aber zur minimierung dieser schicksahle kommt hat FA in seinem post gut beschrieben, indem man sich fragt wo der ursprung zu der gewaltbereitschaft liegt.


ja he, moment mal, jetzt verdrehst du aber einiges. es waren doch nicht wir, auch nicht die normalen bürger und auch nicht die verschwörungstheoretiker, die die türme weggeblasen haben. ich bin auch nicht derjenige, der gewalttätig ist. und ich kenne auch niemanden persönlich, der es in diesem umfang wäre. darum muss ich mir keine gedanken machen, warum diese menschen gewalttätig sind (ist ja meist eh auf geld, macht und herrschaft zu reduzieren), sondern WER hier der gewalttätige ist und wie man ihm die macht entzieht. das gewaltpotential im menschen an sich und in sich selbst zu erkennen ist zwar für jeden menschen persönlich wichtig, ist ein teil der persönlichen entwicklung des menschen, aber global gesehen doch zunächst bedeutungslos. nur weil wir uns darüber gedanken machen, woher die gewaltbereitschaft an sich kommt, wird doch keines dieser von dir angesprochenen schicksale verhindert. das ist ziemlich romantisierende plüschtierweltanschauung. wenn wir hier meditieren wird leider auch kein kind in afrika satt.

_________________
http://www.facebook.com/Tryptamoon
http://www.myspace.com/tryptamoon
http://www.myspace.com/psysynrecords
http://www.myspace.com/epizentrum-music


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 11:53 
gsichtli:
bezüglich der verlogenheit und korruptheit der us-regierung gebe ich dir voll und ganz recht. ich schließe aber nicht daraus, dass so ein land wie die usa, welches seit dem zweiten weltkrieg laufend krieg gegen irgendjemanden führt, es nötig hat, sich selbst anzugreifen und dann noch sein eigenes machtzentrum, das damals symbol der wirtschaftlichen dominanz der usa war (dagegen das pentagon das symbol der militärischen), mit einem dermaßen gewaltigen risiko und unabsehbaren kollateralgefahren und einer solch unglaublichen großen opferzahl zu zerstören, um einen popligen krieg in afghanistan anzufangen, für den es ausgereicht hätte, ein paar kleinere anschläge zu inszinieren (ein kleineres gebäude in die luft sprengen) und/oder anderweitig beweise zu fälschen (z.b. ein bekennerschreiben). einen krieg der letztentlich amerika in den bankrott geführt hat. für mich ist das nicht plausibel. es ist völlig an der realität der motive vorbei. ganz davon zu schweigen, wie blamabel und verletzlich die usa dagestenden sind, und sie alleine schon deshalb, und weil ihnen dafür ihr amerikanischer patriotismus im wege gestanden wäre, sie so eine tat niemals zugelassen hätten, wäre sie nur irgendwie zu verhindern möglich gewesen.

deine genannten argumente (die in wahrheit nicht von dir stammen, sondern einfach bekannte verschwörungstheorien sind) reichen mir nun mal nicht mehr aus. ein zeitlang habe ich das auch geglaubt und ich habe mir wirklich sämtliche verschwörungstheorien dazu durchgelesen und hatte sogar selbst meine eigene wenige tage nach dem anschlag entwickelt. aber wenn man sich das gesamtgeschehen auf der welt anschaut, die bereitschaft von anschlägen auf amerikanische einrichtungen, die durchaus nachvollziehbar und verständlich ist, denn die usa unterdrücken aus ressourcengier schon seit einem halben jahrundert andere länder (viele islamische darunter), dann noch die damalige sicherheitssituation an flughäfen und die tatsache, dass niemand so eine art von anschlag zu der zeit überhaupt in erwägung zog, in betracht zieht, dann ergibt es für mich ein logisches gebilde, was ich hier nur im groben umriss zu beschreiben imstande bin.

ich sehe nicht die notwendigkeit der usa für ihre kriege das zu tun, was ihnen mit 9/11 von verschwörungstheoretikern unterstellt wird. ich gehe eher von einer reihe von pannen aus, die peinlicher hätten nicht sein können. deshalb sind wohl auch einige leute entlassen worden ... und sicherlich auch beweise manipuliert worden, um möglichst schnell ein feindbild in der öffentlichkeit zu verkaufen. aber dass es ein terroanschlag war, steht für mich trotz der verlogenheit und kaltblütigkeit der usa, die mir sehr wohl bekannt ist, außer frage. ich habe auch jahre gebraucht, um den glauben, dass es ein "inside job" war, aufzugeben ... denn das wäre wie gesagt für den besagten krieg und alle anderen politischen und militärischen aktivitäten nicht nötig gewesen ... und gebracht hat es auch nix.

also deine argumentation, die im wesentlich darin beseteht "hey schau mal, in der geschichte ist schon immer ein krieg mit einem scheinangriff des feindes gerechtfertigt worden, und die usa sind ja eh korrupt, verlogen und böse, deshalb haben sie 9/11 insziniert, ganz zu schweigen von den gefundenen pässen usw." reicht MIR nicht mehr aus. bei weitem nicht. auch wenn ich niemals leugnen würde, dass die usa korrupt und verlogen sind, und ihre außenpolitischen handlungen alles andere als demokratisch und gut sind.

und was die frustration betrifft: da könntest du recht haben. vielleicht ist es sogar ein wenig resignation dabei, den die ganze scheiss thematik macht mich irgnendwie müde.

der muesterium schrieb mir gestern in einer pn, dass er mich in grund und boden argumentieren könnte, wenn er nur loslegen würde :-)

ich hab einfach kein bock mehr auf diese (mainstream?) verschwörungscheisse ... ich war lange zeit mitten drin und habe für mich einen anderen weg gefunden. konspirationen habe ich aber nie geleugnet und tue es auch heute nicht.

ich erwarte nicht, dass du meine betrachtungsweise annimmst. es ist ist mir eigentlich egal, was du oder sonst jemand dazu glauben möchte (deine persönliche haltung zu dieser thematik war mir ja ohnehin bekannt und sie ist auch kein geheimnis gewesen). ich fühle mich aber dennoch, auch wenn das jetzt widersprüchlich erscheinen mag, manchmal in einer aufklärenden weise verpflichtet, hier gegen die verschwörungsfront was zu sagen. aber ich muss zunehmend und oftmals bitter bemerken, dass das nur verschwendete energie ist. daher trifft es mit der frustration und resignation ganz gut.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 12:00 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 11. Sep 2005, 19:50
Beiträge: 865
BuddhaNature hat geschrieben:
Dann frage ich mich wo liegt denn der unterschied?
Dh ob offiziell geheim oder inoffiziell geheim.
Für mich selbst macht es im endeffekt eben sozusagen keinen. Ob jetzt eine geheimgesellschaft oder wirtschaftszweige, oder andere profiteure, etwas zum negativen bewirken, spielt für mich am ende der kette keine rolle.
Bei beiden sind die ursachen rein menschlich, egozentrisch und begründen sich in unserem leiden mit welchem wir geboren wurden. Vielleicht wirklich auch an der illusion unseres ego, und an der unfähigkeit des bewusstseins der einheit.
Deshalb würd ich mal behaupten (zumindest heute) … selbst wenn der ganze machtapparat ausgewechselt würde, von heute auf morgen… es gäbe keine grosse veränderung.


ja mag sein, dass es für dich persönlich im endeffekt keine rolle spielt ob es nun "osama" oder "bush" war, der im sandkasten dein spielzeug kaputt gemacht hat. es bringt auch nichts zu mama zu rennen und zu petzen, denn kaputt ist kaputt. aber vermutlich möchtest du deine konsequenzen ziehen können und mit demjenigen, der es kaputt gemacht hat, in zukunft nicht mehr spielen. dann willst du doch sicher wissen, ob es nun osama oder bush war.

wenn ich zahnschmerzen habe, dann ist es für die schmerzen an sich natürlich unbedeutend, ob es der backenzahn oder der eckzahn ist. will ich den zahn aber ziehen, dann wärs schon noch gut zu wissen wo die zange anzusetzen ist, oder nicht?

_________________
http://www.facebook.com/Tryptamoon
http://www.myspace.com/tryptamoon
http://www.myspace.com/psysynrecords
http://www.myspace.com/epizentrum-music


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 12:18 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
Soso Plüschtierweltanschaung...

Frage mich den, was das für eine weltanschauung ist, die glaubt aus hunderten theorien eine wahrheit zu bilden die ein volk (wohlgemerkt nicht das eigene) dazu bewegen soll die verantworlichen nicht mehr zu wählen. Das man das gerne hätte ist legitim, das man daran glaubt das dies der weg zum ziel ist kann genau so in die phantasieisland weltanschaung schubladisiert werden.

Und die opferhaltung, das ich von anderen zum spielball gemacht werde liegt mir überhaupt nicht.
Und wo genau ist der unterschied zwischen denjenigen die der Regierung glauben und andere Verschwörer beschimpfen und denjenigen die der Regierung nicht trauen und alle anderen als mitläufer abtun. Hauptsache man selbst steht auf einem sehr hohen podest das man “wahrheit“ nennt.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 12:30 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 11. Sep 2005, 19:50
Beiträge: 865
@zeljko

guter beitrag. den kann ich so annehmen und ich kann dich absolut verstehen. auch ich halte mich für eher zurückhaltend, was verschwörungen angeht, auch wenn das in dieser debatte jetzt eher gegenteilig aussah. ich bin ebenso wie du auch oft in der situation, dass ich mich in der pflicht fühle gegen den verschwörungskader vorzugehen, sobald er einfach vöollig unhaltbar wird. denn vieles, vieles ist wirklich ganz schön an den haaren hereibgezogen. aber gerade in sachen 9/11, ich kann mir nicht helfen, muss ich wirklich sagen, dass ich bisher nichts anderes annehmen kann, als dass das ein inside job war. mich würde wirklich brennend interssieren, was du gelesen hast, welche beweise dich umgestimmt haben in dieser sache. dein vorangegangener wissenschaftlicher post geht ja -wie schonmal gesagt- nur auf einen bruchteil der unstimmigkeiten von 9/11 ein. es sind da einfach noch viel zu viele grosse brocken, die mir bisher niemand auch nur annähernd plausibel erklären konnte, wie diese schon oft angesprochene sache mit den pässen, nur wenige stunden nach dem attentat. oder die sache mit WTC 7. einige dieser seltsamen geschehnisse werden bei den offiziellen "widerlegungen" der verschwörungstheorien einfach ausgelassen (wie ja auch in dem von dir geposteten text) und meist nur die physikalisch-spekulativen argumente ausgeräumt. ich habe jedenfalls bisher nur unvollständige und fragwürdige ausführungen gesehen. das ganze wird dann so dargestellt, als seien die skeptiker lediglich paranoide verschwörer, denn ihre thesen seien ja allesamt ganz leicht erklärbar.

also, ich meine das jetzt ganz ernst. kannst du mir quellen angeben, wo bespielsweise zu WTC 7 etwas plausibles gesagt wird? oder zu dem nanothermit, welches im staub gefunden wurde? wenn von den verschwörern alles nur erfunden und zusammengereimt ist, dann müsste es ein leichtes sein, diese argumente zu entkräften. und es würde mich wirklich brennend interessieren. dein geposteter text ist ja sicherlich nicht das einzige, was dich umgestimmt hat in deiner anschauung. da muss noch mehr sein und es sind -so wie ich dich kenne- sicherlich gewichtige argumente. und ich denke sogar, dass ich nach wie vor offen genug bin, mich vom gegenteil meiner haltung überzeugen zu lassen. es besteht eine reale chance, mich zu bekehren... also vielleicht ist die energie dann nicht ganz verschwendet... ; )
bin jedenfalls an sämtlichem material interessiert!

_________________
http://www.facebook.com/Tryptamoon
http://www.myspace.com/tryptamoon
http://www.myspace.com/psysynrecords
http://www.myspace.com/epizentrum-music


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 12:40 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 11. Sep 2005, 19:50
Beiträge: 865
Leuchtherz hat geschrieben:
Soso Plüschtierweltanschaung...

Frage mich den, was das für eine weltanschauung ist, die glaubt aus hunderten theorien eine wahrheit zu bilden die ein volk (wohlgemerkt nicht das eigene) dazu bewegen soll die verantworlichen nicht mehr zu wählen. Das man das gerne hätte ist legitim, das man daran glaubt das dies der weg zum ziel ist kann genau so in die phantasieisland weltanschaung schubladisiert werden.

Und die opferhaltung, das ich von anderen zum spielball gemacht werde liegt mir überhaupt nicht.
Und wo genau ist der unterschied zwischen denjenigen die der Regierung glauben und andere Verschwörer beschimpfen und denjenigen die der Regierung nicht trauen und alle anderen als mitläufer abtun. Hauptsache man selbst steht auf einem sehr hohen podest das man “wahrheit“ nennt.


ebenfalls sehr guter beitrag. aber es geht hier nicht um profilierung. es geht um wahrheit, wie du schon sagtest. es geht darum, vielleicht am system im gesamten zu zweifeln und den schritt zu wagen, einen neuanfang zu bewirken, indem man der politik und den banken die macht entzieht. der neuanfang wird früher oder später sowieso notwenig sein. ich bin aber der festen überzeugung, dass er nicht ganz gemütlich wird, wenn wir ihn nicht selbst, aus eigener erkenntnis und kraft, herbeiführen werden. da mag man entgegnen, dass für diesen neuanfang weder bin laden noch bush eine rolle spielen, dass weder fed noch g8 etwas daran ändern werden, wenn die menschen keine lust mehr auf das system haben. das stimmt. aber so lange alle tief und fest an das glauben, was uns schmackhaft gemacht wird, solange wird das bedürfnis für den schritt in eine neue richtung nicht geweckt.

von einem mir persönlich vertrauten standpunkt der "individuellen spiritualität" aus gesehen, wird alles sehr relativ und von da aus kann ich sagen, dass alles gut ist und genau so ist wie es sein muss. denn jeder zustand auf der welt ist ja durch etwas entstanden, hat also eine ursache und ist somit genau das, was die menscheit jetzt braucht. doch heilung ( und es ist egal, ob man das heil für den eigenen kranken geist oder das heil für die welt sucht) geschieht immer aus zwei dingen: erkennen und handeln (wobei das handeln auch nur schon ein entschluss zum nicht-handeln sein kann).

_________________
http://www.facebook.com/Tryptamoon
http://www.myspace.com/tryptamoon
http://www.myspace.com/psysynrecords
http://www.myspace.com/epizentrum-music


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 13:26 
ok. ich gebs auf. das mf ist zu einer absolut nicht zu unterschätzenden, paramilitären plattform verkommen :kiff: n-smile_1125.gif n-smile_0615.gif


Zuletzt geändert von u.s.l. am Di 26. Jul 2011, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 13:36 
@gsichtli

Wenn es ein Inside Job war, wieso dann überhaupt das Risiko mit den Flugzeugen auf sich nehmen, wieso nicht einfach sprengen, und dann sagen, es waren die Araber? Ein paar gefakte Beweise hier und dort. Das wäre doch massiv einfacher gewesen.

Und wieso haben sie zuerst Turm 2 gesprengt statt Turm 1? Schliesslich ist das erste Flugzeug in Turm 1 rein. Dass Turm 2 zuerst runterkam war ja der Hauptauslöser der Inside-Job-Theorie.

Dann wär da noch die Sache mit Irak. Die WMD hats nie gegeben, hier in Europa hat wohl eh nie jemand daran geglaubt. Diese Verschwörung ist also komplett aufgeflogen, obwohl es auch hier den USA ein leichtes gewesen wäre, ein paar Spuren von WMD's in irgend ein abgelegenes Militärlager im Irak zu hinterlegen, die haben ja sowohl im atomaren als auch im chemischen Bereich ein riesiges Arsenal. Dazu wären auch wesentlich weniger Insider nötig gewesen als bei 9/11. Trotzdem kam der eigentlich einfachere "Job" aus, und der wesentlich schwieriger zu geheimhaltende nicht?

Beim WTC7 halte ich die Erklärung von Wikipedia die plausibelste, bin aber jetzt schon gespannt, wie du diese widerlegst :)

Ich halts wie Capa, hab mich lang damit beschäftigt, und komme zum gleichen Schluss wie er. Und das war auch gleich mein Abschiedspost von solchen Themen. Glaubt was ihr wollt, ich mach lieber ein paar Acid-Lines als mich mit dem Mist noch weiter auseinanderzusetzen. HF


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 13:58 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 11. Sep 2005, 19:50
Beiträge: 865
Candyflip hat geschrieben:
@gsichtli

Wenn es ein Inside Job war, wieso dann überhaupt das Risiko mit den Flugzeugen auf sich nehmen, wieso nicht einfach sprengen, und dann sagen, es waren die Araber? Ein paar gefakte Beweise hier und dort. Das wäre doch massiv einfacher gewesen.

Und wieso haben sie zuerst Turm 2 gesprengt statt Turm 1? Schliesslich ist das erste Flugzeug in Turm 1 rein. Dass Turm 2 zuerst runterkam war ja der Hauptauslöser der Inside-Job-Theorie.

Dann wär da noch die Sache mit Irak. Die WMD hats nie gegeben, hier in Europa hat wohl eh nie jemand daran geglaubt. Diese Verschwörung ist also komplett aufgeflogen, obwohl es auch hier den USA ein leichtes gewesen wäre, ein paar Spuren von WMD's in irgend ein abgelegenes Militärlager im Irak zu hinterlegen, die haben ja sowohl im atomaren als auch im chemischen Bereich ein riesiges Arsenal. Dazu wären auch wesentlich weniger Insider nötig gewesen als bei 9/11. Trotzdem kam der eigentlich einfachere "Job" aus, und der wesentlich schwieriger zu geheimhaltende nicht?

Beim WTC7 halte ich die Erklärung von Wikipedia die plausibelste, bin aber jetzt schon gespannt, wie du diese widerlegst :)

Ich halts wie Capa, hab mich lang damit beschäftigt, und komme zum gleichen Schluss wie er. Und das war auch gleich mein Abschiedspost von solchen Themen. Glaubt was ihr wollt, ich mach lieber ein paar Acid-Lines als mich mit dem Mist noch weiter auseinanderzusetzen. HF


an dieser antwort sieht man sehr schön, dass man -sobald die faktenlage unklar ist- genau das glaubt, mit was man mehr sympathisiert oder was für den eigenen seelenfrieden die beruhigendere ansicht ist. lustig ist auch, dass eine seite der anderen jeweils blindäugigkeit vorwirft und beide seiten glauben, dass sie die besseren oder plausibleren argumente haben. ich könnte auf jedes einzelne argument deinerseits nun ausführlich eingehen, aber ich habe ebenso keine lust mehr. ich kann im übrigen auf wikipedia nichts plausibles zu wtc 7 finden. da wird ja nur die offizielle erklärung dargestellt, die mit der physik des gebäudes hantiert, als ob es nichts klareres geben könne. keiner von uns kann diese thesen auch nur annähernd prüfen und sie werden auch von vielen physikern bezweifelt. aber diese (meiner meinung und meinen bescheidenen physikalischen kenntnissen nach) gut begründeten zweifel, die liest man dort natürlich nicht. und es bleiben insgesamt immer noch zu viele punkte auf wiki unberührt. zu der tatsache, dass von ganz offizieller und wissenschaftlicher seite aus bestätigt wurde, dass im staub nanothermit in hohen konzentrationen gefunden wurde, wird einfach nur gesagt, dass der einsatz von "thermit unwahrscheinlich sei", da man so grosse mengen ja nicht unbemerkt an den trägern anbringen könne. so so...
letztlich bleibt auch hier wieder die theologie übrig. glauben und glauben lassen.

_________________
http://www.facebook.com/Tryptamoon
http://www.myspace.com/tryptamoon
http://www.myspace.com/psysynrecords
http://www.myspace.com/epizentrum-music


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 14:04 
( (( {-_{-_-}_-} )) ) hat geschrieben:
zeljko, da höre ich ja ein wenig frustration aus deiner antwort! hehehe, du hast tatsache ein bischen das gefühl, dass wir "verschwörer" alle einen an der waffel haben, nicht wahr? sei mal ehrlich! ; )
klar, es gibt für beide seiten immer für und wider. und sicherlich gibt es einige verschwörungstheorien, die nur aus den hrinen von spinnern stammen, die sensationsgeilheit auf ihre fahne geschrieben haben... mag ja alles sein. ich wundere mich aber über die immense gegenwehr von einigen leuten, wenns um die vorwürfe zu 9/11 geht. hey, also mal ganz im ernst. die USA hat eine regierung, die beweise fälscht und lügen erzählt um einen krieg anzuzetteln! die ganze welt weiss das, denn dies ist keine blosse theorie, sondern tatsache. habt ihr das denn wirklich alles schon vergessen? aus den augen aus dem sinn, oder wie? die ganze welt schaut zu, wie ein spinner irgendwelche weissen pülverchen und gefälschte! photos in die kamera hält und damit einen krieg vor der ganzen welt rechtfertigt! ich finde das derart unglaublich, dass ich eigentlich gar nichts mehr dazu sagen kann, da verschlägts einem doch jedes wort! nachdem dann rauskommt, dass ALLE! beweise gefälscht und erlogen waren, werden einige wenige personen für verantwortlich erklärt und aus dem geheimdienst entlassen. die regierung hat natürlich nichts davon gewusst. das ist derart lächerlich, ich kann nicht mehr. mal ganz im ernst, dagegen ist die vermeintliche inszenierung von 9/11 ja harmlos! wir werden von menschen regiert, die scheinbar vor nichts zurückschrecken und dann wird man auch noch als "verschwörer" dargestellt, wenn man kein wort aus deren mund mehr glaubt. verdrehte welt. aber jeder darf ja alles glauben was er mag. ich schüttel bei so viel gutgläubigkeit jedenfalls den kopf. ich glaube niemandem, der fähig ist, einen krieg auf basis von lügen anzuzetteln. wenn ihr solche leute als vertrauenswürdiger einschätzt, als die spinnigen verschwörer, dann bekomme ich das gefühl in einem urkomischen film zu sitzen... satire pur!

Zitat:
Welche eindeutigen und klaren Schlussfolgerungen für das eigene Leben hat es jetzt “zu wissen“ ob es der “böse“ ami selbst war, oder der “böse“ Islamist? Hat es wirklich mit “gesundem Menschenverstand“ zu tun sich selbst dazu eine Antwort zu geben?


Zitat:
Ob es nun die verschwörerischen Amis oder die Islamisten waren, die der Demokratie und der Freiheit den Todesstoss versetzen wollten, indem sie diesen Inbegriff des Welthandelszentrums zerstörten - eines haben sie jedenfalls erreicht: jeder halbwegs kritische Mensch ist mit der Beantwortung der Frage, nach dem Wer beschäftigt, sei es nun um zu beweisen, dass die Medien lügen, oder umgekehrt, dass sie es nicht tun. Die Frage nach dem Warum bleibt dabei auf der Strecke. Ich weiss nicht, ob - wäre ich ein Geist von einem der Opfer - ich es so toll fände, wenn "in meinem Namen" zwei Kriege vom Zaun gebrochen, zehnmal (oder noch mehr) Leute getötet werden, die Waffenindustrie hofiert , die Angst vor anderen Kulturen geschürt wird, und mancher einer hinter vorgehaltener Hand meinen Tod sogar begrüsst, weil ich ja eh nur ein blöder Banker war.


wäre es euch nach einem solchen attentat denn egal, wer eure familien und freunde umgebracht hat? ändert ja nichts dran, dass sie tot sind, oder wie?
die frage nach dem "warum" kann man sich meiner meinung nach getrost sparen. die antwort läuft sowieso jedesmal (egal wie man es betrachtet, ob mit verschwörung oder ohne) auf das selbe hinaus.
die frage ist für mich eher, ob die welt nicht um einiges friedlicher wäre, wenn in den korrupten regierungen, in den verlogenen (geheimdienst-)organisationen und an den tischen der wirtschaftsgipfel nicht solche geiteskranke menschen sitzen würden. mal alle verschwörungstheorien beiseite gelegt, die frage ist: wieviel gewalt wird der menschheit "von oben" eingeimpft? man kann hass und dummheit gezielt schüren und fördern. wenn es nun erwiesen wäre, dass die menschen gezielt manipuliert und belogen werden, damit die welt im gesamten eben nicht friedlicher, sondern immer zerstörerischer wird, dann würde das ganze doch schon um einiges bedeutender werden, oder irre ich mich? denn dann bestünde endlich die möglichkeit, die menschen davon zu überzeugen, dass sie eine wahl haben. niemand muss die geisteskranken kriegstreiber wählen. man wählt sie aber, so lange sie einem erzählen können, dass sie die friedensapostel sind und sie sich auch noch als weisse tauben verkleiden.

finde der Beitrag hat eine erneute komplette Hervorhebung verdient.. Danke für die Müh@ Xichtli

EDIT:
Zitat:
da man so grosse mengen ja nicht unbemerkt an den trägern anbringen könne.
Ja, am lustigsten find ich persönlich ja, dass die beiden Towers kurz vor dem 11. einige Tage gesperrt waren, und ganz eigenartige Figuren ein und aus gingen... was haben die da wohl gemacht? Die Tapeten gewechselt? Kaputte Birnen ersetzt? Die Parkettböden gebohnert? Neue Teppiche gelegt? Oder war es doch nur die Putzequipe in etwas eigenartig anmutender Montur?

:lol:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 14:47 
gsichtli, mir scheint (vielleicht irre ich mich auch), dass dir der gesamtpolitische kontext der situation auf der welt von damals fehlt, mit dem nahost-konflikt (spaltung palestinas und militärische unterstützung isreaels durch die damaligen supermächte) als dreh- und angelpunkt des usa-hasses. und darauf kommt es an .... das entscheidende ist, ob man die motive im weltpolitischen geschehen erkennen und rational abwegen kann, ob etwas sinn macht und wirklich nötig ist. jeder kriminalfall erfordert eine motivanalyse.

du scheinst jedenfalls eine menge verschwörungsmaterial dazu gelesen zu haben. vielleicht auch deshalb weil es einfach deiner ohnehin vorhandenen inneren haltung entgegenkam. und vielleicht hast in diesem zusammenhang ein wenig von der weltgeschichte versäumt, ich weiß es nicht. aber hast du auch schon mal versucht, dir verschwörungsargumente selbst zu widerlegen? oder gabs dazu nie interesse, da ja alles verlogen ist und wir ohnehin nur "verarscht" werden? außer vielleicht in der eso- und verschwörungsszene ... dort werden die großen wahrheiten verkündet.

ich mache mir jedenfalls nicht die mühe dazu, ich maße es mir auch nicht an. du musst dich selbst hinterfragen. du musst dich auch fragen, was dich maßgeblich in den letzten jahrzehnten beinflusst und dazu geführt hat, dass du so denkst. ganz unabhängig davon, was da jetzt wirklich war .... ob nanothermit wirklich unabhängig wissenschftlich nachgewiesen wurde oder nicht. ob es wirklich eine verschwörung war - oder nicht.

ich habe dir jetzt nur deshalb diesen text nicht als pn geschickt, weil er auch an einige andere gerichtet ist.
ich hoffe, dass ich dir nicht zu nahe getreten bin, andernfalls tut mir das leid.

auch für mich bewegt sich diese (gesamt)diskussion dem ende zu. denn es macht mich irgendwie krank.

vielleicht sollte ich doch auf meine wiese zurückkehren und mein schafsdasein fristen :roll:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 15:25 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 11. Sep 2005, 19:50
Beiträge: 865
ich weiss nicht wieviel mehr ich über das weltpolitische geschehen von damals wissen müsste, damit ich endlich den wahren überblick bekomme und die wahrheit erkenne um mich von den naiven verschwörungstheorien zu befreien. tut mir leid, ich war "damals" (hat sich denn seitdem massgeblich etwas geändert?) auch erst 22 jahre alt und vermutlich zu sehr kind um das alles verstehen zu können... :-P

Capablanca hat geschrieben:
du musst dich selbst hinterfragen. du musst dich auch fragen, was dich maßgeblich in den letzten jahrzehnten beinflusst und dazu geführt hat, dass du so denkst. ganz unabhängig davon, was da jetzt wirklich war ....


na gut, jetzt wirds ein bischen lächerlich. aber wenn du meinst, dann lege ich mich aufs sofa um meinen zerütteten geist untersuchen zu lassen *ggg*

spass beiseite. nein zeljko, ich fühle mich nicht angepisst und ich schätze dich sehr, darum bist du mir auch nicht zu nahe getreten. würde ich mich durch deine worte angegriffen fühlen, dann wäre ja was wahres dran... ;-)
aber ich werde mich nun nicht auf psychoanalytische exkursionen in meine seele begeben, nur weil ich gewisse motive und argumente als stärker betrachte als andere. soweit mir dazu die mittel zur verfügung stehen tue ich das sowieso. warum man denkt wie man denkt und was einen dazu geführt hat, das ist eine frage, die man grundsätzlich zu klären hat, aber hier nicht die entscheidende rolle spielt. denn hier ist es ganz einfach: eine seite lügt. und leider lässt sich zu diesem zeitpunkt noch nicht 100% feststellen wer das ist. und an diesem punkt, da hast du recht, ist es eine gewissens- und glaubensfrage wem man glaubt. und warum ich diese seite wähle, dessen bin ich mir bewusst. falls die für meinen geschmack bisher nicht widerlegten vorwürfe eines tages entkräftet werden, dann bin ich bereit, mich selbst zu korrigieren.

übrigens: deiner formulierung merke ich an, dass du anzweifelst, dass thermit im staub gefunden wurde. obwohl dazu sogar wissenschaftliche arbeiten publiziert wurden, die von unabhängigen instituten überwacht wurden. mich juckt es unter den nägeln dich nun zu fragen, woher das kommt, dass du a priori anzweifelst, was von verschwörungsseite her gesagt wird. aber ich lass es jetzt gut sein und widme mich jetzt wieder den grossen wahrheiten der eso- und verschwörungsszene... :D

_________________
http://www.facebook.com/Tryptamoon
http://www.myspace.com/tryptamoon
http://www.myspace.com/psysynrecords
http://www.myspace.com/epizentrum-music


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 16:26 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
( (( {-_{-_-}_-} )) ) hat geschrieben:
ja mag sein, dass es für dich persönlich im endeffekt keine rolle spielt ob es nun "osama" oder "bush" war, der im sandkasten dein spielzeug kaputt gemacht hat. es bringt auch nichts zu mama zu rennen und zu petzen, denn kaputt ist kaputt. aber vermutlich möchtest du deine konsequenzen ziehen können und mit demjenigen, der es kaputt gemacht hat, in zukunft nicht mehr spielen. dann willst du doch sicher wissen, ob es nun osama oder bush war.


hier wären wir bei der schuldfrage. aus meiner erfahrung brauchts zum streiten immer mehrere parteien.
und wer trägt jetzt die schuld? derjenige dem es zuerst den kragen platz und dann reinhaut? oder derjenige welcher das ganze angefangen hat?

dass die usa keine weisse weste trägt ist glaube ich allen klar. wo sind denn all die befürchteten atomsprengkörper geblieben im irak. schlussendlich hat man dafür ein krieg gegen ein land geführt.
und sorry, auch wenn hypothetisch betrachtet, osama und seine cowboys es wirklich geschafft hätten, diesen megaangriff zu tätigen.... all dies gibt doch den usa noch lange nicht das recht ein ganzes land zu bombardieren.
und wären der angriff wirklich auf kosten der osamacowboys zu verbuchen... was war den der auslöser welcher diese überhaupt soweit trieben? wohl kaum wegen lustig und bombenstimmung.
und wenns nicht der osama war, soll man ihm jetzt den friedensnobelpreis geben?
und wenn ein land wie die usa oder eine andere demokratie, krieg mit krieg vergeltet, darf man sich nicht wundern warum die welt so friedlich ist.

ja, irgendwie ist's mir egal ob's osama oder ein insidejob war. denn die wahren hintergründe kennen wir doch nur ansatzweise.
ich könnte es verstehen dass sich der islam dermassen gegen den westen auflehnt... ursache und wirkung.

und dude hats schön angesprochen: mich wundern vorallem die ereignisse um 9/11 im vorfeld sowie danach. allein dies, und der tatsache wie die usa schon in der vergangenheit ereignisse verfälschten, oder die verfassung ausser kraft setzten... machen raum für verschwörungsthesen.

und die frage wer der schuldner ist lässt sich ohnehin nie klären. und ehrlich gesagt interessierts mich nicht mal so. ich gehe lieber positiveren gedanken nach.

ich finde verschwörungsthesen interessant und informativ. sie zeigen das ganze aus einer anderen perspektive. vielen thesen könnte ich spekulativ zustimmen. aber was bringt's mir?
denn im sandkasten sitze ich nach wie vor mit osama und bush... und dies ist keine these sondern eine tatsache. ja klar als arschlöcher könnte man noch viele betiteln... soviele dass ich schlussendlich allein im sandkasten spiele.

edit:
und seit ich weiss dass osama angeblich endlich erwischt wurde (nach 10 jahren) fühle ich mich viel, viel wohler in meiner haut... ja ehrlich, alle meine ängste sind weg /bigs

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2011, 20:04 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 1. Aug 2006, 12:36
Beiträge: 935
Wohnort: agra
Capablanca hat geschrieben:
der gesamtpolitische kontext der situation auf der welt von damals fehlt, mit dem nahost-konflikt (spaltung palestinas und militärische unterstützung isreaels durch die damaligen supermächte) als dreh- und angelpunkt des usa-hasses. und darauf kommt es an .... das entscheidende ist, ob man die motive im weltpolitischen geschehen erkennen und rational abwegen kann, ob etwas sinn macht und wirklich nötig ist. jeder kriminalfall erfordert eine motivanalyse.


Der gesamtpolitische kontext ist sicher ein guter ansatzpunkt um auch nicht nur von der 9/11thematik zu diskutieren...
meineserachtens haben die usa seit jahrzenten immer irgendwo kriege angezettelt, um einerseits an die notwendigen bodenschätze zu kommen,
aber hauptsächlich auch um ihrer riesigen waffenindustrie, aufträge zu sichern und so die interne wirtschaft anzukurbeln..
bis anhin wahren ja die dadurch entstandenen riesigen schuldenberge zweitrangig, an erster stelle lag immer die wirtschaftsankurbelung...

anderseits brauchte man ja, nach dem aufliegen der fischenskandäle in verschiedenen ländern und das darauffolgend drohende gefärliche aufwachen der "schafherde",
dringend einen plausiblen grund um die weltweiten staatskontrollen
aufs neue wieder enger schnallen zu dürfen, da ja auch noch die "neue" informationsplattform internet aufgekommen ist
die auch, die bis dahin kontrollierten informationsmedien der "schafe", gefärdete...
zudem kommt noch dazu, das nach dem kaltem krieg, weltweit ein unmut über die enormen staatsausgaben fürs militär
am aufkommen war, da ja keine offensichtlichen gründe für das erhalten der teueren armeen mehr bestand...

nur schon diese wenigen aber wichtigen thematiken reichen doch schon, dass auch die usa nun mal zu einer "kleiner"opfergabe
"greiffen" müssen...(nur seltsam :-k , dass genau am 9.11 nur ein bruchteil der sonst in den wtcs arbeitenden juden, unter den opfern zu finden waren...)

eso- modus on...aber dank den neuen energien auf diesem planeten, werden die menschen trotzallem aufwachen und sich auflehnen O:)
und die teuren überwachungen führen nur noch schneller zum kollaps des weltweiten wirtschaftssystems...

abschliessend, hab ich gemerkt, dass mich das befassen mit diesen thematiken
meinen organismus so sehr versauert #-o dass selbst eine basische ernährung nicht mehr reicht
und ich zu basenmittel greiffen muss-darf.... ;)
sehr viel besser geht es mir, wenn ich mich mit den sonnen-licht seiten des lebens befasse O:)

die ganzen verschwörungsdiskussionen rauben zeit, haften mich ans system und halten mich vom aktiven selberleben fern...
"und ihre rechnung geht auf", dumm sind sie ja nicht...

_________________
In den Momenten, in denen es uns gelingt, zu sein, was wir sind, ohne zu fragen,
was wir sein sollten, funkelt unser Lebenslicht wie ein heller Stern.

Liebe das Leben
aber lebe die Liebe.

***G L O B A L I Z E *** LOVE


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 206 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 14  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Time : 0.053s | 16 Queries | GZIP : On ]