Aktuelle Zeit: Fr 19. Jan 2018, 17:31

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 63 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 18:48 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Okt 2011, 20:58
Beiträge: 481
Wohnort: Muuuh!
Wie findet ihr eigentlich...Kinder? Wollt ihr mal Kinder? Findet ihr sie herzig? Oder mühsam?

Ich gehöre zu jenen Menschen, die Menschenkinder nicht viel abverlangen können. Ich vertrete hierbei die Ansichten von Bill Hicks:


Vielleicht liegt es daran dass ich ein Einzelkind bin. Vielleicht auch daran, dass meine ersten Schulerfahrungen mit Gleichaltrigen geprägt waren von Angst und Panik.

Jedenfalls erlebe ich momentan hautnah, wie relativ junge Eltern daran scheitern, ihre vier Kinder (4, 7, 10 und 12) zu erziehen, geschweige denn unter Kontrolle zu bringen. Ich spreche von den vier Kindern meines einen Chefs (ich habe momentan 2). Wie das so ist in der Landwirtschaft arbeite ich nicht nur hier, ich wohne auch hier und während den Mahlzeiten frage ich mich immer wieder aufs Neue: Wie kann man sich sowas antun? Vergleicht man den Preis eines Kondoms (bzw. wenn es dann mal zu spät ist den Preis einer Abtreibung) mit dem Preis, den man zahlt, wenn diese quengelnden Monster dann mal auf der Welt sind, dann muss ich sagen...naja...irgendwas ist extrem schief gelaufen.

Ein alltägliches Mittagessen verläuft in etwa folgendermassen:
Die Kinder trudeln alle von der Schule ein. Die Tochter weint meistens weil sie in der Schule ein Problem hatte. Dann weint sie wegen dem Essen, dann wieder wegen der Schule, dann wegen ihren Brüdern, dann wieder wegen dem Essen, dann wegen dem kleinen Bruder, dann wegen dem mittleren Bruder, dann wegen dem grossen Bruder, dann wieder wegen der Schule, dann wieder wegen dem Essen. Irgendwann wirft sie mit dem Besteck um sich und schreit wie am Spiess. Der Kleinste kommt meistens nicht (man muss ihn irgendwo suchen), dann will er sich die Hände nicht waschen und beginnt ebenfalls zu schreien wenn man ihn dazu zwingen will. Dann meckert auch er etwas am Essen herum und beginnt zu schreien, weil das Fleisch zu dick, das Stück das man ihm gegeben hat zu klein, der Teller zu gross, der Stuhl zu niedrig, seine Schwester gemein oder seine Mutter böse ist. In der Regel sagt er dann "figg di" zu seiner Mutter oder "Arschloch" und wirft auch mit Besteck um sich. Der mittlere Bruder isst konsequent kein Gemüse. Dieses muss ihm wie bei einem kleinen Baby von Vater und Mutter reingedrückt werden (der Vater hält ihn an Armen und Beinen fest, die Mutter füttert). Er macht ständig seine kleine Schwester wütend, gehorcht null und nichts, liest am Tisch und lässt sich seine Lektüre in der Regel nur mit extrem grosser Mühe wegnehmen. Er muss regelmässig Messerattacken von seiner kleinen Schwester abwehren und prügelt dann auf sie ein und reisst sie an den Haaren bis sie so laut schreit dass die Scheiben klirren. Der grösste Bruder neigt zu Übergewicht, frisst viel und ist mit seinen zwölf Jahren in meinen Augen extrem arrogant. Er sollte als ältester am meisten Sozialkompetenz haben, hat aber am wenigsten. In der Regel terrorisiert auch er seine kleine Schwester mit teilweise dermassen perfidem Psychoterror, dass ich mich manchmal echt frage, woher diese Eigenschaft kommen mag. Dummerweise prallen sämtliche Erziehungsmassnahmen an allen vier Kindern ab und werden in 99% der Fälle nicht durchgesetzt. Es mangelt an Strenge, Durchsetzungsvermögen, Konsequenz an allen Ecken und Enden.

Wenn mich heute jemand fragt: "Willst du mal Kinder?" Dann antworte ich: "Nein, niemals, so etwas tue ich mir nicht an."
Irgendwie scheint das auch eine völlig andere Generation zu sein die heute heranwächst. Als ich klein war galt es noch etwas als der Vater oder die Mutter ein Machtwort sprach. Dann wurde gehorcht. Da gab es keine Widerrede. Frechheiten waren schon gar nicht möglich, völlig undenkbar. Und heute? Heute wird gequengelt bis sich die Balken biegen. Vater und Mutter können ausrasten bis zum Nerventod, es bringt absolut NULL!

Es gibt herzige Kinder...ja, die gibt es. Kälber, Fohlen, Ferkel etc. Würde man mir ein Baby und ein frisch geborenes Kalb nebeneinander stellen und mich fragen: "was ist herziger? der glucksende, schreiende Teigbollen oder das grazile, treuherzig guckende Kälbchen, das von Zeit zu Zeit ein leises "Mö!" erklingen lasst?"....naja, schwierige Auswahl. :-k

DAS finde ich eben bei Tierbabys sehr schön: Die können schweigen!!! Schweigen, stundenlang, einfach mal nix sagen. Es gibt viele Kinder die haben das schon mit 4 Jahren verlernt. Da quasselt es nur noch, es sprudelt den ganzen Tag Nonsense raus.

Sollte ich mal einen eigenen Bauernhof haben und die Nachkommenschaft regeln müssen, dann schreibe ich einfach ein Inserat im A-Bulletin und schaue mir die Bewerber sorgfältig einer nach dem anderen an. Ist doch viel einfach als zahlreiche Rotzlöffel aufzuziehen, die dann eh alle Logistiker oder Laborant oder Drogistin werden wollen.

Oder was meint ihr dazu?

_________________
Die wichtigste Kompetenz des Philosophen ist die Inkompetenzkompensationskompetenz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 19:13 
Zitat:
Dann meckert auch er etwas am Essen herum und beginnt zu schreien, weil das Fleisch zu dick, das Stück das man ihm gegeben hat zu klein

Käs Wunder schrüüblet die so durre, wämmers mit Todesmittel (Fleisch) vollstopft :D

Ps.


Pps. Das hüt die bestens konditionierte wirtschaftstaugliche Bilderbürgerbioroboter - also i dem Fall jetzt "Eltere" :D - kei Ahnig me händ vo richtiger, edukativ-pädagogischer Erziehig, überrascht mi absolut nöd. Mich würd vill eher überrasche, wäns no wüsstet was "Tacheles dä Tarif duregäh" bedüütet...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 20:53 
sind da würkli d'chind schuld? dass so sind wie's sind ?? ;-)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 21:11 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 5. Jun 2007, 00:12
Beiträge: 688
Nei, wot kei Chind. Unter anderm us dä vo dir gnänntä Gründ..

SO FUCKING DETERMINED hat geschrieben:
Ist doch viel einfach als zahlreiche Rotzlöffel aufzuziehen, die dann eh alle Logistiker oder Laborant oder Drogistin werden wollen.
/frage Aber, was hesch gäg Drogistinnä?

_________________
lg Amanita ૐ

Das Wirkliche ist ebenso zauberhaft, wie das Zauberhafte wirklich ist. (Ernst Jünger)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 21:44 
Kinder sind die besseren Menschen. /bigs

Man darf sie einfach nicht als "kleine Erwachsene" betrachten.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 22:07 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1965
Wohnort: Haus WG am Berg
"das tue ich mir nicht an"... wer das sagt hat recht... die frage ist was man sich nicht antut.
ein Menschenkind das einem all die Dinge "lehrt" die man sich nicht an tun möchte? Konsequent sein zu müssen,
Vorbild sein zu müssen, Nachsichtig sein zu müssen, verletzlich sein zu müssen, authentisch sein zu müssen, reflektierend sein zu müssen,
Zukunft sein zu wollen, Zukunft geben zu wollen.
ich denke wenn, gibt es keine grösseren "Lehrmeister" als Kinder, so wie wir für sie die Lehrmeister des Lebens sein sollten.

in manchen Stunden war ich die Hölle für meine Eltern, und ich bin dankbar das sie das auf sich genommen haben, für das was ich heute sein darf.

es ist ein "witziger" text über eine eigentlich traurige individuelle Wirklichkeit... und er trägt für mich leider eine gewisse konservative verallgemeinernde Geringschätzigkeit gegenüber Kindern, ein Bedürfnis mit den sehr schwer zu verstehenden Emotionen irgend eine logische Schlussfolgerung zu ziehen.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 22:30 
Leuchtherz hat geschrieben:
"das tue ich mir nicht an"... wer das sagt hat recht... die frage ist was man sich nicht antut.
ein Menschenkind das einem all die Dinge "lehrt" die man sich nicht an tun möchte? Konsequent sein zu müssen,
Vorbild sein zu müssen, Nachsichtig sein zu müssen, verletzlich sein zu müssen, authentisch sein zu müssen, reflektierend sein zu müssen,
Zukunft sein zu wollen, Zukunft geben zu wollen.
ich denke wenn, gibt es keine grösseren "Lehrmeister" als Kinder, so wie wir für sie die Lehrmeister des Lebens sein sollten.

in manchen Stunden war ich die Hölle für meine Eltern, und ich bin dankbar das sie das auf sich genommen haben, für das was ich heute sein darf.

es ist ein "witziger" text über eine eigentlich traurige individuelle Wirklichkeit... und er trägt für mich leider eine gewisse konservative verallgemeinernde Geringschätzigkeit gegenüber Kindern, ein Bedürfnis mit den sehr schwer zu verstehenden Emotionen irgend eine logische Schlussfolgerung zu ziehen.


*schwelg*

Schön geschrieben.

Und wahr.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Di 5. Jun 2012, 22:43 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 7. Nov 2007, 15:08
Beiträge: 1962
Wohnort: am See
isch doch ganz normal wennt vom brüeder mal en stei in rugge bechunsch und em gable in chopf hausch dass blüeted, und em mami sin sound uf dinre alag usmachsch zum din losä und sie lätsched.

_________________
Liebe Respekt Anarchie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 06:47 
Zitat:
Die Kinder trudeln alle von der Schule ein. Die Tochter weint meistens weil sie in der Schule ein Problem hatte. Dann weint sie wegen dem Essen, dann wieder wegen der Schule, dann wegen ihren Brüdern, dann wieder wegen dem Essen, dann wegen dem kleinen Bruder, dann wegen dem mittleren Bruder, dann wegen dem grossen Bruder, dann wieder wegen der Schule, dann wieder wegen dem Essen. Irgendwann wirft sie mit dem Besteck um sich und schreit wie am Spiess.


warum tickt sie auf einmal aus und wirft das besteck um sich? hört niemand zu? wird sie nicht ernst genommen? was führt ob der traurigkeit, zum ausraster?

Zitat:
Der Kleinste kommt meistens nicht (man muss ihn irgendwo suchen), dann will er sich die Hände nicht waschen und beginnt ebenfalls zu schreien wenn man ihn dazu zwingen will. Dann meckert auch er etwas am Essen herum und beginnt zu schreien, weil das Fleisch zu dick, das Stück das man ihm gegeben hat zu klein, der Teller zu gross, der Stuhl zu niedrig, seine Schwester gemein oder seine Mutter böse ist. In der Regel sagt er dann "figg di" zu seiner Mutter oder "Arschloch" und wirft auch mit Besteck um sich.


zwingen? geht gar nicht..würde ich mich auch verstecken... wir wollen auch nicht gezwungen werden!
fleisch zu dick? stücke zu gross? schenk ihm ein messer das auch "haut" dann kann er selber lernen zu schneiden.. ansonsten einfach kommentarlos schneiden.. wo liegt da das problem? warum muss er laut und unangenehm werden, um zu bekommen was er "braucht"?!
warum hat er keinen eigenen stuhl, der für ihn in der höhe stimmt???? ein kissen unter den a...?
arschloch? figg di? respekt (auch von den kindern) muss man sich verdienen...

Zitat:
Der mittlere Bruder isst konsequent kein Gemüse. Dieses muss ihm wie bei einem kleinen Baby von Vater und Mutter reingedrückt werden (der Vater hält ihn an Armen und Beinen fest, die Mutter füttert)


in meinen augen menschenverachtend... hallo? der stirbt schon nicht ohne gemüse.. und wenn gemüse jetzt schon so "böse" ist, wird diese methode sicher nicht dazu führen , dass er gemüse jemals "lieben" wird...! *kopfschüttel*

Zitat:
Er macht ständig seine kleine Schwester wütend, gehorcht null und nichts, liest am Tisch und lässt sich seine Lektüre in der Regel nur mit extrem grosser Mühe wegnehmen. Er muss regelmässig Messerattacken von seiner kleinen Schwester abwehren und prügelt dann auf sie ein und reisst sie an den Haaren bis sie so laut schreit dass die Scheiben klirren.


geschwisterstreit gehört eigentlich ja zum gross und sozialkompetent werden dazu... aber da fehlt es in meinen augen wieder an gegenseitigem respekt.. auserdem nervt schwesterchen sicher, wenn sie mit tränen und charme mami und papi rum kriegt, mama und papa bekommen dass aber indirket durch das "plagen" der schwester zu spüren, vielleicht gibts für den kleinen keinen anderern sichtbaren weg sich auszudrücken, als halt so..
:-k

Zitat:
Der grösste Bruder neigt zu Übergewicht, frisst viel und ist mit seinen zwölf Jahren in meinen Augen extrem arrogant. Er sollte als ältester am meisten Sozialkompetenz haben, hat aber am wenigsten. In der Regel terrorisiert auch er seine kleine Schwester mit teilweise dermassen perfidem Psychoterror, dass ich mich manchmal echt frage, woher diese Eigenschaft kommen mag. Dummerweise prallen sämtliche Erziehungsmassnahmen an allen vier Kindern ab und werden in 99% der Fälle nicht durchgesetzt. Es mangelt an Strenge, Durchsetzungsvermögen, Konsequenz an allen Ecken und Enden.


essen als trost? schwester trietzen tut gut, wenn man selbst getriezt wird oder sich minderwertig fühlt.. das lenkt das augenmerk auf die fehler des anderen und lenkt von den eigene problemen ab..





ich habe selber kinder.. und es ist sicher nicht immer einfach..
in jeder familie /erziehung gehen dinge schief und führen dann zu einem bestimmten "umgang" miteinander.. und nicht immer haben die eltern genug kraft/wissen/möglichkeiten darauf angemessen zu reagieren oder besser gesagt mit dem kind zu interagieren..;-)


Zitat:
Es mangelt an Strenge, Durchsetzungsvermögen, Konsequenz an allen Ecken und Enden.


ja das denke ich auch... aber gewalt und zwang und gleichgültigkeit und überforderung seitens eltern und kinder gibts da ne ganze menge... eigentlich traurig....:-(


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 09:14 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 1. Aug 2006, 12:36
Beiträge: 935
Wohnort: agra
:-) @ Leuchtherz

und wenn mann-frau, nicht von kindern lernen muss-möchte-darf...
wird eim das leben zu genügen, andere wege dazu vermitteln
und auch diese beinhalten steine /bigs

..nicht das ich jetz kinder mit steine vergleiche ;)
aber je nach karma, kann die be-gleitung ins leben, von kindern
auch steinig sein...

@SFD..warum meinst du, bist du genau auf diese lehrmeisterfamilie "gestossen" ?
meineserachtens, nicht nur um zu entscheiden, kinder "haben" zu wollen oder nicht ;)

"miine", flüüsd nebed mir zum glück, zimmli harmonisch und rund
mit em mami, chömed eher ecke zum vorschii....
(isch ja jetz pubertierend...au nuno ide ferie bi mir /wurm )

_________________
In den Momenten, in denen es uns gelingt, zu sein, was wir sind, ohne zu fragen,
was wir sein sollten, funkelt unser Lebenslicht wie ein heller Stern.

Liebe das Leben
aber lebe die Liebe.

***G L O B A L I Z E *** LOVE


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 10:43 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Jun 2005, 09:40
Beiträge: 732
Wohnort: CH
Kinder benehmen sich so, wie es ihnen vorgelebt wird.

Sorry, aber an deinem Text erkennt man, dass die Kinder mit zu wenig Geduld, Liebe, Verständnis und Kompetenzen gross gezogen werden. Da sind mit Bestimmtheit nicht die Kinder Schuld, sondern die Eltern- think about it!

Finde es etwas billig, kleine Kinder für ihr Verhalten verantwortlich zu machen und sie dann alle in eine Schublade zu stecken. Ein Kind ist nicht von Natur aus zwängelig- es wird so gemacht, wenn zu wenig von den Erwachsenen kommt. Kinder verlangen Geduld, Erklärung und keinen Zwang!!! Klar kenne ich auch Kinder, die so sind wie du beschrieben hast- aber die werden anders erzogen, als die Kinder, die eben ruhig essen. Warum schreit denn die Kleine wegen der Schule? Weil ihr keiner zuhört!!!! Würde sich mal jemand hinsetzen und mit ihr darüber sprechen, würden die Tränen schnell versiegen...

Ich würde auch keine 4 Kinder wollen- eben, weil man ihnen nicht mehr gerecht wird. Man hat keine Zeit mehr, mit dem einzelnen hinzusitzen und über Probleme in der Schule sprechen- weil man muss ja dem Kleinen noch zwanghaft das Gemüse in den Mund stopfen- Sorry, aber da brennen bei mir die Sicherungen durch... Und zudem haben junge Leute sowieso weniger Geduld als ältere- für mich ein Grund, zu warten, es aber nicht ganz sein zu lassen...

Also ja, ich will mal Kinder. Aber 2 reichen dann auch...

_________________
 
Freunde sind Engel, die uns wieder auf die Beine helfen, wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 18:48 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Okt 2011, 20:58
Beiträge: 481
Wohnort: Muuuh!
Ja, logisch, es hängt stark von den Eltern ab wie die Kinder rauskommen. Da bin ich einverstanden.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass der Hof hauptsächlich mit Gemüse sein Geld verdient. Ein Kind auf einem Bio-Gemüse-Betrieb, das kein Gemüse essen will, das passt halt nicht so ganz. Aber anyway, wenn ich ein Kind erziehen müsste, dann würde ich ihm auch nur das zu essen geben was es sich auch selbstständig in den Mund stopft. Ich finde die Methode "wenn er es nicht essen will, dann muss man ihn eben dazu zwingen" auch völlig daneben.

Und ja, es ist so, dass die Kleine ständig unter die Räder kommt und auch von den Eltern nicht recht wahrgenommen wird. Es ist ein Teufelskreis: Sie hat zu wenig Aufmerksamkeit und macht dadurch auf sich aufmerksam, dass sie ständig unter Tränen ihre Mutter anvisiert und sie nicht mehr loslässt. Die Mutter reagiert irgendwann genervt und äussert dies auch, wodurch sich die Tochter noch ungeliebter fühlt und noch lauter schreit. Ihre drei Brüder geben ihr dann irgendwann den Rest.

Es gibt aber auch andere Gesichtspunkte, die mich davon abhalten würden, ein Kind zu zeugen. Erstens einmal ein ganz nahe liegender, gesellschaftlicher Grund: Es gibt ZUVIEL MENSCHEN auf diesem Planeten. Hört auf Kinder zu machen! Die Erde verreckt unter eurer Nachkommenschaft!

Des Weiteren: Eine Beziehung ist kaputt wenn ein Kind da ist, das ist meine Meinung. Natürlich ist man stolz, seinen eigenen Nachwuchs aufziehen zu können. AAABER dann ist dann fertig mit Liebe und Romantik und alles was so dazu gehört. Denn dann ist plötzlich ein Goof da, der auch Aufmerksamkeit braucht. Und das Mammi hat dann plötzlich nur noch den Buebli oder das Meitli im Kopf, das ja auch jede Nacht urplötzlich zu schreien beginnt. Dann ist dann nix mehr mit jeden Abend ein Rohr verlegen, fertig mit brennender Erotik, keine schönen Stunden, Tage, Wochen mehr zu zweit. Nur noch Windeln kaufen, Kleidli kaufen, Windeln wechseln, Kleidli wechseln, Gaggi putzen, Bisi wischen, mit dem Goof rumchäsperlen bis er mal einschläft etc.

_________________
Die wichtigste Kompetenz des Philosophen ist die Inkompetenzkompensationskompetenz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 18:50 
SFD:
STFU

crazyeye

Edit:


Zuletzt geändert von Zachariel Drachenherz am Mi 6. Jun 2012, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 18:55 
Eat this, Kinderhasser!



/happy


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinder
BeitragVerfasst: Mi 6. Jun 2012, 20:14 
Zitat:
Es gibt aber auch andere Gesichtspunkte, die mich davon abhalten würden, ein Kind zu zeugen. Erstens einmal ein ganz nahe liegender, gesellschaftlicher Grund: Es gibt ZUVIEL MENSCHEN auf diesem Planeten. Hört auf Kinder zu machen! Die Erde verreckt unter eurer Nachkommenschaft!

Och, mach Dir doch deshalb keinen Kopf... für dieses Problem hat die Kabale des Logenklüngels ihre Eugenikprogramme in der Schublade, die dann, wenn es so weit ist, durch die Hierarchien als Befehle ausgegeben werden, und die Schergen tanzen wie immer nach der vorgegeben Pfeiffe; wollen sie ja schliesslich ihre materiellen Privilegien nicht aufs Spiel setzen... also easy... kein Problem innert Monatfrist die Weltbevölkerung um die Hälfte zu reduzieren...


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 63 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.039s | 15 Queries | GZIP : On ]