Aktuelle Zeit: Do 19. Jul 2018, 21:27

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 139 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 10  Nächste

Soll die Initiative zur öffentlichen Krankenkasse angenommen werden?
Umfrage endete am So 28. Sep 2014, 04:36
Ja 47%  47%  [ 9 ]
Nein 42%  42%  [ 8 ]
Ich werde nicht abstimmen 11%  11%  [ 2 ]
Bin nicht abstimmungsberechtigt aber dafür 0%  0%  [ 0 ]
Bin nicht abstimmungsberechtigt und dagegen 0%  0%  [ 0 ]
Abstimmungen insgesamt : 19
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 04:36 
Offline
Gold Member
Gold Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Jan 2009, 12:28
Beiträge: 245
Wohnort: Woni haut grad bi
JA zur Öffentliche Krankenkasse am 28. September!Gleichberechtigung der Frauen, Kassen Abzockerei stoppen, Prämien senken, Transparenz stärken!!!
Eine Kasse, ein Angebot = Faire und gleiche Versicherung für alle!

*Gleichberechtigung der Frauen!! Junge, gesunde MÄNNLICHE Kunden werden angeworben und bevorzugt, Frauen per se benachteiligt. Mit der Einheitskasse wird dies transparenter, regulierbarer und FAIRER.

*Geldmacherei und Abzockerei von Versicherungen ein Ende machen! Wiso versuchen die Versicherungen dem Stimmvolk einzureden die Versicherungswahl sei ein Menschenrecht? Weil sie sich am durchschnittlich überversicherten Schweizer eine goldene Nase verdienen.

*Die Versicherungsprämien stiegen seit 2001 im durchschnitt doppelt so stark an wie die effektiven Gesundheitskosten, 225Mio.Fr. davon werden für Kassenwerbung verschleudert, der Staat könnte laut Schätzungen von Experten um die 2Mia.Fr. einsparen.

*Der Überblick ist kaum zu behalten und verwirrend, insbesonder für sehr junge und alte Menschen und beim Grundangebot unterscheiden sich die versch. Krankenkassen jetzt schon nicht.
Wir brauchen keine langwierige, komplizierte und unübersichtliche Versicherungswahl sonder faire Bedingungen für alle! Alte wie Junge, Frauen wie Männer!
http://oeffentliche-krankenkasse.ch/

_________________
,,Pilzchen sag',was ist 'die Wahrheit'? Sag's doch - nur zu;" -
,,Wie soll ich's dir sagen? Ich bin ein Pilz. Denken - das tust du!"

A. Larinx

If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.
Wenn du keinen Plan hast, wirst du Teil des Planes von jemand anderem.

Terence McKenna (16.November 1946 – 3.April 2000)

The truth is a pathless land
Die Wahrheit ist ein unwegsames Land

Jiddu Krishnamurti (11.May 1895 – 17.February 1986)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 19:24 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Jun 2009, 07:15
Beiträge: 68
Nein.

Ich habe noch nie erlebt, dass etwas, das verstaatlicht wird, kosten spart. Das Gegenteil ist der Fall: Die Führung wird aufgeplustert, da jede Interessensgruppe vertreten sein will, Entscheidungswege verlängern sich massiv und der Betroffene hat kaum mehr Möglickeiten sich einzubringen.

_________________
Flieg, Meerschweinchen, flieg in die Freiheit......

http://toast.has-no-homepage.net/


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 20:44 
Offline
dj
dj
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Feb 2005, 08:10
Beiträge: 516
Ja.

weil ich mir erhoffe, dass das neue in etwa analog der suva funktioniert. das heisst Patienten werden gesund gemacht, weil ein Interesse besteht die menschen auch gesund zu haben. dafür zahle ich gerne.

so wie es jetzt läuft wird mir zuviel geld im abwerben der sogenannten guten Versicherungsnehmer investiert. menschen, die dann wirklich mal Hilfe brauchen fliegen jedoch raus weil sie nicht rentabel sind.

_________________
the middel of a paradox is my favorite place


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 22:16 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
Nein

milchbüblirechnung:
ausgehend von einer durschnittsprämie von 250 Fr. pro einwohner bezahlen wir über 2 Miliarden chf prämien.
da ist der werbeaufwand von einem zehntel vernachlässigbar, sieht aber gross aus auf dem papier mit 225mio chf.

konkurrenz belebt das geschäft. wieso soll das hier anderst funktionieren?

man hat uns bereits mit der kassenobligation diese leere versprechungen gemacht dass alles günstiger wird.
das gegenteil ist eingetroffen.
ausserdem wird es durch die verstaatlichung noch schwerer das kassenobgligatorium zu umgehen.

es sitzen bereits genug pharmalobbyisten in der politik, warum es dann günstiger werden sollte ist unklar.

das gegenteil dürfte der fall sein.

an der wahren genesung ist weder eine kasse noch die klassische medizin interessiert und schon gar nicht der lobbyapparat.
man verdient am kranken menschen. lindert mit der symptonbehandlung seine schmerzen, hält ihn jedoch bewusst krank um daran zu verdienen.

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 22:41 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
@BN
Bild
Und die Rote Linie ist die Durchschnittsprämie. Also Plus Minus i ist die Bandbreite - somit der Markt.

Und eine obl. Krankengrundversicherung ist eben nicht etwas für die freie Marktwirtschaft sonst wird sie bestimmt missbraucht.
Wenn der Bund zB sagt das wenn möglich nur Generika gekauft werden mit der Grundversicherung ist das von allen umzusetzen.

Die gesundheitliche Grundversorgung ist durch die Finanzen aus der Grundversicherung zu gewährleisten. Es braucht kein Wettbewerb sondern eine finanziell stabile und solidarische Grundversicherung.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 23:07 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
hab mal noch mehr über die durschnittlichen prämien gefunden als meine schätzung.
somit liegen die werbeausgaben weit unter 10% verm. zwischen 5%-7%.
http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20132133/201401010000/831.309.1.pdf

das mit den generika könnte man bereits heute schon umsetzen. würde man generika via kk besser vergüten und bei den teuren einen höheren selbstbehalt verrechnen, würde sich der konsument eher drum kümmern und somit auch seine dienstleister... die ärzte, apotheken usw.

letztenendes hätten die kosten die kunden in der hand. zur explosion trägt übrigens auch das obligatorische modell bei.
"ach ich bezahl doch schon soviel, dann machen wir halt auch das ganze programm".

letztenendes sind wir die konsumenten und könnten dies selbst bestimmen. aber ja, wenn man alt wird, wollen wir um jeden preis möglichst alles probieren um noch ein oder zwei jahre länger leben zu können.
ausserdem trägt das ganze hamsterradsystem auch zu diesem stress und kranksein bei.

aus meiner sicht müsste man das ganze medizinalsystem, beginnend an den uni's völlig auf den kopf stellen ;)
bereits eine normale geburt ist heute sozusagen eine krankheit oder unfall, weil über 95% diese im spital durchgeführt wird.

und entspricht ein kind nicht der "nestle" gewichtskurve von über-shoppten fetten babys... obwohl es quitschlebendig, noch nie krank und völlig gesund aussieht... muss man auch gleich zum spital gehen und abklären lassen.
und wenn es sich dann noch natürlich und vegan ernährt, müssen auch gleich die ganzen blutwerte gemessen werden.

](*,)

was bitte soll sich daran ändern durch eine einheitskasse?
und welche vorteile könnte man nicht bereits heute mit anderen mitteln durchsetzen und die kunden dazu animieren?

ich bin halt einfach gegen eine verstaatlichung.

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 4. Sep 2014, 23:11 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
aber die kurve ist schon gut, und sagt viel aus...
ob man sich darauf verlassen kann?

wohin geht denn das delta zwischen den kurven?

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 05:11 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
comparis BN - dort kannst Du mal ein wenig rumprobieren und sehen wie viel Sinn es macht bei der einheitlichen Grundversicherung einen Wettbewerb einzuführen.
Die Kassen an und für sich sind ja nicht die Dienstleister der Gesundheit sondern die Ärzte usw die Kassen sind ja nur das Rechnungsbüro.

Und nein in Sachen Gesundheit ist es doch meist so das die Spitäler, Ärzte usw eine Kompetenz ausüben. Soll sich jeder Schweizer die Frage gibt es dazu auch ein Generika auf die Stirn tätowieren?
Wenn der Bund sagt was er bezahlt und was nicht können sich dann die gekauften Pharmalobby Ärzte fragen ob sie ihren "Bildungsurlaub" sich trotzdem mit der herausgabe von den teuren Medis bezahlen lassen wollen.


Du sagst es selbst, das ganze Gesundheitssystem gehört überdacht. Am anfang stehen die Finanzen und das man die nicht irgendwelchen Markwirtschaftlern überlässt.

Was auch noch zu Buche schlägt ist die ganze Bürokratie mit Prämienrückerstattungen vom Staat. Auch das macht doch überhaupt keinen Sinn von einem Wettbewerb zu sprechen bri dem ein Versicherungsnehmer ende Jahr dem Staat ein Briefchen schreibt und anhand seiner Prämien und seines Lohns Geld rückerstattet bekommt.

Ich bin nicht in jedemfall gegen die Verstaatlichung. Dort wo finanzielle solidarität gefragt ist zB gar nicht. Den der freie Markt kennt das nicht und ist Gewinnorientiert. Nicht mal wertemd gemeint sondern einfach objektiv.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 09:59 
Offline
Gold Member
Gold Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Jan 2009, 12:28
Beiträge: 245
Wohnort: Woni haut grad bi
BuddhaNature ich verstehe deine Einwände aber die Vorteile überwiegen die Nachteile stark!
Konkurenz belebt das Geschäft sagst du, welche Konkurenz? Die Grundversicherungen sind vom Staat vorgegeben da gibt es keine Konkurenz und die Zusatzversicherungen werden weiter wie gehabt Kunkurrieren. ( siehe Interview mit Jaqueline Fehr: http://www.tageswoche.ch/de/2014_28/schweiz/663295)Lobbying ist das wass wir jetzt haben!

Wie kann das sein das die effektiven Gesundheitskosten so viel tiefer sind als die durchschnitts Prämien? Liegt das den an den Boni? :-)

Es gibt in der schweiz ca 100 verschiedene Krankenversicherer, ich hab weder Lust noch Zeit mich alle paar monate mit den für uns günstigsten Prämien auseinander zu setzen.

Nochmal: die Grundversicherung ist ja scho überall die gleiche, die Zusatzversicherungen als Angebote der Kassen werden bestehen bleiben. Sprich die können weiterhin Ihre besseren Risiken jagen gehen, solange wenigstens die schlechtergestellten: chronisch Kranke, Alte, Arme, FRAUEN die ehrliche, überschaubare und faire Grundversicherung bekommen die sie verdienen! Es wird auch einfacher für den Verbraucherschutz einer Krankenkasse auf die Finger zu schauen.

_________________
,,Pilzchen sag',was ist 'die Wahrheit'? Sag's doch - nur zu;" -
,,Wie soll ich's dir sagen? Ich bin ein Pilz. Denken - das tust du!"

A. Larinx

If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.
Wenn du keinen Plan hast, wirst du Teil des Planes von jemand anderem.

Terence McKenna (16.November 1946 – 3.April 2000)

The truth is a pathless land
Die Wahrheit ist ein unwegsames Land

Jiddu Krishnamurti (11.May 1895 – 17.February 1986)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 10:28 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
Leuchtherz hat geschrieben:
Soll sich jeder Schweizer die Frage gibt es dazu auch ein Generika auf die Stirn tätowieren?

yep, genau... weil dort muss es ankommen.
ich will mir nichts vorschreiben müssen. ich will die wahl haben. man könnte ja andere dazu verpflichten auf generika hinzuweisen. und ich bin überzeugt, wenns jedem individuell mit selbstbehalt aufs portemonnaie drückt... wird er schnell daraus lernen.
Leuchtherz hat geschrieben:
Du sagst es selbst, das ganze Gesundheitssystem gehört überdacht. Am anfang stehen die Finanzen und das man die nicht irgendwelchen Markwirtschaftlern überlässt.

das ist heute so.
künftig sollte die gesundheit am anfang stehen. aber in ganzheitlicher betrachtung.
Leuchtherz hat geschrieben:
Was auch noch zu Buche schlägt ist die ganze Bürokratie mit Prämienrückerstattungen vom Staat. Auch das macht doch überhaupt keinen Sinn von einem Wettbewerb zu sprechen bri dem ein Versicherungsnehmer ende Jahr dem Staat ein Briefchen schreibt und anhand seiner Prämien und seines Lohns Geld rückerstattet bekommt.

verwaltung, werbung dürft weit unter 10% des gesamtaufwandes liegen. -> der bund ist nicht bekannt für tiefe verwaltungsgebühren.

ich bin für freie marktwirtschaft. oder sonst müssen wir dann alles verstaatlichen.

wir sprechen hier von einer versicherungsleistung... auch die fahrzeugprivathaftpflichtversicherung ist obgligatorisch, solidarisch.
man könnte genauso alle versicherungen verstaatlichen.

ich hab aber vom ganzen wirklich keine ahnung ;)
ist so mein bauchgefühl.

ich bin generell gegen die abgabe von eigen-verantwortung. ich bin gegen das kk-obligatorium.
ich bin für die freie wahl.

soviel ich erinnere war es der bund, welcher die ganzen schweinegrippenimpfstoffe mit einem verlust von über 50mio chf empfohlen hatte.
gut vorstellbar dass man mit einer vertaatlichten kasse alle zur einnahme von impfstoffen kontrollieren und drängen könnte.
solche möglichkeiten sind ja mittlerweile per gesetz auch möglich. wobei geht ja auch ohne einheitskasse.

weder die kassen haben sich um meine gesundheit zu kümmern, und noch weniger der staat. sondern ich selbst.

aber bin offen für neues. hört einfach auf zu argumentieren mit werbe/-verwaltungskosten...
hier ist ein ganzes netzwerk davon betroffen und wird wohl kaum durch unseren lobbyismus vom staat einfach über den haufen geworfen mit dem wechsel der KK.
ich vermag diesen zusammenhang noch nicht sehen.

und ich hab auch keine zeit und lust immer zu wechseln... das tu ich auch nicht. warum wohl werdet ihr ständig mit aggressiven abwerber belästigt am telefon?
wohl kaum wenn niemand diese dienste beansprucht. angebot und nachfrage.
anscheinend ein volksport und somit bedürfnis nach günstigeren prämien zu jagen. könnte ja sein gibt eine art glücksgefühl ;)

aber anyway...
ich versteh davon nicht wirklich etwas... bin ja eigentlich nur schon dafür umzu sehen wie eure prognosen sich entwickeln. /bigs

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 10:33 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
Der Fragensteller hat geschrieben:
Nochmal: die Grundversicherung ist ja scho überall die gleiche, die Zusatzversicherungen als Angebote der Kassen werden bestehen bleiben. Sprich die können weiterhin Ihre besseren Risiken jagen gehen, solange wenigstens die schlechtergestellten: chronisch Kranke, Alte, Arme, FRAUEN die ehrliche, überschaubare und faire Grundversicherung bekommen die sie verdienen! Es wird auch einfacher für den Verbraucherschutz einer Krankenkasse auf die Finger zu schauen.


aha... also brauch ich künftig 2 versicherungen?

die grundversicherung deckt meine dienste nicht ab. dies sind dienste der alternativmedizin.

von mir aus dürfte man auf die grundversicherung komplett verzichten. seh nicht ein wieso dies obligatorisch sein muss... und die versprechungen mit dem obligatorium von tieferen prämien hat sich nicht durchgesetzt... im gegenteil. von da an gings massiv aufwärts mit den prämien.

"ich bezahl doch jeden monat eh so viel" .... führt zu "dann nehm ich auch nur das beste, teuerste. mach sachen die gar nicht notwendig wären... und auf angst behaftet sind".

und jetzt erneut die leier... es wird dadurch günstiger.

glaub ich nicht ;)

wieso sollen 2 versicherungen für mich günstiger sein als eine?

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 10:46 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
BN die Fahrzeugversicherung ist sicher nicht solidarisch.

Die AHV und die IV sind es - und die sind staatlich.
Das die KK solidar aufgebaut ist sieht man an der Rückerstattung des Geldes - von wem? Wieder vom Staat.
Verwaltungskosten - schau Dir bitte mal die Prunkgebäude an von den Versicherungsgesellschaften an.

Dazu kommt das es für Versicherungen viel gewinnergibiger ist junge gesunde Männer anzuwerben. Vielleicht darum der Telefonterror.

Was geschiet mit den Überschüssen welche die Versicherung aus einer Grundvericherung erwirtschaftet?
Wie kann es sein das die selbe Versicherung bei der einen Versicherung 150.- kostet und bei anderen 300.-?
Wie erklärst Du Dir das?

Und nein BN das Volk bestimmt, so wie jetzt, was durch die Grundversicherung abgedeckt ist. Ist die Alteenativ Medizin dabei dann ist sie dabei wenn nicht brauchst Du eine Zusatzversicherung. Das ist aber überhaupt kein Unterschied zu Heute. Auch Heute wird die Leistung der Grundversicherung durch das Volk bestimmt und wenn eine Leistung nicht drin ist muss es durch eine 2. Versicherung abgedeckt werden wenn man das will. Dieses Argument verstehe ich nun mal überhaupt nicht.

Auch das "ich zahl eh so viell" argument kann ich nicht verstehen. Es ist genau gleich ob es nun der Staat regelt oder eine Versicherung - bei beiden kann der Kunde sagen ich zahl so viel also nehme ich die Leistung in anspruch die daraus hervorgehen. Das ergibt überhaupt kein Unterschied zum bestehenden System.

Nein der Staat kümmert sich nicht um Drine Gesunsheit bei einer Einheitskasse sowie die Versicherung die Du jetzt hast sich nicht um Deine Gesundheit sondern um deren Kostenabwicklung kümmert.
Auch das Arztgeheimnis wird nicht aufgeweicht durch das, will heissen eine Versicherung weiss nun genau soviel wie der Staat danach weiss was die Kosten zu Deiner Krankheit betrifft. Auch da, wenn schon sind solch sensible Daten beim Staat der eh alles über Dich weiss genau so gut/schlecht bei einem Dritten aufgehoben.

Die Verwaltung der Solidarität bei KK Prämien in bezug auf Lohn ist jetzt schon beim Bund.

Des weiteren kann der Bund eine Kostendeckung garantieren.
Keine einzige nicht staatliche Institution kann daa. Sah man ja bei den Banken wies rauskommt wenns bergab geht wer dann wieder die Garantien übernimmt.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Zuletzt geändert von Leuchtherz am Fr 5. Sep 2014, 11:40, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 11:39 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 17:14
Beiträge: 1484
Wohnort: Luzern
der administrationsaufwand für einen versicherungszusatz ist sicherlich minimaler als eine zusätzliche eigene versicherung.

gibt es eigentlich noch andere gründe für die befürwortung der verstaatlichung als die kosteneinsparung welche ich stark bezweifle?

ausserdem bin ich bereit diese mehrkosten zu tragen, für eine nicht-verstaatlichung.
mir gefallen diese tendenzen einfach nicht. aus aber ganz anderen hintergründen... ich sehe allgemein einen ungesunden verlauf in eine monopolisierung, verstaatlichung.

dieser entwicklung gegenzutreten mit mehrkosten (was ich allerdings noch bezweifle) bin ich bereit.
aus meiner erfahrung eine ungesunde richtung.

_________________
GEH DEN WEG DES HERZENS



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 11:44 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
Was für Tendezen von Verstaatlichungen siehst Du den?
Ich seh eher das ganz viele Dinge wie Post Telefon Strom usw privatisiert wurden... Und das auch nicht immer zum vorteil aller beteiligten.

Eine Versicherung wie die Gesundheitsgrundversicherung ist genau gleich sensibel wie eine AHV oder IV. Soll man die auch dem freien Markt überlassen damits so raus kommt wie bei einigen Pensionskassen - oh sorry wir haben gerade Deine Rente verspekuliert.

Nur weil 50% es scheiss egal ist was ihr Staat so treibt und nicht einfluss nehmen auf das staatliche Konstrukt des Regulativs liegt das Problem am Volk seinem Bewusstsein für den Staat und seine Aufgaben und nicht beim Staat selber.

Der freihe Markt und die freie Wahl sind eine Lüge in dem Bezug. Solidarität, soziales Verhalten, Alturismus das sind keine Merkmale eines freien Markes. Das prinzip des Freien Marktes ist der bessere Gewinnt.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Zuletzt geändert von Leuchtherz am Fr 5. Sep 2014, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 5. Sep 2014, 12:08 
Offline
dj
dj
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Feb 2005, 08:10
Beiträge: 516
Schön gesagt Leuchti!

Bissel mehr Statt in grundlegenden Dingen schadet nicht. Freie Marktwirtschaft hat nicht die Werte, die ich mir für meine Gesundheit wünsche.

_________________
the middel of a paradox is my favorite place


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 139 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.034s | 16 Queries | GZIP : On ]