mysticalforum
http://mysticalforum.ch/

Zitate, weise Sprüche und Poesie
http://mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=3453
Seite 15 von 16

Autor:  Halsweh [ Fr 8. Feb 2013, 13:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon hat.
Descartes

Autor:  Elias [ Do 14. Feb 2013, 19:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie


crazyeye

Autor:  The Dude [ Sa 23. Feb 2013, 19:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Timotheus Brief, Absatz 4, Vers 1 hat geschrieben:
Verkünde das Wort, tritt dafür ein, ob man es hören will oder nicht. Weise zurecht, tadle, ermahne in unermüdlicher aber bescheidener Belehrung.

Autor:  Elias [ So 24. Feb 2013, 14:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Zitat:
„Glaube, Wahrnehmung und Überzeugung können falsch eingesetzt werden und den Bedürfnissen

des großen Täuschers genauso dienen wie der Wahrheit. Doch hat Vernunft in der Verrücktheit

überhaupt keinen Platz, noch lässt sie sich anpassen, damit sie deren Zweck entspricht.“

Autor:  The Dude [ Do 28. Feb 2013, 23:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Viktor R. Knirsch hat geschrieben:
Zum Recht des Wahrheitssuchenden gehört es, Zweifeln, Forschen und Abwägen zu dürfen. Und wo immer dieses Zweifeln und Wägen verboten wird, wo immer Menschen verlangen, dass an sie geglaubt werden muss, wird ein gotteslästerlicher Hochmut sichtbar, der nachdenklich stimmt. Wenn nun jene, deren Thesen sie anzweifeln, die Wahrheit auf ihrer Seite haben, werden sie alle Fragen gelassen hinnehmen und geduldig beantworten. Und sie werden ihre Beweise und ihre Akten nicht länger verbergen. Wenn jene aber lügen, dann werden sie nach dem Richter rufen. Daran wird man sie erkennen. Wahrheit ist stets gelassen. Lüge aber schreit nach irdischem Gericht!


Ps. An ihren Früchten.... Bioroboter tragen keine Früchte... sie funktionieren einfach systemgemäss!

EDIT
Zitat:
Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. Und ich willgroße Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen, meine Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm werde ich sie strafen, auf dass sie erfahren sollen, ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe!

Autor:  The Dude [ Fr 1. Mär 2013, 20:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Zitat:
Wenn wir den Mechanismus und die Motive des Gruppen-Denkens verstehen, ist es jetzt möglich, die Massen ohne deren Wissen nach unserem Willen zu kontrollieren und zu steuern.
Zitat:
Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen, ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen grösstenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Grosse Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen. In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Fäden ziehen, welche das öffentliche Denken kontrollieren.
Edward Bernays /pfeil http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays



(Must-seen!)

Ps. http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/04/edward-bernays-die-gehirnwsche-einer.html

Autor:  Elias [ Sa 2. Mär 2013, 11:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

...Denkanstösse...

Zitat:
»Versage nicht in deiner Funktion, an einem lieblosen Ort, aus Dunkelheit und Täuschung gemacht, zu lieben, denn auf diese Weise werden Dunkelheit und Täuschung aufgehoben« Lieben heißt, die Bedeutungslosigkeit des Ego zu verstehen und daher jeden in seinem Schmerz annehmen zu können. Das ist ein sehr fortgeschrittener Zustand. Wir erlangen ihn nicht, solange wir die Dunkelheit in unserem Geist nicht wahrnehmen. Unangeschaut wird sie im Untergrund arbeiten und unsere Wahrnehmung verzerren. Das, was man in der Welt Liebe nennt, ist höchst egozentrisch und begrenzt, so wie jede Begründung für den Hass eine aus derselben Egozentrik geborene Täuschung ist.


Zitat:
"Wir sehen fast glücklich aus in der Sonne, während wir verbluten aus Wunden, von denen wir nicht mehr wissen"


Zitat:
Im Mittelpunkt der Drehbücher der Welt stehen der Körper und die besonderen Beziehungen. Es scheint jetzt so, dass andere mir, der Person, etwas Essenzielles entziehen oder geben können; sie sind die Teufel mit den sieben Mistgabeln oder die besonderen Wesen, die mir das ersehnte Pflaster der Schmerzbetäubung reichen sollen. Aufgrund dieser Abhängigkeit bin ich dazu verdammt, mich mit ihnen zu vergleichen, sie zu beurteilen, zu kontrollieren, zu hassen, zu manipulieren oder festzuhalten. So ist das Drehbuch mit seinen unzähligen Wiederholungen geschrieben. Es wird nichts gelernt, denn das Ergebnis steht schon fest.

Zitat:
Besonders in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sich in fast allen religiösen und psychologischen Lehren der Welt eine Entwicklung breit gemacht, die darin besteht, die Hässlichkeit des Denksystems der Welt zu verleugnen und es durch ein rosafarbenes Bild scheinbarer Spiritualität zu ersetzen. Diese Bewegung hat verhindert, dass die wichtigen und notwendigen ersten Schritte unternommen werden, um uns mit dem unbewussten Denksystem von Schuld und Hass zu konfrontieren, das in Wahrheit unser Leben motiviert. Das war außerordentlich schädlich, denn es hat die Verleugnung des zugrunde liegenden Problems begünstigt und an die Stelle der wahren Antwort eine Illusion von Spiritualität gesetzt, die den Geist in der trügerischen Sicherheit falschen Friedens und Glücks einlullt. Währenddessen wuchern Angst, Schuld und Hass im Unbewussten stumm weiter, bis sie sowohl persönlich als auch kollektiv in Flächenbränden explodieren. Dadurch wird das Auftreten einer authentischen Spiritualität, die die Störungen von der »dunklen Seite« her aufhebt, noch mehr verhindert – ein Aufheben, ohne das das Erreichen wahrer Erleuchtung unmöglich ist.


Zitat:
Wir geben Beispiel für die sanfte Wahrheit dessen, was wir lernen, indem wir die sanfte Geduld demonstrieren, die den Unterschied zwischen der Hoffnung der Wahrheit und der Hoffnungslosigkeit der Illusion kennt: zwischen der wahren Hoffnung, die in der Fähigkeit des Geistes liegt, sich von der Dunkelheit zum Licht zu wandeln, und der Hoffnungslosigkeit der magischen Versuche, die Dunkelheit einer illusionären Welt zu verändern, ohne ihre verdunkelte Quelle im Geist aufzudecken:

Diejenigen, die sich des Ausgangs gewiss sind, können es sich erlauben zu warten, und ohne Ängstlichkeit zu warten. Geduld ist für den Lehrer Gottes -das klingt nach Missionaren, nach einem Amt. Aber weit gefehlt. Wer sind diese Lehrer? Jeder. Jeder, der an irgendeinem Punkt beschließt, nicht mechanisch nach den Regeln der Falschgesinnheit zu leben- natürlich alles, was er sieht, ist der sichere Ausgang zu einer Zeit, die ihm vielleicht noch unbekannt ist, die aber nicht in Zweifel steht … Geduld ist natürlich für die, die vertrauen. Da sie sich der letzten Deutung aller Dinge in der Zeit gewiss sind, kann kein Ergebnis, das schon gesehen wird oder noch kommen wird, in ihnen Angst verursachen


Zitat:
Wir können nur bedingt die äußeren Umstände beeinflussen, aber wir können üben, die Dinge anders – von außerhalb des Systems – zu betrachten. Im Gedicht »Der halbfertige Himmel« sagt Tranströmer: »Die Mutlosigkeit unterbricht ihren Lauf./ Die Angst unterbricht ihren Lauf./ Der Geier unterbricht seinen Flug./… Jeder Mensch eine halboffene Tür/die in ein Zimmer für alle führt...

Autor:  The Dude [ Fr 15. Mär 2013, 19:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Leuchtherz hat geschrieben:
Links ist nicht mehr Links, sondern hochschulverblödeter, elitärer, witschafts- und wählerkuschender populistischer Dünnpfiff.

Autor:  The Dude [ Di 15. Apr 2014, 00:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Nexus am Mo 31. Mär 2014, 16:40 im Chat hat geschrieben:
Erst wenn das letzte Hirn gewaschen, die letzte Menschenwürde gebrochen und euch die letzte Freiheit genommen wurde, werdet ihr merken, dass man mit Zeitung lesen, wählen und steuern zahlen keine Diktaturen aufhält. Wir müssen JETZT handeln! ;) http://www.youtube.com/watch?v=wFfvoK8vJyE

Autor:  jim_knopf [ Mo 16. Nov 2015, 17:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

nzz hat geschrieben:
Wo vom Totalen die Rede ist, sind die Toten meist nicht weit.


Hier gefunden.

Autor:  illusion [ Mi 13. Jul 2016, 15:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Bertolt Brecht 1898-1956

Der Mensch lebt durch den Kopf
der Kopf reicht ihm nicht aus
versuch es nur; von deinem Kopf
lebt höchstens eine Laus.
Denn für dieses Leben
ist der Mensch nicht schlau genug
niemals merkt er eben
allen Lug und Trug.

Ja; mach nur einen Plan
sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch´nen zweiten Plan
gehn tun sie beide nicht.
Denn für dieses Leben
ist der Mensch nicht schlecht genug:
doch sein höch´res Streben
ist ein schöner Zug.

Ja; renn nur nach dem Glück
doch renne nicht zu sehr!
Denn alle rennen nach dem Glück
Das Glück rennt hinterher.
Denn für dieses Leben
ist der Mensch nicht anspruchslos genug
drum ist all sein Streben
nur ein Selbstbetrug.

Der Mensch ist gar nicht gut
drum hau ihn auf den Hut
hast du ihn auf den Hut gehaut
dann wird er vielleicht gut.
Denn für dieses Leben
ist der Mensch nicht gut genug
darum haut ihn eben
ruhig auf den Hut.

Autor:  nexus [ Do 14. Jul 2016, 23:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Arthur Schopenhauer
(1788-1860)

Autor:  illusion [ Do 25. Aug 2016, 21:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

sai baba hat geschrieben:
Entsetzen sich deine Augen über des Lebens Grausamkeiten... Ist dein Mund ganz ausgetrocknet, und dir fehlen die Worte, dann bin ich das erste, lindernde Schlückchen kühlen Wassers. Denk an mich.

Autor:  illusion [ Mo 17. Okt 2016, 17:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

terry pratchett hat geschrieben:
"Das Problem mit einem offenen Geist ist, natürlich, dass Leute darauf bestehen werden, anzukommen und zu versuchen, Dinge hineinzustecken."


ruhe in frieden! oder auf der scheibenwelt [-o<

Autor:  FTisch [ Do 20. Okt 2016, 08:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Zitate, weise Sprüche und Poesie

Wenn die Musik wirklich gut ist und die Tänzer voll in ihr aufgehen, hören wir alle auf zu denken und werden eins mit der Musik, eins mit den anderen und mit der ganzen Natur um uns herum. Wir fallen in Trance, ganz bewusst und offen und lassen die Blockaden unseres Egos einfach los. In diesem Moment, wenn alles perfekt ist - Boom! - kann die universelle Übertragung stattfinden.

-Goa Gil-

Seite 15 von 16 Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/