Aktuelle Zeit: Mo 12. Nov 2018, 19:57

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 181 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 13  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: So 24. Okt 2010, 20:06 
Stellt euch vor, es gäbe all die berauschenden Substanzen wie Alkohol, Hanf, XTC, Speed, LSD etc. nicht. Wie würde eine Goa dann aussehen? Die Parties wären definitiv anders, das ist, glaube ich, unbestritten. Sie wären sicherlich intensiver, die Musik wäre auch anders, hätte sich wohl anders entwickelt. Denn je nach Droge, die ein Mensch nimmt, verhält er sich anders...und das will er ja auch erreichen. Ich zum Beispiel trinke an Parties Alkohol, um kommunikativer zu sein, um das "Party-Feeling" zu verstärken, um einfach Spass zu haben, abzuschalten, wohl auch um dem Alltag zu entfliehen.
In letzter Zeit habe ich aber meinen Konsum (auch aufgrund meiner Arbeit) stark zurückgeschraubt. Das heisst, ich trinke auf dem Weg zur Party 1-2 Bier und dann an der Party vielleicht noch eins oder einen Drink und das wars dann. Im Verlauf der Party fährt das Zeug dann recht schnell aus (ich habe eine sehr effizient arbeitende Leber), sodass ich dann so etwa gegen 3-4 Uhr morgens von der Wirkung nichts mehr spüre....und meistens schweinemüde werde. Interessant ist dabei: Zu Beginn kommen mir alle Menschen eigentlich relativ normal vor, führe Gespräche, die mir interessant vorkommen und fühle mich eigentlich wohl. Je mehr aber der Alkohol ausfährt, desto stranger kommen mir die Menschen vor, desto weniger nehme ich an Gesprächen teil, weil es mir immer mehr so vorkommt, dass alle nur Blech labbern und komme mir immer mehr deplaziert vor. Früher war ich immer einer derjenigen, die die Party erst gegen Schluss verlassen haben. Heute ist es so, dass ich um 6-7 Uhr morgens die Nase voll habe und mich auf den Heimweg mache.

Es ist schon so, dass man an einer Goa in nüchternem Zustand mit nur sehr wenigen Menschen ein anständiges Gespräch führen kann. Die die Alkohol getrunken haben, labbern einfach drauflos ohne Punkt und Komma und machen sich kaum Gedanken, was sie sagen (ich übrigens auch). Wenn ich aber nüchtern bin, lege ich jedes Wort, das ich sage, auf die Goldwaage und wenn ich dann mit irgendwelchen Stockbesoffenen sprechen muss, dann finde ich das schnell sehr mühsam.

Oder nehmen wir die, die auf LSD sind: LSD-verstrahlte kommen mir oftmals sehr elitär vor. So, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen. Umso schwieriger wird es, wenn mehrere auf LSD zusammen sind. Die unterhalten sich dann darüber, wie drauf sie sind und was sie sich so für abstrakte Gedanken zusammenstiefeln. Da kann man kaum mitreden. Handkehrum ist es vor allem mit erfahrenen Konsumenten sehr interessant zu philosophieren. Aber ich möchte ja auch nicht die ganze Nacht philosophieren.

Oder die Pillenwerfer bzw. Kristallfresser: Sind sowas von überglücklich und extrem zappelig, aufgestellt und gesprächig. Aber viel Sinnvolles kommt auch nicht raus.

Also: Ich könnte schon fast sagen, dass ich an einer Goa Drogen nehmen MUSS, um überhaupt mit jemandem sprechen zu können und um die ganzen schrägen Gestalten überhaupt zu ertragen. Ich habe ja nix gegen schräge Vögel, bin ja selber einer, aber ich persönlich gehe eigentlich meistens an eine Goa, um interessante Menschen kennenzulernen, wohl auch wegen dem gottverdammten Scheiss-Spirit (dieses blöde Wort!). Aber was ist das für ein Spirit, bzw. was ist davon übrig? Der Spirit definiert sich folgendermassen: Partypartyparty, Drogen fressen, saufen bis zum Körbeln und irgend ein langweiliges Umpaumpa im Hintergrund. Ja...ich glaube eben, dass die Musik oftmals für viele nur noch als Kulisse da ist, weil es halt eine Goa ist und weil da irgend ein Techno-Gesocks laufen muss. Aber das ist eigentlich ein anderes Thema.

Eine Goa ist für mich im Grunde genommen eine Überforderung, eine Reizüberflutung. Ich bin ein äusserst sensibler, introvertierter Mensch, habe aber auch viele Visionen/Perspektiven. Und es ist für jemanden wie mich immer schwierig, Gleichgesinnte zu finden. An einer Goa hat es (zumindest dem Anschein nach) tonnenweise davon. Aber was tut dieses Volk da eigentlich? War der ursprüngliche Sinn dieser Bewegung nicht, eine Art "Ritual" zu veranstalten, während dem die Tänzer im Verlaufe der Nacht ihr Ego zerstören und den dadurch frei gewordenen Platz gegen Morgen mit Licht zu fluten? Statt dessen wird die Birne mit Alkohol geflutet und der dadurch frei gewordene Platz...naja...mit Gras gestopft...oder so.

Eine Goa ist für mich schon nur wegen den vielen Menschen eigentlich eine Überforderung. Ich meide grosse Menschenansammlungen, weil mich das aus der Fassung bringt. Aber naja, ich mag die Musik (jedenfalls meistens diejenige, die nicht an Parties gespielt wird) und hoffe halt trotzdem immer wieder, auf interessante Menschen zu treffen (auch weibliche, man will ja nicht das ganze Leben single bleiben :D ). Zudem ist die Stimmung an Goas trotz allem immer überwältigend.
Aber wie wäre diese Stimmung wohl, wenn all diese Substanzen nicht wären?
Diese Substanzen dämpfen einem ja irgendwie alle. Die Körperenergien/Schwingungen werden geschwächt, verlangsamt. Darum glaube ich eben, dass eine Goa etwas viel Schöneres sein könnte, würde es Drogen nicht geben.

Ich hoffe, dass es eines Tages wieder Parties geben wird, die wieder mehr einen rituellen Charakter haben, an denen Drogen keine Rolle mehr spielen, an denen man sich auch ohne berauscht zu sein pudelwohl fühlt. Ein Punkt, den ich auch erwähnen möchte ist die Lautstärke: Dass sich das so eingependelt hat, dass die Musik unbedingt ohrenschädigend laut muss sein (was ja im Grunde gar nicht nötig wäre), ist sicherlich auch, dass man im Drogenrausch selber irgendwie gedämpft ist...vielleicht.

Die interessantesten Gespräche an Goas hatte ich immer mit Menschen, die nüchtern waren. Und ich glaube, dass diese Szene auch viel mehr Potential hätte, würden sich nicht alle immer dermassen zudröhnen. Eine Goa könnte heilend sein. Tanzen ist ja etwas sehr wohltuendes, insbesondere mit anderen zusammen. Und würde man die DJ-Sets richtig planen (so wie an der Psychedelic Experience), dazwischen Pausen von 1-2 Stunden einlegen, einen Teil der Party Jam-Sessions veranstalten, strikt keinen Alkohol an der Bar verkaufen und würden sich die Drogenkonsumenten mal besinnen und ihren Stoff zuhause lassen...
dann könnte eine Goa zu einem völlig anderen Erlebnis werden.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: So 24. Okt 2010, 21:04 
Offline
Gold Member
Gold Member

Registriert: Fr 19. Dez 2008, 17:49
Beiträge: 226
komm an meine nächste sause :-)

_________________
Das Wort Religion stammt von Religio was bedeutet "finde zu dir selbst"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: So 24. Okt 2010, 21:16 
Offline
Gold Member
Gold Member
Benutzeravatar

Registriert: Sa 25. Jul 2009, 15:10
Beiträge: 216
Wohnort: LU Town
ehm?!!? du gehst also an (goa) Partys um zu qauseln, und nicht zum tanzen, abzuschalten und eifach geniesen.

hmm unter der woche unterhälst du dich also mit niemanden, und wartest auf das Wocheende um konversation zu betreiben mit möglichst ungedopten gästen.

Hmm also ich qausle an partys höchst selten, auser man bagert oder der kolege kommt und sagt "uuueeee vooooll geil" oder "ueeee dami, scheisse gömmer Darkparty". Oder man sitzt gerade im chillout (was bei mir höchst selten ist) und wird dauernd gefragt. "hesch du papes?".

Ich mein auch wenn ich auf einer Oper in Wien bin, quasle ich nicht auf den Sitzreihe rum. das wäre ja die höchste straftat, eher was für die Pause ja. (vieleicht etwas dummer vergleich)

Du suchst also isoterische möglichst chemifreie Feste...sag das doch einfach. Oder irre ich mich da? Wenn du was Drogenfreies suchst, es gibt durchaus (Goas) die sehr drogenfrei (aber auch selten) zu finden sind. Bischen Vitamin B und vieleicht findest du ja so eine geselschaft (die meistens aber sehr isoterisch rüberkommen) die dir ein plätzchen anbieten /color . Solche Partys liebe ich eigentlich, nur kann ich meistens die finger nicht vom .... lassen.

Ach und den Stoff zuhause lassen, naja das kann höchst selbstzerstörende auswirkungen haben.

Es liegt eifach am Image, aber das gibt es genau so auf "Schlagerbierclubpartys". Da sind mir die lsdgesichter oder die mdmaschwitzer lieber als die halben alkleiche, obwohl ich manchmal zu denen gehöre hehehe.

Aber die Geselschaft um zu polen, oder den Publicprofitpartymachern eine etwas Drogenfreiere Politik unter zu jubeln. Sehe ich als sehr schwierig an, oder eher gesagt als unmöglich.

mfg

edit: und promt hat sich wer gemeldet :)

_________________
Soundbrain


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 10:45 
Modulator hat geschrieben:
isoterische


Was heisst das? Meinst du esoterisch? Was hat das mit Esoterik zu tun?

Natürlich gehe ich nicht nur zum Quatschen an eine Goa. Ich gehe schon in erster Linie wegen der Musik, dem Tanz. Aber man ist ja nicht die ganze Zeit auf dem Dancefloor am rumhüpfen (ausser man gehört zu den besagten MDMA-Schwitzern), sondern will auch mal ausruhen und mit jemandem quatschen. Und dann setzt man sich irgendwo hin und wird sofort belabbert im Stil von "eeeey, hoooi, ey ich bin futzdruff im Fall, Alteee, wäääisch voll guets Koki gfunde, dasch im Fall dä Hammmer und wääisch de Sound flasht so voll gäil odär Mann."

@ KeiFantasiefürName: Wann? Wo?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 10:51 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Sep 2010, 08:05
Beiträge: 373
Der Punkt ist, dass du auch ohne dich zu berauschen, spass haben kannst,
und das solltest du auch tun, wenn du das möchtest.
Handkehrum von jedem zu erwarten (ich sage nicht, dass du das tust), dass er keine
Drogen, welcher Art auch immer nimmt, fällt für dich wohl mit einem schlechten
Gemütszustand aus.

Ich weiss, dass man sehr viele ziemlich verplante Menschen sieht,
doch du musst ja nicht mit jedem stundenweise plaudern..
Einigermassen sieht man es den Leuten ja noch an
(Zumindest ob sie überhaupt noch sprechen können:P)

Ich weiss zwar nicht auf was ich raus will,
doch geniess die Partys doch einfach so wie sie sind,
im Laufe der Zeit verändert sich alles,
vielleicht ist es ja so, dass in einiger Zeit niemand mehr Drogen nehmen wird? (glaube ich zwar kaum^^)

Finde übertrieben druffnige manchmal auch mühsam, aber damit muss man leben
und die stockbesoffenen wirst du auch an einer rockerparty, jodlerfest usw finden..


Eigentlich ist dass einzige was man machen kann, es so hinzunehmen
und selbst ein bisschen Freundlichkeit hineinzubringen und Leuten
die ebenfalls auf ein gutes Gespräch und nicht bloss Gelalle (was zwischendurch
ja auch seinen Platz hat, oder wer will schon bei oberlauter Musik während dem Tanzen
über metaphysische Konzepte und Konstrukte diskutieren?:D), aus sind,
ein solches zu bieten. :)




Schönen Tag wünsch ich euch allen.

E: Muss dazu aber schon auch noch sagen, dass der Drogenkonsum manchmal
echt extrem rüberkommt, das stimmt schon
und eine allgemein Zurückhaltendere Haltung und sich nicht alles gleich reinzupfeiffen
würd ich auch sehr begrüssen (Obwohl man das nie allgemein sagen sollte, denn es gibt halt
solche Leute und solche, wenn man nun von 'Goanern' spricht, die sich alles schmeissen,
wirft man alle Leute die nicht so sind ebenfalls in diesen Topf, was eigentlich
eine Frechheit ist :))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 13:57 
Offline
Gold Member
Gold Member

Registriert: Fr 19. Dez 2008, 17:49
Beiträge: 226
am besten du fängst bei dir selber an...

werde klar, präsent und unabhängig.

dann sehen leute zu dir auf, ohne dass du zu ihnen herab schaust.

_________________
Das Wort Religion stammt von Religio was bedeutet "finde zu dir selbst"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 16:21 
Offline
Gold Member
Gold Member
Benutzeravatar

Registriert: Sa 25. Jul 2009, 15:10
Beiträge: 216
Wohnort: LU Town
Dragonfly hat geschrieben:
Modulator hat geschrieben:
isoterische


Was heisst das? Meinst du esoterisch? Was hat das mit Esoterik zu tun?


Ach jetzt hast du meinen kleinen scherz, in den dreck gezogen. nicht so schlim! :oops:
Bin auch gar nicht witzig ich weiss, obwohl es sehr viel mit "Esoterik" zu tun hat.

timmit hat geschrieben:
was eigentlich
eine Frechheit ist )


eigentlich? es ist eine Frechheit /bigs


KeiFantasieFürName hat geschrieben:
dann sehen leute zu dir auf, ohne dass du zu ihnen herab schaust.


ach und dann soll man sich "besser" fühlen /frage

Vieleicht sollte man die ach so grosse Drogenfrage entlich richtig Politisieren, und anfangen die ach so vielen Drogensüchtigen in einem anderen licht einblenden.
Dann komme ich zu dem thema legalisierung, was schon längst hätte geschehen sollen. Und ich meine damit im grossen umfang, nicht nur hanf.
Aber ja! Bevormundungen kommen ja schon vom Staat aus, also fangen wir auch bei den (Goa)Partys an.
Und wenn dann auch noch der alk verboten wird, dan fängt die schmugglerei scho bei der kasse an.
Aber Das ist natürlich Offtopic, oder doch nicht?

Kommt mir irgendwie bekannt vor /frage

ehm ja, wie, warum, und wieso /aaahh

lg /color


PS: ich finde deinen ansatz eigentlich recht gut Dragonfly, nur ist die Quelle des Problems nicht The (Goapartypeople).

_________________
Soundbrain


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 16:34 
Hmm, gibts denn tatsächlich keine "isoterischen, chemifreien Feste"? Vielleicht gibts sowas ja ausserhalb der Goaszene? Denn ich glaube nicht, dass der Drogenkonsum an Goas abnehmen wird. Ich glaube eher er wird zunehmen. Die Gesellschaft spiegelt ja immer den Zustand der Welt. Gehts der Welt schlecht, gehts dem Menschen schlecht. Und was tut er dagegen? Er nimmt Substanzen, die ihn vergessen lassen, dass es der Welt und ihm schlecht geht. Und so wie die Menschheit momentan auf den Abgrund zu schlittert, kann man es ihm im Grunde nicht verübeln. Nur: Ist das die Lösung? Es ist vielleicht eine temporäre Lösung, so für eine Nacht (Alkohol ist keine Lösung, sondern ein Destillat blabla) und dann kommt das Erwachen umso bitterer. Wie wird denn das sein, wenn man irgendwann irgendwo im Suff verreckt oder es einem auf MDMA das Herz abstellt oder wenn man auf LSD auf einen Baum steigt und runterhüpft, weil man denkt, man könne fliegen? Stelle ich mir nicht so toll vor.

Modulator hat geschrieben:
PS: ich finde deinen ansatz eigentlich recht gut Dragonfly, nur ist die Quelle des Problems nicht The (Goapartypeople).


Nein, natürlich nicht. Aber irgendwie hat es mit Bewusstsein, mit Lebenswillen, mit der inneren Einstellung zu tun. Was denkt sich ein Mensch, der sich so masslos zuputzt? Denkt der "fuck the world, nach mir die Sintflut"? Die Quelle liegt wohl in obig Beschriebenem. Würden wir aber erkennen, dass es auch anders gehen könnte (sämtliche Wirkungen, die Drogen hervorrufen, können wir auch ohne Drogen erreichen), wäre die Nachfrage nicht mehr da und das Riesendrecksgeschäft mit den Drogen würde zusammenbrechen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 16:55 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
der heutigen Konsumgesellschaft (siehe Kühlschrank, Garage, Onlineshops, Ausgang, Goapartys, thread: "meine neuste Anschaffung) Eigenverantwortung zu übergeben, und zu sagen, konsumiere was Du willst, käme einem Massensuizid gleich, und fordert die Bereitschaft "den anderen" dabei zuzusehen wie sie sich weg knallen.
ich sage nicht das Gesetze die Lösung sind. man muss jedoch von jetzigen Ausgangslage ausgehen und die möglichen folgen berücksichtigen, also wollen wir das?

Ich möcht einmal auf Geduld und Einsicht zu sprechen kommen.
Wieso denk man immer es muss "morgen" anderst sein und sonst bringts nix?
Wieso sehen wir nie den Prozess der jede Gegebenheit in sich trägt bis sie ist?
Wieso ist unser denken so kurzfristig und wir können keine ziele mehr in weiter ferne mit kleinen schritten erreichen?

So, wie es bei allem was wir jetzt als unüberwindbares "Problem" ansehen, nicht flutsch gemacht hat, und hier wars.

@Dragonfly
Ich erlebe es auch nur im Aussang so, das wenn man nicht trinkt, man hald "auf einer anderen Welle" reitet.
und Du hast die "Wellen" ja gut beschrieben. Man kann sich daran stören, das habe ich früher auch getan.
Durch mehrmaliges "erleben" habe ich aber an mir selbst festgestellt das ich auch verschieden damit umgehe.
An einem Abend störte es mich, am anderen amüsierte mich genau diese gegebenheit hald alles einmal nüchtern zu betrachten. Heute weiss ich, auf was ich mich einlasse, wohin ich mich in etwa begebe. Ich stell mich dementsprechend ein, und lasse mich gerne überraschen. Manchmal weiss ich aber auch das es heute nicht der tag ist, obwohl eine wunderbare Party lockt. Wenn wir ja hier immer so schön von der Liebe sprechen... was tu ich mir an?

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Zuletzt geändert von Leuchtherz am Do 4. Nov 2010, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 19:05 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 1. Aug 2006, 12:36
Beiträge: 935
Wohnort: agra
Dragonfly...e biz offtopic..
aber wennd snechst we au is urnerland chunsch...zu dere musig bruchsch sicher nüt z konsumiere
und ziit zum umehocke und mit druffne zschnurre wirsch au kei haa...falls müed wirsch, was ich au bezwiifle, cha der immerno e biz guarana gäh
nüüt umpa umpa, aso det dörfsch fast nöd fehle :-k gnueg ziit zums neb dinere arbet organisiere sötsch au ghaa haa

back to topic...dur s renonanzprinzip, zieht me au sglich aa...sicher in minderzahl aber es hett immer es paar ume wo nüt konsumiert hennd
au wenn me dur ire tanzstiel das nöd wür denke...

_________________
In den Momenten, in denen es uns gelingt, zu sein, was wir sind, ohne zu fragen,
was wir sein sollten, funkelt unser Lebenslicht wie ein heller Stern.

Liebe das Leben
aber lebe die Liebe.

***G L O B A L I Z E *** LOVE


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 19:15 
Offline
Gold Member
Gold Member
Benutzeravatar

Registriert: Sa 25. Jul 2009, 15:10
Beiträge: 216
Wohnort: LU Town
Dragonfly hat geschrieben:
Denn ich glaube nicht, dass der Drogenkonsum an Goas abnehmen wird.


Ich stelle eher fest er hat abgenommen, also bei uns auf jedenfall. komme auch schon langsam auf die 30ig zu, mir scheint es war früher schlimmer.

Dragonfly hat geschrieben:
Die Gesellschaft spiegelt ja immer den Zustand der Welt.


Das muss ich wieder in bezug auf Goa's verneinen, das ist eher umgekehrt.
Ist zwar meine meinung, aber das kann gerne einer probieren mich zu überzeugen.

Dragonfly hat geschrieben:
Wie wird denn das sein, wenn man irgendwann irgendwo im Suff verreckt oder es einem auf MDMA das Herz abstellt oder wenn man auf LSD auf einen Baum steigt und runterhüpft, weil man denkt, man könne fliegen? Stelle ich mir nicht so toll vor.


Es sterben mehr Leute beim Autofahren als beim Kosum, dass muss man hier mal klarstellen. Oder täusch ich mich da?

Dragonfly hat geschrieben:
Würden wir aber erkennen, dass es auch anders gehen könnte (sämtliche Wirkungen, die Drogen hervorrufen, können wir auch ohne Drogen erreichen), wäre die Nachfrage nicht mehr da und das Riesendrecksgeschäft mit den Drogen würde zusammenbrechen.


Das fängt eben auch mit einer legalisierung an! klar, werden am anfang irgentwelche exesse statfinden!
aber durch die legalmachung würden die preise so sinken, dass der auslands einfuhr sich überhaubt nicht mehr lohnen würde und somit sich das schwarze geschäfft in luft auflöst.
Plötzlich muss sich der staat um solche sache kein kummer mehr machen.
natürlich muss viel aufklärungsarbeit geleistet werden.

Scheisse, ich bin schon wieder am Topic vorbei gerasselt. oder doch nicht? /color

Leuchtherz hat geschrieben:
ich sage nicht das Gesetze die Lösung sind. man muss jedoch von jetzigen Ausgangslage ausgehen und die möglichen folgen berücksichtigen, also wollen wir das?


Auf jedenfall, und damit zeige ich jetzt ganz provokativ in den Osten!! :arrow:
In den Westen natürlich auch, der eigentliche Haubtverantwortliche...man kann ja nicht mal ne kippe am strassenrand rauchen ohne das man verhaftet wird.

Diese Depate in schulen über Schwimmuntericht für muslime, ist auch ne höhe, wollte man doch ein gesetz für schwimmuntericht durch drücken. Da sieht man auch wieder wieviel Hirn dahinter steckt, anstatt einfach die kleinen neben dem schwimmunterricht hinzusetzen, muss sie ja nicht zwingen schwimmen zu gehen, aber ihnen eifach das zuschauen ermöglichen. Dann kommt alles von selbst..., und völlig offtopic...

Die Atombombe hat auch erst gewirkt als sie los ging.
man kann keine wirkung erzielen, solange man sie nicht einsetzt.

(Ja ich weiss, wieder ein wirklich doofer vergleich)

Schon wieder am Topic vorbei, ehm jo oder doch nicht? Han glaub echt zviel ziit :D

mfg

_________________
Soundbrain


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 19:38 
Ich glaube meistens auch zu wissen, worauf ich mich einlasse. Ich freue mich nach wie vor jedes Mal wenn ich an eine Goa gehe wie ein kleines Kind darauf und bin ganz kribbelig und kann es kaum erwarten anzukommen. Und dann komme ich an, finde es im ersten Moment auch ganz toll...mit der Zeit vergeht mir aber die Freude oftmals, wie gesagt. Ich habe mir schon oft vorgenommen an einer Goa GAR NICHTS zu nehmen. Aber irgendwie ertrage ich es nicht. Das hängt auch stark mit dem Sound zusammen, das muss ich halt schon sagen. Progi beispielsweise verleitet mich schnell einmal dazu, mir die Birne zu füllen, weil es mir auf dem Dancefloor langweilig wird (zu langsam, zu unspektakulär, zu unpsychedelisch, zu aufpoliert). Und wie gesagt: Progi scheint mir eine Entwicklung zu sein, die eine logische Richtung ist, betrachtet man das Konsumverhalten der Partygänger und den Punkt, an dem der "Spirit" heute steht. Goa wird ja derzeit stark verkommerzialisiert. Progi ist ein Massenprodukt, jeder kann da zuhause mit seinem Lappi und einem digitalen Synthie was zusammenstiefeln und damit auftreten. Und an der Party selber ist Progi halt einfach die obligate Hintegrundmusik, damit die 16-jährigen, die auf LSD sind nicht allzu weit davonfliegen und eine Chance besteht, dass sie wieder zurückkommen. Damit die MDMAler nicht zu fest kiefern müssen. Und wehe es legt einer Acid auf!!!!! Wehe!!! Dann leert sich der Dancefloor und alle stapfen mit einem Kopfschütteln von dannen. Und irgendwann torkelt einer mit einer halbleeren Flasche Jägermeister zum DJ und sagt "ey alteeee, chasch nöd echli öbbis anders bringä, isch ja voll z strub de Sound." Ich habe es auch schon gewagt, einen DJ darum zu bitten, Astral Projection aufzulegen. Der kannte das gar nicht.

Was ich sagen will ist: Die Goaszene gibt sich zwar sehr alternativ und offen und herzlich. Aber ich habe das Gefühl dass sie an sehr Vielem krankt. An den Drogen, am Kommerz, an Massenproduktion. Es scheint gar kein Wille zu Qualität mehr vorhanden zu sein. Techno ist ein dermassen unendliches Massenphänomen heutzutage. Und es ist kein Wunder, dass in Zeiten, in denen die Orgs selber Drogenleichen sind, nur noch vertonter Sondermüll an Parties läuft. Wer dauernd verstrahlt ist hat ja auch keinen Qualitätsanspruch mehr. Das gilt genauso für die Partybesucher. Ich weis es ja nicht wie es früher war, ich war nicht dabei. Aber ich muss mir nur die Musik von früher anhören und schon weis ich GANZ GENAU, wie es war. Es muss ja nicht zwingend Oldschool sein. Aber egal was läuft, irgendwie tönt alles etwa gleich und alles irgendwie nach "schon tausend mal gehört". Aber diejenigen, die eh an jeder Goa eine Scheibe im Gesicht haben, denen ist das egal, die finden auch nach dem zehntausendsten Mal "ey alteeee, isch voll geil de Sound odär Mann."

Ich habe dieses Jahr genau EINE Party erlebt, die ich grossartig fand. Eine Party mit gerade mal 30 Personen, keine Bar, keine Deko, nur ein Generator, eine Anlage und eine Hand voll Menschen. Mehr braucht es nicht.

Viele werden sich jetzt wieder aufregen darüber, wie ich über anderen Sound herziehe. Ja, ich bin frustriert. Ich erinnere mich fortwährend an Momente an Parties, an denen Acid lief. Nennt mich von mir aus verrückt, aber was Acid in mir auslöst, ist schlicht unglaublich. Wenn an einer Goa guter Acid läuft, die Stimmung stimmt, die Atmosphäre stimmt, dann kommt das bei mir einer Erleuchtung gleich. ACID ist meine Droge! Und wie jeder Süchtige werde ich irgendwann grantig, wenn ich mir den Stoff nicht mehr beschaffen kann. Und kommt mir nicht wieder damit, dass ich selber eine Party organisieren soll, an der Acid läuft. Ich arbeite 55 Stunden in der Woche, da bleibt für kaum anderes Zeit. Aber wenn ich wieder Zeit habe, dann, meine Damen und Herren, werde ich da bestimmt mal versuchen etwas auf die Beine zu stellen. Bis dann muss ich den Turkey wohl noch aushalten. :lol:
Und ja, ich bin nunmal ein Schubladisier-Nerd, ein 100%iger Analytiker, ein Rhythmusfanatiker, ein Düdelfanatiker. Ich muss nur eine Sechzehntel-Düdelmelodie hören und ein offenes Hi-Hat im Offbeat und schon habe ich das Gefühl mein Kopf explodiert vor lauter Extase.
DAS flasht eben noch richtig! /doof Und ich zwinge jetzt auf der Stelle alle DJs dazu, nur noch Acid aufzulegen, sonst werde ich sehr sehr unangenehm. :P ;)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 25. Okt 2010, 19:48 
jürg hat geschrieben:
Dragonfly...e biz offtopic..
aber wennd snechst we au is urnerland chunsch...zu dere musig bruchsch sicher nüt z konsumiere
und ziit zum umehocke und mit druffne zschnurre wirsch au kei haa...falls müed wirsch, was ich au bezwiifle, cha der immerno e biz guarana gäh
nüüt umpa umpa, aso det dörfsch fast nöd fehle :-k gnueg ziit zums neb dinere arbet organisiere sötsch au ghaa haa


What the...??? FILTERIA??? Nei i glaubs jo nid. Isch aber scho rächt wit und leider Indoor. Aber es wär glaub e grosse Fähler dört nid härezgo.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Di 26. Okt 2010, 06:38 
acid.

ich meine, musik isch au droge. für mich sogar die, di mich jahrelang immer a so partys glockt het. wemmer jetz de kaufhaus-fahrstuhl-umpa-umpa nimmt, und dur giftige acid ersetzt, de bewegemer üs doch i dimensione, wie öper, wo seit: "ich ha ufghört kiffe - ich nimm jetz nur no lsd".

aber, verlange chamers ja mal - ungeniert :-s


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 27. Okt 2010, 18:41 
Offline
Gold Member
Gold Member

Registriert: Fr 19. Dez 2008, 17:49
Beiträge: 226
@modulator

nein nicht für ihn selber. sondern für klarheit, die will er ja anscheinen anstreben. also bei einem selbst anfangen und es weitergeben

_________________
Das Wort Religion stammt von Religio was bedeutet "finde zu dir selbst"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 181 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.034s | 11 Queries | GZIP : On ]