mysticalforum • Thema anzeigen - Drogenfreie Goa
Aktuelle Zeit: Do 17. Okt 2019, 20:49

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 181 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 13  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 24. Nov 2010, 15:47 
Offline

Registriert: Do 23. Sep 2010, 10:46
Beiträge: 22
Wohnort: Schänis
So wie ich das hier erfahre, sind die meisten die hier schreiben älter und gehen schon länger an Goas. Nun, ich bin gerademal 17 und gehe erst seit 8 Monaten an Goas.
Komischerweise sprechen mir viele hier aus vollstem Herzen, denn auch ich wollte vor 2 Monaten an meine erste Drogenfreie Goa, doch die Musik war so brutal, ja genau: BRUTAL laut, dass ich es einfach nicht ertragen konnte. War halt eine Indoor mit genial guter Soundanlage, nur wie gesagt, viel zu laut.
Nun die Geschichte, wie ich als 17!! ;) jähriger schon drogenfrei an eine Goa möchte, auch wenn dies viele hier vielleicht als komisch anschauen:
Ich ging mit einem meiner Kollegen in diesem Frühling an meine erste Goa, die ich praktisch verpennte , weil ich an diesem Wochenende arbeiten musste. An meiner Zweiten habe ich dann zum ersten mal konsumiert(MDMA) war voll happy und nach 3 stunden abfeiern ging ich nach Hause und war glücklich (Ich habe mich im Vorfeld gut darüber informiert was ich tue, und wusste was auf mich zukam.) So ging ich ab und zu wieder an eine Party. Während dieser Zeit habe ich ziemlich einschneidende Veränderungen durchgemacht. Ich war früher nämlich wahnsinnig scheu... bin es auch heute in gewisser Hinsicht noch, aber durch die Partys und die Drogen kam ich auch im normalen Leben aus mir raus und war auf einmal fähig, mein Herz anderen Leuten zu öffnen und auchmal einfach so auf jemanden zuzugehen und anzusprechen. Und genau wie nightpsy auch bin ich ein sehr sensibler Mensch, der schon seit jeher teilweise ganz abstruse Gedanken hat.
@nightpsy: du sprichst mir übrigens bei so ziemlich allem aus dem Herzen.
Deswegen habe ich auch die Finger von Psychoaktiven Substanzen gelassen. Ich wurde in dieser Zeit aber auch von einem Vollzeit-Pessimist, der eigentlich so gut wie nie wirklich zufrieden war, zu einem (ich nenne es jetzt mal:) realistischen Optimist und ich bin auch sehr viel glücklicher über alles. Und ich bin absolut zufrieden mit meinem Leben, was ja viele in meinem Alter nicht wirklich sind. Das waren die positiven Dinge.
Das negative war und ist: Ich habe einen Job in dem ich relativ hart körperlich arbeite und dazu auch den Kopf gebrauchen muss, ansonsten kann man alles in die Tonne treten(und zwar sprichwörtlich) Als ich also mal die Idee hatte, ich könne in 5 Wochen an 3 Wochenenden an eine Party(Ich muss jedes zweite Wochenende arbeiten) gang der Schuss tüchtig nach hinten los und ich erfuhr ziemlich schnell, dass die Droge denn Kopf "vermuest" und denn Körper fertigmacht. Vorallem ich, ein Mensch der MINDESTENS 7 Stunden pro Tag schläft merkt das Ruhedefizit schnell. Einmal geht das, mehrmals nicht. Seit diesem moment (Ich habe 2,5 Monate Pause gemacht ;)) mache ich den Ganzen Spass in einem "normalen Mass" Ich konsumiere immernoch, finde dies auch nicht schlimm, doch ich weiss in jedem Moment wie es mir ergehen könnte.

Ich hoffe die Geschichte langweilt nicht ;)

Und auch ich werde noch mehr versuche unternehmen, drogenfrei durch eine Goa zu kommen, da ich auch schnell bemerkt habe, dass ich keine Drogen brauche um mich Pudelwohl zu fühlen, um mit jemandem zu diskutieren (Ich finde es sehr anregend mit Leuten über irgendein Thema zu diskutieren, das entspricht auch nicht gerade meinem Alter ;)) Ich bin mittlerweile so oft, so glücklich das viele das schon als komisch (allen voran meine EX :D) finden.

Vll finden das einige Belästigend das ich als junger Schnaufer meinen Senf dazugebe, aber komischerweise habe cih die besten und interessantesten Gespräche mit älteren Leuten als mir. Ich habe auch kaum Kontakt zu Gleichaltrigen, da mir die meisten von denen ehrlich gesagt auf den Senkel gehen. Auch an Goas: wenn ich mit jemandem gute Gespräche führe(ja, ich kann das auch wenn ich "druff" bin) dann immer mit älteren... Ich habe an der 3letzten Party jemanden kennengelernt und die halbe Nacht mit dem halben darauffolgenden Tag mit ihm geredet und philosophiert. Er ist 42.

In diesem Sinne
Freundliche Grüsse

_________________
Das Gleichgewicht zwischen sich selbst und dem Rundherum zu erreichen ist sehr schwierig, doch wenn es einmal gefunden ist, kann man alles dafür tun die Waagschalen der Seele und des Verstandes auch weiterhin im Gleichgewicht zu halten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 24. Nov 2010, 19:16 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 19. Okt 2006, 20:39
Beiträge: 2114
Wohnort: Dortwodierömerwohnten
du langweilst überhaupt nicht, im gegenteil... interessante sache...

ich habe mich in letzter zeit auch gefragt was wohl mit mir passieren würde wenn ich mal (z.b. MDMA) konsumieren würde, ob ich mehr aus mir herauskommen würde, könnte, oder was auch immer... doch dann merke ich wieder dass ich nun mal so bin, und dass ich diese substanzen nicht brauche, dass ich auch angst davor habe, und deswegen lasse ich es wohl besser sein, und ich denke dass sich dies auch nicht ändern wird... denn ich will gar nicht erst "auf den geschmack kommen" und geniesse meine partys, zusammen mit einer handvoll guten freunden, und einer flasche bier O:)

_________________
˙·٠•●°^°●•٠·˙Mensch: Das einzige Lebewesen, das erröten kann. Es ist aber auch das einzige was Grund dazu hat! (Mark Twain) ˙·٠•●°^°●•٠·˙

˙·٠•●°^°●•٠·˙ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte... (unser Dude)˙·٠•●°^°●•٠·˙

˙·٠•●°^°●•٠·˙Die Notwendigkeit des Überlebens der menschlichen Rasse wird im allgemeinen überschätzt! (Leslie Dean Signer) ˙·٠•●°^°●•٠·˙

˙·٠•●°^°●•٠·˙Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen bauen Windmühlen...(aktuelle schweizer politik sieht auch etwa so aus...!) ˙·٠•●°^°●•٠·˙

˙·٠•●°^°●•٠·˙auch Müll im Kopf ist Umweltverschmutzung (VriMvriM?) ˙·٠•●°^°●•٠·˙

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 24. Nov 2010, 20:50 
Offline

Registriert: Do 23. Sep 2010, 10:46
Beiträge: 22
Wohnort: Schänis
604freund/Psykas hat geschrieben:
du langweilst überhaupt nicht, im gegenteil... interessante sache...

Danke ;)
Also, wenn man Angst vor einer Droge hat, sollte man sowieso nicht damit anfangen (Set and Setting heisst das Losungswort :ugeek: :P)

Klar hilft es einem aus sich raus zu kommen, doch es kann im Privatleben auch genau das Gegenteil bewirken... Mir hat es enorm geholfen (wenn man es genau nimmt hat die Droge den Anfangspunkt gemacht, an allem anderen "musste" ich selber arbeiten.), aber einen anderen kann es auch direkt in den Abgrund reiten (Was meiner Meinung nach nur bei Chronischem und Heftigem Konsum passiert...)

Ein Patentrezept gibt es nunmal nicht, und ich denke es ist auch gut so... Wenn man glücklich mit seiner eigenen Persönlichkeit ist (Vollkommen ist man nie), dann sollte man sich nicht auf irgendwelche Experimente einlassen.

Und auch ich trinke gerne mal einfach nur ein Bier ;):D Allerdings meist wirklich nur 1-2, dann reichts mir.

Freundliche Grüsse

_________________
Das Gleichgewicht zwischen sich selbst und dem Rundherum zu erreichen ist sehr schwierig, doch wenn es einmal gefunden ist, kann man alles dafür tun die Waagschalen der Seele und des Verstandes auch weiterhin im Gleichgewicht zu halten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 24. Nov 2010, 22:02 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Sep 2010, 08:05
Beiträge: 373
nightdance hat geschrieben:
604freund/Psykas hat geschrieben:
du langweilst überhaupt nicht, im gegenteil... interessante sache...

Danke ;)
Also, wenn man Angst vor einer Droge hat, sollte man sowieso nicht damit anfangen (Set and Setting heisst das Losungswort :ugeek: :P)

Klar hilft es einem aus sich raus zu kommen, doch es kann im Privatleben auch genau das Gegenteil bewirken... Mir hat es enorm geholfen (wenn man es genau nimmt hat die Droge den Anfangspunkt gemacht, an allem anderen "musste" ich selber arbeiten.), aber einen anderen kann es auch direkt in den Abgrund reiten (Was meiner Meinung nach nur bei Chronischem und Heftigem Konsum passiert...)

Ein Patentrezept gibt es nunmal nicht, und ich denke es ist auch gut so... Wenn man glücklich mit seiner eigenen Persönlichkeit ist (Vollkommen ist man nie), dann sollte man sich nicht auf irgendwelche Experimente einlassen.

Und auch ich trinke gerne mal einfach nur ein Bier ;):D Allerdings meist wirklich nur 1-2, dann reichts mir.

Freundliche Grüsse

das ist der punkt. finde ich jedenfalls !
:)

bin auch erst 18 jahre jung und habe unterdessen, vorallem in diesem lebensjahr einige erfahrungen mit drogen gemacht. ich finde sie haben mein leben enorm bereichert, auch wenn einige erlebnisse davon eigentlich nicht nötig waren, gab es auch solche die mein denken enorm weitergebracht haben, oder wenigstens den anstoss dazu, weiter zu denken gebracht haben. ebenfalls habe ich nach meiner lsd efahrung erstmals begonnen gerne zu lesen und habe mich zuerst extrem für psychonautenlektüren, bücher über verschiedene rauschmittel interessiert und allmählich auch für breiter gefächerte themen. womit ich mich in letzter zeit speziell viel auseinandersetze ist der buddhismus, der mir auch eine lebenssicht vermitteln konnte, oder besser gesagt ich mir selbst eine lebenssicht erarbeiten konnte, die ich nicht mehr verabschieden möchte. ich bin unheimlich dankbar für diesen kontakt und denke, dass ich auch ohne drogen auf diesen weg gekommen wäre, doch ich denke einiges später. kann man natürlich nicht mit sicherheit sagen,
jedoch ist das so eine einschätzung von mir.
im allgemeinen möchte ich drogen weder hochloben noch verabscheuen, doch ich habe keine abneigung gegen sie.
ich wünsche jedem die erfahrungen die ich damit gemacht habe und keinerlei lebenszerstörende situationen, die evtl durch drogenkonsum noch verschlimmert werden oder weggedrängt oder was auch immer, auch wenn wohl meine lieblingsdroge, dafür nicht die best geeigneste wäre ;)

ich werde es geniessen auch in zukunft meine erlebnisse mit bestimmten substanzen sammeln zu können, doch achte auf gewisse konsumformen, saferuse sowie setting usw, ich denke, dass es bei den meisten leuten früher oder später zu problemen mit dem konsum kommt, wenn sie mit sich selber keine grenzen ausmachen und oder extrem suchtgefährdet sind, ab wann man das ist sei einmal dahingestellt .:)


so eigentlich wär das thema ja drogenfreie goa, um noch etwas passendes dazuzuschreiben (und sorry das das erst jetzt kommt, habe den threadtitel erst jetz wieder entdeckt *schäm* ;) ) :
ich würde es sehr begrüssen an einmal oder mehrmals an einer drogenfreien goa teilzuhaben, warum auch nicht, in unserem natürlichen zustand können wir alle ebenfalls so schöne und teils vielleicht viel einschneidendere, oder klarere, energiegeladenere eindrücke sammeln.
weiss nicht wie ausdrücken, doch irgendwie ist nüchternes glücklichsein immer noch das reinste, beste, natürlichste von allem :)

gruss und allen einen wunderschönen abend


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 24. Nov 2010, 22:26 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 20. Aug 2010, 09:20
Beiträge: 63
Wohnort: forest
[quote="nightdance"]So wie ich das hier erfahre, sind die meisten die hier schreiben älter und gehen schon länger an Goas. Nun, ich bin gerademal 17 und gehe erst seit 8 Monaten an Goas.

Sehr interessant.

Ich fühle mich von all diesen Texten auch sehr angesprochen!
und finde auch der von nightdance und timmit sehr interessant!

Ich selbst bin auch erst 17, das seit etwa einer woche.
und gehe selbst erst seit etwa 1.5 jahren an partys.
finde jedoch auch das man total auch ohne drogen an partys gehen kann, oder sogar besser ist.
Ich habe selbst auch schon ein paar erfahrungen gemacht, auch heftige Erfahrungen, und muss sagen dass wie oben erwähnt drogen einem sehr weiterbringen können, ohne kommt manch einer bestimmt auch soweit!
Jedoch ist es nicht immer das selbe wenn man drogen konsumiert. Das entscheidende finde ich die Einstellung die man zu ihnen hat.
In leztter zeit beobachte ich viel wie "schrecklich" mit drogen umgegeangen wird, dies auch oft bei jüngeren.
Sehr schade...
Ich konsumiere immernoch ab und zu drogen und finde es nichts schlechtes!
aber davon haben wir scho genügend berichte in diesem Forum.
eigenlich weiss ich nicht genau was ich sagen wollte.
aber nicht alle jungen sind auf mdma und weiss ich nicht was!
was heuzutage leider sehr oft gedacht wird...
drogenfreie partys fände ich auch was ganz schönes! und hoffe das ich einmal einer begegne.
Kleine kuschelige waldparty mit feuer liebe und gestämpfel.

macht weiter so!
supper einstellung!
und geniesst weiterhin all eure partys!
peace and love


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 25. Nov 2010, 08:46 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Fr 26. Jun 2009, 11:44
Beiträge: 338
Wohnort: Wallis
Sehr intressante beiträge! Kann mich da sehr gut einfühlen, ich selbst habe die welt der goaparties und leider auch der psychadelischen drogen in einem schockierend frühen alter kennengelernt, dies beruht auf diversen gründen. nun denn, auch ich habe meine lektion gelernt. ab nun zu spät oder nicht kann ich nicht beurteilen. durch den konsum von diversen drogen habe ich neue perspektiven kennengelernt und meine globale weltansicht hat sich auch nochmal um ein par grad gedreht.
Finde es sehr intressant was drogen in einem bewirken können als beispiel nehm ich folgendes; wie mein vorredner auch war ich bis vor ein par jahren relativ scheu, traute mich z.b. nicht wirklich eine frau anzusprechen auf parties. Eines nachts, verfallen im mdmarausch lief mir eine frau über den weg, mein augenmerk fiel sofort auf sie. frühjer hät ich gedacht, wow und damit hat sichs. in meinem rausch hingegen dachte ich nichts und ging auf sie zu ohne das mein adrenalinpegel in die höhen schoss.
ich will damit nicht den drogenkonsum verherrlichen oder dazu ermuntern! ganz klar können psychoaktive substanzen auch der horror sein, was ich auch durchlebte für mehrere jahre.

heute kiffe ich nurnoch an parties, weder alkohol noch sonst irgendwelche psychadelikas. Finde dies weitgehend viel berauschender als auf drogen. vielleicht liegt es daran dass ich irgendwie sehr sensibel bin oder meine umgebung sehr stark wahrnehme oder was weiss ich. Jedenfalls beobachte ich seit langem ein sehr intressantes phänomen: wenn ich auf parties kiffe (und nichts anderes konsumiere), mich der musik hingebe und tanze bis ich mein dasein vergesse, mit meinen liebsten und anderen intressanten leuten diskutiere oder einfach nur die tiefe, psychadelische atmosphäre auf mich wirken lasse, fühle ich wie ich einem intensiven rauschähnlichem gefühl verfalle. dies treibt mich mit einem permanenten lachen im gesicht und extremster euforie durch die ganze nacht. für was braucht man da noch drogen? /bigs

sorry für den langen text, hoffe es ist niemand eingeschlafen.

_________________
Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer herausfindet, warum und wozu das Universum da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.
Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dies sei schon lange geschehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 25. Nov 2010, 17:57 
Offline

Registriert: Do 23. Sep 2010, 10:46
Beiträge: 22
Wohnort: Schänis
tripeltrapel hat geschrieben:
sorry für den langen text, hoffe es ist niemand eingeschlafen.

Ganz sicher nicht, ich freue mich hier mit Leuten Meinungen austauschen zu können :D

Fizelmiz hat geschrieben:
Ich selbst bin auch erst 17, das seit etwa einer woche.
und gehe selbst erst seit etwa 1.5 jahren an partys.

Ich finde es schön dass es doch auch noch einige "normale" in meinem Alter gibt ;). Wirklich... Ich habe glücklicherweise in letzter Zeit einige davon kennengelernt :D Tönt blöd, ich weiss, aber ich freue mich unheimlich über solche Dinge /happy

Nun, ich schliesse mich völlig der Meinung von tripeltrabel und Fizelmiz an. Ich möchte meine Erfahrungen keinesfalls missen, sie haben mir in meinem Leben sehr geholfen und sehe nun vieles in einem viel klarerem Licht. Doch auch ich möchte die Drogen weder verteufeln noch Loben. Doch man muss immer auch sehen, dass eine Droge nur den Anfangspunkt setzten kann, an seiner Einstellung, seiner Seele und all diesen Sachen muss man doch selber feilen.

Jetzt zurück zum Thema, ich möchte meinen Senf zum Thema drogenfreie Goa auch noch dazugeben, das wäre ja der Sinn hier /bigs
Ich wäre absolut dafür. Gemütlich in einem Wald in einer warmen Sommernacht, schöne Musik, viel Liebe und Herzblut beim tanzen :) Gute Gespräche mit Gleichgesinnten ;)
Ich glaube, man sollte mal explizit so etwas planen... Von mir aus mit oder ohne Kiffen (gehört ja für die einen zu den Drogen, für die anderen nicht.)
Ich wäre auf jeden Fall dabei, wenn so etwas laufen würde... (aber nur im Sommer :lol: )

Edit: Ich bin auch einer Meinung mit timmit(sorry, habe dich voll vergessen :oops: )... Und auch ich habe bereits Erfahrungen gemacht, die nicht hätten sein müssen... Ich hatte aber glück. Einmal habe ich über die Stränge geschlagen, habe erkannt das das so nicht geht und seit diesem Zeitpunkt sehe ihc den Umgang mit Substanzen auch aus einem anderen Licht (Ich finde sie weder besser, noch schlechter, nur anderst...)
Peace

_________________
Das Gleichgewicht zwischen sich selbst und dem Rundherum zu erreichen ist sehr schwierig, doch wenn es einmal gefunden ist, kann man alles dafür tun die Waagschalen der Seele und des Verstandes auch weiterhin im Gleichgewicht zu halten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 1. Dez 2010, 13:46 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Aug 2004, 15:17
Beiträge: 274
Wohnort: Bärn
Dragonfly hat geschrieben:
Ich glaube meistens auch zu wissen, worauf ich mich einlasse. Ich freue mich nach wie vor jedes Mal wenn ich an eine Goa gehe wie ein kleines Kind darauf und bin ganz kribbelig und kann es kaum erwarten anzukommen. Und dann komme ich an, finde es im ersten Moment auch ganz toll...mit der Zeit vergeht mir aber die Freude oftmals, wie gesagt. Ich habe mir schon oft vorgenommen an einer Goa GAR NICHTS zu nehmen. Aber irgendwie ertrage ich es nicht. Das hängt auch stark mit dem Sound zusammen, das muss ich halt schon sagen. Progi beispielsweise verleitet mich schnell einmal dazu, mir die Birne zu füllen, weil es mir auf dem Dancefloor langweilig wird (zu langsam, zu unspektakulär, zu unpsychedelisch, zu aufpoliert). Und wie gesagt: Progi scheint mir eine Entwicklung zu sein, die eine logische Richtung ist, betrachtet man das Konsumverhalten der Partygänger und den Punkt, an dem der "Spirit" heute steht. Goa wird ja derzeit stark verkommerzialisiert. Progi ist ein Massenprodukt, jeder kann da zuhause mit seinem Lappi und einem digitalen Synthie was zusammenstiefeln und damit auftreten. Und an der Party selber ist Progi halt einfach die obligate Hintegrundmusik, damit die 16-jährigen, die auf LSD sind nicht allzu weit davonfliegen und eine Chance besteht, dass sie wieder zurückkommen. Damit die MDMAler nicht zu fest kiefern müssen. Und wehe es legt einer Acid auf!!!!! Wehe!!! Dann leert sich der Dancefloor und alle stapfen mit einem Kopfschütteln von dannen. Und irgendwann torkelt einer mit einer halbleeren Flasche Jägermeister zum DJ und sagt "ey alteeee, chasch nöd echli öbbis anders bringä, isch ja voll z strub de Sound." Ich habe es auch schon gewagt, einen DJ darum zu bitten, Astral Projection aufzulegen. Der kannte das gar nicht.

Was ich sagen will ist: Die Goaszene gibt sich zwar sehr alternativ und offen und herzlich. Aber ich habe das Gefühl dass sie an sehr Vielem krankt. An den Drogen, am Kommerz, an Massenproduktion. Es scheint gar kein Wille zu Qualität mehr vorhanden zu sein. Techno ist ein dermassen unendliches Massenphänomen heutzutage. Und es ist kein Wunder, dass in Zeiten, in denen die Orgs selber Drogenleichen sind, nur noch vertonter Sondermüll an Parties läuft. Wer dauernd verstrahlt ist hat ja auch keinen Qualitätsanspruch mehr. Das gilt genauso für die Partybesucher. Ich weis es ja nicht wie es früher war, ich war nicht dabei. Aber ich muss mir nur die Musik von früher anhören und schon weis ich GANZ GENAU, wie es war. Es muss ja nicht zwingend Oldschool sein. Aber egal was läuft, irgendwie tönt alles etwa gleich und alles irgendwie nach "schon tausend mal gehört". Aber diejenigen, die eh an jeder Goa eine Scheibe im Gesicht haben, denen ist das egal, die finden auch nach dem zehntausendsten Mal "ey alteeee, isch voll geil de Sound odär Mann."

Ich habe dieses Jahr genau EINE Party erlebt, die ich grossartig fand. Eine Party mit gerade mal 30 Personen, keine Bar, keine Deko, nur ein Generator, eine Anlage und eine Hand voll Menschen. Mehr braucht es nicht.

Viele werden sich jetzt wieder aufregen darüber, wie ich über anderen Sound herziehe. Ja, ich bin frustriert. Ich erinnere mich fortwährend an Momente an Parties, an denen Acid lief. Nennt mich von mir aus verrückt, aber was Acid in mir auslöst, ist schlicht unglaublich. Wenn an einer Goa guter Acid läuft, die Stimmung stimmt, die Atmosphäre stimmt, dann kommt das bei mir einer Erleuchtung gleich. ACID ist meine Droge! Und wie jeder Süchtige werde ich irgendwann grantig, wenn ich mir den Stoff nicht mehr beschaffen kann. Und kommt mir nicht wieder damit, dass ich selber eine Party organisieren soll, an der Acid läuft. Ich arbeite 55 Stunden in der Woche, da bleibt für kaum anderes Zeit. Aber wenn ich wieder Zeit habe, dann, meine Damen und Herren, werde ich da bestimmt mal versuchen etwas auf die Beine zu stellen. Bis dann muss ich den Turkey wohl noch aushalten. :lol:
Und ja, ich bin nunmal ein Schubladisier-Nerd, ein 100%iger Analytiker, ein Rhythmusfanatiker, ein Düdelfanatiker. Ich muss nur eine Sechzehntel-Düdelmelodie hören und ein offenes Hi-Hat im Offbeat und schon habe ich das Gefühl mein Kopf explodiert vor lauter Extase.
DAS flasht eben noch richtig! /doof Und ich zwinge jetzt auf der Stelle alle DJs dazu, nur noch Acid aufzulegen, sonst werde ich sehr sehr unangenehm. :P ;)


So wie ich das interpretiere, hast du nicht einmal so sehr ein Problem mit den Drogenkonsumenten an sich sondern mit der Musik, die du nüchtern nicht erträgst. Ich verstehe, dass dir die heutige Musik ev. nicht so gefällt, wenn du stark auf Acid fixiert bist. Dann bleibt dir aber halt ncihts anderes übrig, als nicht mehr an Goas zu gehen da sie dir ja offensichtlich nicht das bieten, was du brauchst. Ich persönlich bin ein sehr grosser Proggie und morning Full-On Fan (obwohl ich die alten Sachen auch geil finde) gehe aber schon länger nur mehr 2 bis 4 mal im Jahr an eine richtige Goa (heisst, wenn ich ein "Opfer" finde, dass mitkommt :-D ). Ansonsten bin ich an anderen Anlässen bei denen elektronische Musik anderer Art gespielt wird (oder halt normale Musik) oder, man glaubt es kaum, sogar zu hause. Ev. müsstest du dich halt sonst mal umsehen, wo es dir passen könnte. Es gibt z.B. ja teilweise auch remember trance parties die sehr Acid (aber halt nicht Goa) lastig sind. Ev. wäre das mal ein Versuch wert für dich? Oder die Goas dann extrem selektiv nach den DJs und Live-Acts aussuchen, ich mache das auch so und es hat sich extrem bewährt. Astral Projection waren ja z.B. diesen Sommer im Graubünden... Eine Party die dir gefallen hat, hast du immerhin gehabt, informier dich halt, wann die Organisatoren wieder was machen.

Ich persönlich finde deine Wertung (obwohls sicher nicht böse gemeint ist 8) ) der anderen Musikstile etwas gar platt. Klar kann jeder möchtegenr Musiker mit einem Labtop zu hause irgendein Proggi Stück machen. Aber ein richtiges geils Stück, dass dir die Hinzellen verschiebt (egal ob nüchtern oder auf LSD, höre die Musik in beiden und noch diversen anderen Gemütszuständen gerne /color ) ist meines erachtens nicht so einfach zu machen. Gleiches gilt imho für jeden anderen Musikstil (auch für Acid, bischen TB303 und fertig) auch: irgend einen standart Track der genau so tönt wie alles andere auch, ist schnell gemacht, für ein echtes Juwel an Lied muss aber schon Talent vorhanden sein. Und ob eine Musikrichtung jetzt kommerziel ist oder nicht, interessiert mich ehrlichgesagt überhaubt nicht. Ich richte meinen Geschmack weder nach Trends noch lasse ich mich davon beeindrucken ob etwas aus der Untergrund jetzt plötzlich in ist und "man" es nicht mehr hören darf. Mir ist schon klar, dass sich das jetzt anhört als wärst du mir auf den Schlips getreten weil du "meine" Musik nicht magst. Um das geht es mir aber nicht. Ich finde das elitäre getue einiger Leute (wo dein Text irgendwie dazu passt) wie früher alles besser war, wer die richtige Musik hört usw. generell ein bisschen naja, mühsam halt.

Hast du dir überlegt, dass dir Goa unter anderem ev. auch als Massenprodukt vorkommt, weil du bereits zu lange dabei bist oder zu viel an Parties gehst? Wobei ich natürlich nicht weiss, wie viel du unterwegs bist. Ich meine es ist ja schon immer irgendwie das selbe und ich möchte selbst auch nicht mehr jedes Wochenende abstürzen. Ich nehme mir aber auch die Freiheit, mir Parties rauszupicken bei denen Musik läuft die ich unbedingt hören MUSS und mir dann auch eine Substanz oder zwei zu gönnen. Für mich sind Goas bzw. der Ausgang allgemein deswegen immer noch was besonderes und ich bin auch nach 10 Jahren Konsum (der Musik, der Substanzen, der Parties) nicht müde und froh, dass es so ist.

_________________
(\__/)
(O.o )
(> < ) <-- This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

http://www.discogs.com/user/Tatsu
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 1. Dez 2010, 19:57 
Das Problem ist, dass es in der Schweiz anscheinend keine andere Techno-Subbewegung gibt, in der an Parties hin und wieder noch Acid-Stücke gespielt werden. Acid scheint vom Aussterben bedroht zu sein, so kommt es mir vor. Und es ist hart, einen Musikstil zu entdecken, ihn absolut genial zu finden und dann merken zu müssen, dass man nur noch zu einer sehr kleinen Minderheit gehört, die den Sound am liebsten jedes Wochenende hören würde. Und sowieso: Reiner Acid-Techno ist ja wirklich ein Musikstil, bei dem man das Gefühl hat, er sei irgend ein völlig unscheinbares Randprodukt aus dem vorletzten Jahrhundert. So, als würde man eines Tages eine Symphonie finden, die sagen wir von William Shakespeare komponiert wurde. Oder kurz gesagt: Den Sound findet man nirgends!!! In keinem CD-Laden, keinem Online-CD-Shop, nichtmal auf cede.ch (und dort habe ich teilweise schon sehr gestaunt was für unbekannten Sound die an Lager haben). Und man hört ihn auch an keinen Parties. An Remember-Goas läuft Oldschool, ja, da hat es oftmals Acid-Melodien drin. Aber der RICHTIGE Acid-Techno scheint mir an jeglichen Schweizer Techno-Parties absolut keine Existenz zu haben.

Naja...meine Faszination für Acid geht eigentlich über die Musik hinaus. Es ist fast egal wie es produziert ist oder wie die Melodien sind. Acid ist für mich schon fast eine Lebenseinstellung....oder sowas in der Art. Noch nie hat mich ein Musikstil derart im Innersten berührt.
Aber jetzt ist ja bald wieder eine Remember-Party. Da kann ich mich mal wieder so richtig austoben. /happy


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 2. Dez 2010, 08:23 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Aug 2004, 15:17
Beiträge: 274
Wohnort: Bärn
Das freut mich für dich. :)

Also wenn du dir bei Web-Records die Zeit nimmst, unmengen von Technoplatten durchzuhören wirst du sicher noch die eine oder andere Acid-lastige Scheibe finden. In der Suche kannst du Techno und dann als Unterbegriff Acid eingeben. Ist wahrscheinlch schon nicht mehr genau die gleiche Musik wie in den 90ern aber ev. findest du ja noch das eine oder andere Juwel.

_________________
(\__/)
(O.o )
(> < ) <-- This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

http://www.discogs.com/user/Tatsu
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 2. Dez 2010, 12:47 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 9. Mär 2005, 14:58
Beiträge: 276
Anhörtipp: Acid Seduction von Heckmann (2010)

http://www.discogs.com/Heckmann-Acid-Seduction-Its-Not-Over/release/2387572


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 2. Dez 2010, 15:00 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Okt 2007, 13:59
Beiträge: 982
Wohnort: funkytown, nähe winti-summi
drogenfreie goa? man könnte diesen thread auch als "drogenfreie welt" betiteln (...).

wirklich aufschlussreiche und mutige beiträge von euch sehr jungen leuten zu diesem thema =D> (damit meine ich die zuletzten postings hier). danke, denn über drogen schreibe ich höchst ungerne, ist aber mittlerweilen eine tatsache geworden, der man sich manchmal vermehrt stellen muss. ich könnte altersmässig eure mutter sein, freue mich nichtsdestotrotz immer, von unseren lieben youngsters zu erfahren, was in und mit ihnen so alles abgeht. schliesslich seid ihr unsere zukünftigen nachfahren.

schaut - man kann sich bestens mit 3- bis 100-jährigen unterhalten und vieles davon lernen, für mich überhaupt kein problem. also: geniessen JA - aber mit vorsicht! dabei augen gut aufmachen und ohren steif halten bitte. mir kommt dabei immer wieder die story "Pinocchio" von Walt Disney in den sinn. vor allem die katze und der fuchs sowie der grauslige chilbi-mann die darin vorkommen.

macheds guet und schöne gruess vo de psy-oma ;-)

_________________
"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

(Zitat von Albert Einstein)

e qui i miei piccoli "fratelli":

- http://www.youtube.com/watch?v=Rp1eOqYF ... re=related
- http://www.youtube.com/watch?v=D3HwnYbU_1A
- http://www.youtube.com/watch?v=49e9rYk5FyI
- http://www.youtube.com/watch?v=zM_MEAijeu0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 2. Dez 2010, 19:57 
Indigo hat geschrieben:
macheds guet und schöne gruess vo de psy-oma ;-)

:D


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Fr 3. Dez 2010, 12:33 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 11. Sep 2005, 19:50
Beiträge: 865
drogenfreie goa? ... hmm... also regeln aufstellen? widerspricht das nicht eurer einstellung der persönlichen freiheit und individualität und toleranz? ich halt nix davon. und das obwohl ich idR keine drogen konsumiere auf goas. entweder so eine bewegung passiert von alleine oder gar nicht. erzwingen kann man nichts, wir wollen doch ehrlichkeit. langweilig wärs obendrauf noch. über wen könnt ich denn sonst noch lästern und lachen, wenns keine kiefernden seelenlose zombies mehr gibt? ; )

jaja, nonsense, ich weiss... aber was solls. lasst doch andere ihre pillchen fressen und macht das, was ihr für euch am besten findet. ich stör mich jedenfalls nicht an dem konsum anderer menschen... denn da steckt man ja nicht drin, nicht wahr?


und offtopic an die herren dragonfly und traumtänzer

wenn ihr glaubt, dass jeder (was auch immer mit "jeder" gemeint ist) mal schnell so zu hause mit dem laptop einen durchschnittlichen progi-track produzieren könnte, dann habt ihr einfach von nichts und null eine ahnung. ich geb euch recht, dass viel musik etwas belanglos daherkommt und nur schwer die seele berührt (wobei diese aussage ja schon sehr subjektiv ist, das sollte einem schon bewusst sein). das sagt aber nicht im geringsten etwas über die zeit, die investiert wurde, aus. wer das nicht glaubt, der soll sich doch mal hinsetzen und von null weg anfangen. wenn ihr es vollbringt mir in den nächsten 2 jahren einen track zu servieren, der so klingt, wie ein "durchschnittlicher" track auf einer party, dann gratuliere ich euch... ; )

_________________
http://www.facebook.com/Tryptamoon
http://www.myspace.com/tryptamoon
http://www.myspace.com/psysynrecords
http://www.myspace.com/epizentrum-music


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 6. Dez 2010, 17:51 
Ich habe nun meine unberauschste Goa überhaupt hinter mir. An der Chlausestämpfele habe ich genau einen Schluck verdünnten Absinth zu mir genommen. Davon habe ich aber logischerweise rein gar nix gespürt. Ich war also die ganze Nacht komplett nüchtern. War eine sehr gute, wiederholenswerte Erfahrung, insbesondere was den Energiehaushalt angeht. Oftmals werde ich schon von einer oder zwei Dosen Bier extrem müde und würde am liebsten einschlafen. Auch an dieser Party wurde ich gegen Morgen sehr müde, es war aber lange nicht so heftig wie sonst.
Des Weiteren hatte ich ein ganzes Arsenal an Mittelchen dabei, um wach zu bleiben und dem Körper genug Energie zuführen zu können:

- Energy Drinks
- Gatorade
- spezielle Energie-Riegel für Sportler
- Orangensaft
- Schokolade
- Mandeln
- Magnesium-Sticks (gegen die Krämpfe in den Waden)
- ein bisschen Käse (wegen dem Salz. Ich habe festgestellt, dass es nicht reicht, dem Körper möglichst viel Zucker zuführen zu wollen. Irgendwann habe ich plötzlich Heisshunger auf Salziges und das ist dann auch der Moment wo ich müde werde. Daraus habe ich gefolgert, dass es auch mit dem Salz zusammenhängen muss (Schwitzen). Klar, Mineralsalze hat es auch in den Isogetränken wie Gatorade drin, aber irgendwie reicht das scheinbar nicht aus.)

Was wohl auch empfehlenswert wäre:
- Traubenzucker
- Guarana (Getränke, Tabletten oder Traubenzucker-Schnupf mit Guarana)

Und was natürlich am besten hilft ist eiserne Diszplin was das Tanzen angeht. Eine Nacht durchzutanzen ist sehr gut ohne Drogen möglich. Irgendwann kommt man aber an einen Punkt, wo man einfach nicht mehr kann. Sobald dieser Punkt überschritten ist, kommt der Moment, der Sportler zu Höchstleistungen pusht: Der Körper schüttet Glückshormone aus. Ab dann geht alles wie von selbst und man hat das Gefühl, ewig weitertanzen zu können. Nur bis man den Punkt erreicht hat, muss man eben auch ein wenig leiden. Dafür hatte ich leider an der Party nicht genug Disziplin, da ich eh schon müde war von der strengen Arbeitswoche. Und oft ist es eben so, dass man nur mal kurz ans Feuer sitzen muss und schon tritt eine unendliche Schwere und Müdigkeit ein. Um 3 Uhr morgens war dann jedenfalls so ziemlich Schluss. Aber immerhin: Das sind 6 Stunden. Ein Ecstasy-Rausch dauert etwa gleich lange.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 181 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.034s | 11 Queries | GZIP : On ]