mysticalforum • Thema anzeigen - Drogenfreie Goa
Aktuelle Zeit: Do 17. Okt 2019, 20:24

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 181 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 13  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mo 6. Dez 2010, 23:36 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Aug 2004, 15:17
Beiträge: 274
Wohnort: Bärn
@( (( {-_{-_-}_-} )) ) :

Jeder war wohl etwas übertrieben, ich wollte auch mehr darauf hinaus, dass es zwar einfacher ist einen, ich sag mal abgekupferten, Track zu machen als einen der einem wirklich berührt (wobei mir schon klar ist, dass das subjektiv ist). Aber nicht nur wenns um Progressiv geht sondern grundsätzlich bei allen Musikstilen.

Aber genug Off-Topic. ;)

_________________
(\__/)
(O.o )
(> < ) <-- This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

http://www.discogs.com/user/Tatsu
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 9. Dez 2010, 09:16 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Okt 2007, 13:59
Beiträge: 982
Wohnort: funkytown, nähe winti-summi
ach Dragonfly, du bist ja ein richtiger pharmazeut :-D .

deine ohne-drogen-goa-parties-strategie ist beachtenswert, wirklich! darf ich deine liste noch ein wenig bereichern?

- tomatensaft
- cranberrysaft (preiselbeersaft)
- Glycoramin (kriegst du in der drogerie, sieht aus wie sugus)
- vitamin B-komplex von Burgerstein
- haferflocken
- scharfe peperoncini
- buurebrot
- eine tasse milch mit honig

... und einiges mehr, hehe. dann kannste getrost mit dem drachen fliegen :-D

_________________
"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

(Zitat von Albert Einstein)

e qui i miei piccoli "fratelli":

- http://www.youtube.com/watch?v=Rp1eOqYF ... re=related
- http://www.youtube.com/watch?v=D3HwnYbU_1A
- http://www.youtube.com/watch?v=49e9rYk5FyI
- http://www.youtube.com/watch?v=zM_MEAijeu0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 9. Dez 2010, 11:46 
Ja genau, Haferflocken. Die ersetze ich eben durch Mandeln oder Sonnenblumenkerne. Aber ich glaube vor Kurzem irgendwo gelesen zu haben, dass Haferflocken aufgrund ihres recht hohen glykämischen Wertes gar nicht so geeignet sind wie man glauben würde.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 9. Dez 2010, 12:02 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Okt 2007, 13:59
Beiträge: 982
Wohnort: funkytown, nähe winti-summi
*grins*. versuch's mal damit http://www.youtube.com/watch?v=WbYdA7-Ot_g.

funktioniert garantiert :-D .

_________________
"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

(Zitat von Albert Einstein)

e qui i miei piccoli "fratelli":

- http://www.youtube.com/watch?v=Rp1eOqYF ... re=related
- http://www.youtube.com/watch?v=D3HwnYbU_1A
- http://www.youtube.com/watch?v=49e9rYk5FyI
- http://www.youtube.com/watch?v=zM_MEAijeu0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 9. Dez 2010, 12:21 
Jaaa, Bananen sind besser. Wobei der glykämische Wert von Haferflocken gar nicht mal so hoch ist wie ich gerade gelesen habe, ausser sie werden gekocht, dann steigt er, allerdings auch nicht über 60. :ugeek:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Di 4. Jan 2011, 14:07 
Offline

Registriert: Mi 15. Sep 2010, 14:41
Beiträge: 32
wie wärs denn mit nusspastillen;)???
http://www.youtube.com/watch?v=hvfclUhr7tg /bigs


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Di 4. Jan 2011, 22:16 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 7. Nov 2007, 15:08
Beiträge: 1992
Wohnort: am See
Wenn die gesamte Lust sich verdichtete nach Raum und Zeit und in der gesamten Zusammensetzung vorhanden wäre oder doch in den hauptsächlichsten Teilen der Natur, dann würden die Lustempfindungen niemals voneinander verschieden sein.
Kinder der verjüngten Sonne, Blumen der geschmückten Flur, euch erzog die Lust und Wonne, ja, euch liebte die Natur.
Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe.
Und wenn ihr nicht mit Liebe, sondern nur mit Unlust arbeiten könnt, dann ist es besser, eure Arbeit zu verlassen und euch ans Tor des Tempels zu setzen, um Almosen zu erbitten von denen, die mit Freude arbeiten.
Jeder Mensch hat eine solche Methode, die Bilanz seiner Eindrücke zu seinen Gunsten umzudeuten, so daß gewissermaßen das tägliche Existenzminimum an Lust daraus hervorgeht, das in gewöhnlichen Zeiten genügt.
Lust ist sinnlich, sexuell, sie ist voller Begehren, Bildern, der Jagd nach dem Vergnügen und so weiter. Nicht so die Leidenschaft. Sie brauchen Leidenschaft, um erschaffen zu können.
wünsch allne viel freud

_________________
Liebe Respekt Anarchie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 18:36 
Offline
Gold Member
Gold Member
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Feb 2010, 13:52
Beiträge: 192
Wohnort: Mindscape
Sven hat geschrieben:
Nichtlustig hat geschrieben:
was halt immer wider chli vergesse wird...

jetzt weissi, dass droge meh zerstört händ als ghulfe



För min Teil muesi ganz klar alli Haluzinogen vo de Droge abspalte. S Sochtpotenzial vo LSD, Pelzli ond Meskalin esch zemlech chli. Ond di meischte Lüt händ em verglich zo de Droge en gsonde Respäkt vor dene Substanze.
D Zerstörig wo debii agrechtet werd esch i de allermeischte fäll rächt chli, ond d Konsumänte reguliered ere Konsum entressanterwiis vo sälber. Die Fäll wo en Psychose usglöst werd halted sech starch en Gränze. Ond ich wage, das die früener oder spöter sowieso uftaucht wäri.
Nomol: vo Meschkonsum redi natürlech ned.

Love&Light


I wörs öberhaupt ned vo de droge abspalte, i gseh da absolut kei sinn drin. es esch nie e vorussetzig gsi, as droge abhängig mached, um als droge z'gälte. droge stoht stellverträttend für bewusstsiinsveränderig.
es esch en psychische katalysator, aber i gsehn persönlich au kei sinn meh, öpis z'beschlünige, wo eh passiere wird. jede mensch chan wahrheit erfahre, für das bruchts kei halluzinogen. s'gliche au fürd reizöberfluetig, welche mer au nüchtern herbi füere chan.

peace :-)

_________________
https://soundcloud.com/dogmaich/sets


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 18:51 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Fr 26. Jun 2009, 11:44
Beiträge: 338
Wohnort: Wallis
Zitat:
s'gliche au fürd reizöberfluetig, welche mer au nüchtern herbi füere chan.


ganz genau, i persönlich konsumiere kei droge meh, vorallem ned a parties, abgseh vo es bizeli gras, wenn überhaupt.
oftmals hani im nüchterne zuestand, a parties, s gfühl e optische z'ha. i denke mal das resultiert sich us übermüeded sie und ihfluss vo thc + party-atmosphäre.

finde es allgemein vill beruschender im "nüchterne" zuestand z realisiere dassmer sich doch recht druff fühlt..

_________________
Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer herausfindet, warum und wozu das Universum da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.
Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dies sei schon lange geschehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 19:47 
Ist nicht das ganze Leben ein einziger Wahnsinnstrip? Und erst noch voller echter Halluzinationen, nix da mit Pseudohalluzinationen. Der Trip des Lebens ist wohl vergleichbar mit einer hohen Dosis Atropin, nur dauert er viel länger und ist nicht so gefährlich....wobei....am Ende des Trips sterben wir ja auch. :-k


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Do 6. Jan 2011, 19:01 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 5. Jun 2007, 00:12
Beiträge: 688
Ich weiss au no es Mittel, ich schlof eifach meischtens uf dä Partys es paar Stündli. Bin zwar susch en Nachtmensch, aber d Nachmusig gfallt mir meischtens nöd so und denn bin i uf dä Morgäsound wieder fit.

Gly-Coramin isch übrigens uf dä Dopinglistä und mer söt allgemein nöd meh als 10 pro Tag näh. Han i au immer däbi aber mehr well min Kreislauf uf Partys mängmol schlapp macht und ich d Höchi nöd so guet verträg.
Au däbi Wakkers Koffeinzältli, wenn i doch lieber wot wach bliibä..

I sött endlich mol afog die Haferflockä-Bananä-Kokosraspel-Energyballs z'produzierä.. Mach glaub grad mol en Versuch (hüt halt mol ohni Bananä).

_________________
lg Amanita ૐ

Das Wirkliche ist ebenso zauberhaft, wie das Zauberhafte wirklich ist. (Ernst Jünger)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Sa 8. Jan 2011, 01:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 6. Jan 2011, 18:59
Beiträge: 27
Wohnort: Bündnerland
So jetzat gib au i mal mini paar mg dazua /pille

Ich finde es wirklich schön, wie locker, offen und respektabel die Leute miteinander umgehen. Das schätze ich sehr und ich fühle mich hier sehr wohl wenn ich die Beiträge durchlese. Man spürt halt das alle auf etwa derselben Welle schwingen und doch seinem Individeum treu bleibt. Darum bedanke ich mich schon jetzt bei allen Usern und den Admins dass es diese Plattform gibt. /doof

Also um mal einen Anfang zu finden schreibe ich etwas über mich und meine Erfahrungen. Ich bin 25 Jahre alt, also schätze ich mal im Mittelfeld der Altersgruppe hier im Forum. Da ich sehr neu in der Goa-Szene bin habe ich mit den Party's noch nicht so viele Erfahrungen. Meine erste habe ich zwar schon vor 9 Jahren besucht, aber regelmässiger Besucher war ich nicht, nur hin und wieder mal, einmal jährlich oder so. Natürlich habe ich auf jeder Party konsumiert, das gehört irgendwie zum guten Ton da in meinem Freundeskreis auch viele konsumieren. So richtig gepackt hat mich der Goa-Virus an Neujahr. Da hatte ich eine regelrechte Erleuchtung - auch wenn mir das erst einige Tage später bewusst wurde. Nun möchte ich an so viele Party's gehen wie das Budget und der Körper erlaubt.

Dieses erleuchtende Erlebnis hatte ich nach dem ich es doch sehr übertrieben habe mit dem Konsum. So sehr dass mir jetzt auch 2 Stunden von dem Abend fehlen, was ich doch bedauere. Aber diese Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich doch eine grosse Toleranzgrenze habe und dass ich in Zukunft meinen Konsum besser einteilen und kontrollieren muss. Wenn man sich einfach den Kopf zu dröhnt kann man die Party auch nicht mehr in vollen zügen geniessen und man fühlt sich ein paar Stunden darauf auch richtig gerädert. Das braucht es nicht, es ist unnötig. Meine Freunde haben mir auch erzählt, das ich wie ein kranker Psychokiller ausgesehen habe (wohl etwas übertrieben ausgedrückt). Total Nass, als ob ich aus nem Schwimmbecken gekrochen wäre und total verbissen, als würde ich mir gleich durch den Kiefer beissen. Aber ich bin dankbar für diese Erfahrung und ich denke jeder Konsument, sollte einmal so eine Erfahrung gemacht haben. Ich will jetzt natürlich keinen dazu animieren, denn mein Zustand war sehr gefährlich und hätte auch ganz böse enden können, wenn ich nicht auf mein Körper- und Geistgefühl gehört hätte.

Ich habe auf jeder Goa konsumiert und das werde ich auch in Zukunft tun. Meine Grenzen habe ich durch dieses Erlebnis erfahren und nun möchte ich weiter forschen. Ich schätze dass auch bei mir irgendwann ein Zeitpunkt kommt, an dem die Drogen mich nicht mehr weiter bringen und ich meinen Geist auf anderem Weg erweitern kann. Ich konsumiere nicht sehr viel, dafür schon über einen längeren Zeitraum - bald 5 Jahre. Mit den Goa's hat bei mir der Konsum nun doch sehr zugenommen, wobei ich nun mehr auf halluzinogene abfahre als auf das Pulvergedöns. Aber ich habe durch meine Selbstreflexion beobachten können, dass diese Substanzen auf mich eine sehr positive therapeutische Wirkung haben.

Schon seit meiner Jugend habe ich eine mehr oder weniger schwere Identitätskrise, begleitet von bipolaren (manisch-depressiven) Episoden und einer starken Introvertiertheit. Ich fühle mich teilweise auch stark wie ein Analytiker, ein scheuer Mensch, so wie Dragonfly sich beschrieben hatte. Ich musste aber schon in früher Kindheit lernen dass das bei den Mitmenschen oft als grosse Angriffsfläche dient. Deshalb hab ich mich oft hinter Masken und Fasaden versteckt, den starken gemimt, bin durch meine Grobheit oder meine primitiven Sprüche aufgefallen oder halt dass ich einfach anders bin, wenn ich es nicht geschafft habe diese Maskerade aufrecht zu erhalten. Aber innen drin bin ich doch ein sehr feinfühliger, mitfühlender Mensch, der sich sehr für seine Mitmenschen interessiert und sich nur austauschen möchte, akzeptanz finden (was ich aber auch so durchaus habe in gewissen Kreisen).

Als ich dann auf den Goa's war, die ich in letzter Zeit immer öfter besucht habe, bemerkte ich wie ich langsam anfing mich zu öffnen. Ich schätze das liegt einerseits an den Leuten, die sehr offen miteinander umgehen können, aber auch an den Substanzen. Ich habe das Gefühl mich selbst langsam zu erkennen und je weiter ich gehe, desto mehr fühlt es sich an "Ich" zu sein und nicht mehr ein Geist im falschen Körper. An den Goa's kann ich, ich sein. Die Substanzen haben mir geholfen, ich zu werden. Das ist nicht nur ein Gefühl aus dem Drogenrausch heraus, ich fühle mich auch im Alltag, nach dem die Nebenwirkungen der Substanzen nachgelassen haben, ausgeglichener und wohler in meiner Haut. Zwar fühle ich mich au den Goa's immer noch ein bisschen als Aussenseiter, aber das Gefühl wird immer schwächer und ich werde auch im Alltag immer glücklicher. Ich werde zwar immer ein Freak bleiben, aber ich bin glücklich damit ;)

So das war jetzt viel persönliches, ich hoffe das langweilt niemanden, sonst muss man es ja nicht lesen. Aber ich bin echt froh dass ich Anschluss an eine Szene gefunden habe, in der die Menschen den Frieden genauso schätzen wie ich selbst.

Um nun zum Thema zurück zu kommen: Eine Goa ohne Drogen kann ich mir im Moment ganz und gar nicht vorstellen, aus den oben beschriebenen Gründen. Ich will den Konsum hier nicht verherrlichen, jeder muss sich der Gefahren bewusst sein, denn Drogenkonsum ist eine sehr gefährliche Sache und hat viele negative Nebeneffekte. Ich kenne das von meinem Beruf her. ;) Schlussendlich muss jeder selbst wissen, ob und wie viel er konsumiert, aber es sollte sich selbst und andere damit nicht gefährden, das ist für keinen lustig.

Aber ich würde nicht sagen, dass eine Drogenfreie Goa nicht möglich ist. Vielmehr ist eine Goa ohne Drogen eher die nächste Stufe. Dafür muss man aber mit sich selbst im Einklang sein, die Erfahrung dazu haben. Man muss sich öffnen, die Atmosphäre spüren und durch seinen Geist und Körper fliessen lassen können und eins werden. Manche Menschen haben vielleicht die Gabe, das ohne vorherige Konsumerfahrungen erleben zu können. Aber Menschen wie ich müssen erst lernen sich selbst gegenüber öffnen zu können um auch anderen offen gegenüber stehen oder stampfen zu können. Wenn ich dieses Level erst einmal erreicht habe, werde ich den Konsum auch stark reduzieren oder gar ganz einstellen. Es ist halt einfach eine Einstellungssache und ich glaube man kann ganz gut Goas ohne Drogen feiern. Der Trance-Zustand stellt sich ja automatisch ein, wenn man lange genug tanzt (Dragonfly hat das sehr schön beschrieben, mit den Glückshormonen). Das ist wie wenn ein Dauer-Marathonläufer Stunden lang läuft. Irgendwann kommt die Erschöpfung und man steht vor einer Mauer. Wenn man diese aber durchbricht kennt der Körper keine Grenzen mehr und man wächst über sich hinaus.

Sein ist ein ewiges werden. Danke dass es dich gibt, Goa, mit oder ohne Drogen!

crazyeye


P.S: Das war jetzt ziemlich viel, wollte gar nicht so viel schreiben, sorry, hoffentlich überleben es diejenigen, die es sich durchlesen. ;) Peace!
/yo

_________________
BildBild
nihil sine nefas
Nichts ist wahr Alles ist erlaubt
BildBildBild
http://www.facebook.com/psywryda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Sa 8. Jan 2011, 05:19 
Offline

Registriert: Do 23. Sep 2010, 10:46
Beiträge: 22
Wohnort: Schänis
@Psy_wRyda
Ich finde deine Geschichte sehr interessant... Mir ging es genauso und ich wandle auf wahrscheinlich fast demselben Pfad wie du. Ich bin nur ein paar Jahre früher dran als du ;). Auch ich fühlte mich wie ein Geist im falschen Körper, was aber nach und nach nachlässt. Und wenn ich mal darauf hinweisen darf: So wie du dich beschrieben hast könnte es durchaus sein das du ein HSP bist (Hochsensensible Person) Geh doch mal auf http://www.zartbesaitet.net, dort gibt es einen Test der dir mit ziemlicher Sicherheit sagen kann ob du es bist oder nicht. Ich bin es und es hat mir sehr geholfen das ich es jetzt weiss und ich habe mich sehr damit beschäftigt, und jetzt kann ich sogar mein Partyleben intensiver geniessen :D P.S. Die Hochsensibilität ist noch nicht sehr weit erforscht, also nicht wundern wenn dein Psychiater es nicht kennt (Wenn du einen hast, ich nicht ;))

Und jetzt noch etwas zum Thema: Zwar nicht zur Drogenfreien Goa, aber zum Drogenfreien Leben
Ich hatte über Weihnachten/Neujahr Ferien (Juhui :D, endlich wiedermal) Und wie es halt so ist wurde jeden Tag viel Nikotin und THC zugeführt, zudem ging ich drei Wochenenden aufeinander an Goas. Es war also alles andere als gesund. Seit dieser Woche arbeite ich nun wieder, und habe am Wochenanfang beschlossen mal Drogenpause zu machen, also kein Nikotin, kein Koffein (Ja, auch Koffein sehe ich als Droge, denn bei mir wirkt das Zeug ziemlich gut :D), kein THC und auch sonst keine Substanzen. Und obwohl es mir sehr schwer fällt nichtmehr zu rauchen(Ich bin andauern wiedermal am aufhören, da ich nach dem Motterauche: jede Zigi die du nicht rauchst ist eine gute :P) und auch alles andere nicht zu tun, erlebe ich doch jedesmal wenn ich mal wieder mal auf dem trockenen sitze die Welt völlig neu. Ich erlebe die Musik wieder intensiv, auch ohne Drogen, ich habe auf einmal sehr viel Energie die nur darauf wartet freigesetzt zu werden und meine Laune ist immernoch auf gleichbleibend hohem Niveau. Alles in allem finde ich es schlicht und einfach jedesmal(Ich hab das schon mehrere Male gemacht) einfach geil ;)
Und doch ist da immer die leise Stimme die sagt: Mach doch weiter wie vorher, es macht nichts. Und eben dieser zu widerstehen ist die Herausforderung. Und je länger am Stück man viel Konsumiert hat, desto lauter wird diese Stimme. Meine ist jetzt zum Glück sehr leise, aber die ersten drei Tage war es ein Kampf, denn ich habe immer etwas zu rauchen im Zimmer rumliegen.

Und einmal mehr habe ich einen halben Roman geschrieben ;)

Freundliche Grüsse
nightdance

_________________
Das Gleichgewicht zwischen sich selbst und dem Rundherum zu erreichen ist sehr schwierig, doch wenn es einmal gefunden ist, kann man alles dafür tun die Waagschalen der Seele und des Verstandes auch weiterhin im Gleichgewicht zu halten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Sa 8. Jan 2011, 10:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 6. Jan 2011, 18:59
Beiträge: 27
Wohnort: Bündnerland
nightdance hat geschrieben:
So wie du dich beschrieben hast könnte es durchaus sein das du ein HSP bist (Hochsensensible Person) Geh doch mal auf http://www.zartbesaitet.net, dort gibt es einen Test der dir mit ziemlicher Sicherheit sagen kann ob du es bist oder nicht.


Ich habe den Test einmal gemacht und 164 Punkte bekommen. HSP könnte man ab einem Punktestand von 163 sein. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich nichts von solchen Onlinetests halte, denn nach denen wäre ich auch Borderliner oder was weiss ich. Ich bin auch nicht in psychiatrischer Behandlung oder so. Ich fühle mich auch nicht hochsensibel, denn vieles ist bei anderen für mich auch ein Rätsel. Meine Feinfühligkeit dreht sich mehr auf dem Gebiet des Stimmungsablesen, das heisst ich schaue jemandem in die Augen, ins Gesicht, die Art wie er sich bewegt. Dadurch kann ich in etwa sagen in welcher Grundstimmung sich der Mensch befindet. Aber für einen Einblick in das Innenleben reicht das nicht. Manchmal hab ich auch ein gespür für negative Schwingungen, aber das hängt auch alles an meiner Stimmung ab, ob ich mich darauf einlasse oder nicht.

Aber ich finde das Thema sehr interessant. Mit HSP'lern wird man wohl gut sprechen können, wenn man erst mal das Eis durchbricht und das Gespräch ins Rollen kommt. So wie du mit älteren bis in die tiefen Morgenstunden durch philosophierst. Ich finde das echt toll, aber es kann auch ein grosser Fluch sein, glaube ich.

_________________
BildBild
nihil sine nefas
Nichts ist wahr Alles ist erlaubt
BildBildBild
http://www.facebook.com/psywryda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Drogenfreie Goa
BeitragVerfasst: Sa 8. Jan 2011, 16:46 
Psy_wRyda hat geschrieben:
Ich fühle mich teilweise auch stark wie ein Analytiker, ein scheuer Mensch, so wie Dragonfly sich beschrieben hatte. Ich musste aber schon in früher Kindheit lernen dass das bei den Mitmenschen oft als grosse Angriffsfläche dient. Deshalb hab ich mich oft hinter Masken und Fasaden versteckt, den starken gemimt, bin durch meine Grobheit oder meine primitiven Sprüche aufgefallen oder halt dass ich einfach anders bin, wenn ich es nicht geschafft habe diese Maskerade aufrecht zu erhalten.


Das könnte ich gar nicht, eine Maskerade zu erschaffen und diese konsequent aufrechterhalten. Ich weis, dass das viele Menschen tun und viele mit Erfolg. Sie sind innerlich zerrüttet und eigentlich ein sehr feinfühliger Charakter, aber sie geben sich als Macho, als Trampeltier, als perverse, vorpubertäre Aggro-Homies. Ich habe mir oft gewünscht, ich könnte mich auch verstellen. Nicht, um aggressiver oder machohafter zu wirken, sondern um selbstbewusster, freier, unbekümmerter, wilder zu wirken. Aber das geht nicht. Und ich glaube, das klappt umso weniger, wenn man sich schon sowieso nicht bewusst ist, wer man EIGENTLICH ist.

Und wegen den Drogen...hmm, ich frage mich manchmal, ob es nicht so ist, dass viele Menschen einfach Drogen nehmen, um sich besser zu spüren bzw. nicht mehr zu spüren. Vielleicht, weil sie mit irgendetwas an ihrer Person nicht klar kommen. Ich werte das nicht. Vielleicht ist sowas in irgend einer Lebensphase tatsächlich für gewisse Menschen nötig. Ich meine, ich hatte auch meine Zeit, in der ich mich jedes Wochenende völlig mit Alkohol zudröhnte. Aber irgendwann ertrug ich es nicht mehr.

Nur...ich glaube nunmal daran, dass wir jungen Menschen DIE Generation sind, von der alles abhängt. Von der das Schicksal der Menschheit abhängt. Und wir befinden uns in dem Moment am Abgrund und nur ein Schritt weiter und es ist aus mit uns. Aus diesem Grund benötigen wir ein neues, globales Bewusstsein. Und ich glaube, dass Drogen in einem solchen Bewusstsein keinen Platz haben. Sie sind bestenfalls eine Abkürzung in Anderswelten. Doch wird diese Abkürzung genommen, hat man sämtliche Entwicklungsstationen, die man auf dem Weg zum Kontakt mit Anderswelten als Mensch durchlaufen müsste, verpasst. Man kann einen Menschen nicht einfach in andere Dimensionen katapultieren, ohne dass dieser sich darauf vorbereitet hat.

Ich lese im Moment "Eine neue Erde" von Eckhart Tolle. In diesem Buch werden viele Tipps gegeben, worauf man als Mensch achten muss (vor allem mental), um in Richtung des neuen Bewusstsein gehen zu können. Viele kennen vielleicht das berühmteste Werk von Eckhart Tolle mit dem Namen "Jetzt!", in dem es darum geht, dass wir versuchen müssen, immer im Jetzt zu sein, um ein erfülltes Leben führen zu können.

Naja, ich habe irgendwie einfach das Gefühl, dass es an der Zeit ist, umzudenken. Und das versuche ich tagtäglich und tagtäglich scheitere ich...am Menschsein. Gewisse menschliche Eigenschaften, die schon seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden in uns eingeprägt sind, bringt man einfach kaum weg. Einige Erkenntnisse scheinen mir aber besonders wichtig, vieles davon ist mir während dem Lesen von "eine neue Erde" erst so richtig bewusst geworden: Es ist unwichtig, wer ich bin. Ich bin. Das reicht. Es ist unwichtig, was andere von mir denken und es ist unwichtig, was ich von ihnen denke. Es ist unwichtig was passiert ist und was passieren wird. Viele Menschen schleppen das ganze Leben Ballast aus der Vergangenheit mit sich rum und gehen daran zugrunde und andere schauen andauernd voraus, in der Hoffnung, sich so besser auf etwas vorbereiten zu können. Dabei lebt der Mensch am besten im Jetzt.
Das Ziel wäre eigentlich, sämtliches Denken einfach abzuschalten und einfach nur zu sein. Das ist aber eine Erknenntis, die mir schon lange bewusst ist.

Ich versuche nun jeden Tag. mir nicht andauernd einen Spiegel vorzuhalten und mich zu fragen, wie ich auf andere wirke (ich glaube, DAS ist ein Riesendilemma in unserer Gesellschaft), sondern versuche einfach zu sein. Nichts weiter.

Man könnte nun sagen ich bin abgeschweift. Aber im Grunde sind ja alle Menschen auf der Welt auf der Suche nach Antworten oder nach sich selbst. Und viele glauben, Antworten in Drogen zu finden. Ich versuchs mal mit dem Gegenteil. Mittlerweile glaube ich nicht mehr ganz daran, dass die Predigt von Enthaltsamkeit völliger Bullshit ist. Aber es geht darum, dass es nicht krampfhaft und missionarisch/fanatisch geschieht. Es sollte in Form eines Umdenkens geschehen und schlussendlich auf die Erkenntnis hinaus laufen, dass es irrelevant ist, was ich mit Drogen erreiche oder zerstöre. Denn wenn ich nur noch ganz einfach bin, dann fällt alles andere weg.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 181 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.044s | 11 Queries | GZIP : On ]