Aktuelle Zeit: Mo 17. Dez 2018, 15:37

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 172 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 15:12 
und hey.. auch ich habe zeitgeist und andre deiner filmchen gesehen.. kritisch, aber auch offen für neues.. (vieles war gar nicht so neu)....und nur weil ich individuum nicht dieselben schlüsse daraus ziehe bin ich nicht dumm...

im fall hey *stämpfel* ;-)


Zuletzt geändert von ninasch am Di 23. Aug 2011, 15:48, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 15:15 
n-smile_3_2_121v.gif


;)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 15:18 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
:D u.s.l.
*Gruppenkuscheln* :dja /bigs ;)

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 16:26 
/bigs


Bild


Bild


Bild


/yo


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 17:22 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
u.s.l. hat geschrieben:
natürlich sind primär alle dinge neutral, solange man sich distanzieren kann. ich behaupte aber, das uns dinge auch beeinflussen. es schläft sichs wohl kaum annähernd ähnlich mit einer waffe oder einem kilo koks unter dem kopfkissen, wie ohne. (...)


der einzige beitrag mit content auf den letzten drei seiten oder so, verdient es nochmal gepostet zu werden.

hm, in dieser diskussion zeigt sich, was passiert wenn sogenannte "vernunft" so lange bemüht wird, um argumente selbst dort zu finden, wo kein wirklich vernünftiger mensch auch nur hinschauen würde. man nimmt ein schlagwort ("waffen sind im fall neutral") und baut um dieses phantasiegebilde eine kette von waghalsigen erklärungsversuchen, bis jedem der kopf raucht und keiner mehr fähig ist, die dinge nüchtern zu betrachten.

die nüchterne, absolute, absolutistische, unumstössliche, völlige und nicht wegdiskutierbare wahrheit lautet schlicht und endgültig: Waffen sind Entropische Energie, welche schlimmer ist, als der Tod. Sie verursachen (auch) Tod, doch der Kern des Problems liegt bereits in ihrer Existenz, ihrer Anwesenheit und ihrem Potential. Welches DIREKT - und ähnlich wie eine Droge - auf die Psyche von jedem Menschen einwirkt, der mit ihr in Berührung kommt. Die einen können das besser verkraften, die anderen werden dazu ausgebildet, wieder andere müssen aus Notsituationen heraus den Umgang damit lernen. Wer jedoch sagt, Waffen hätten keinen Einfluss auf ihn (und ich meine NICHT die Vorstellung von Waffen, ich meine nicht die virtuellen Waffen in Games oder im Fernsehen, oder in einer Diskussion wie hier, sondern ECHTE, vorhandene, sich in DEINER Nähe befindliche Waffen (zB wenn ein Polizist an Dir vorbeiläuft)), wer jedenfalls sagt, echte Waffen würden ihn NICHT psychisch beeinflussen: der lügt.

und da frage ich mich ein bisschen: warum diese Leute lügen. und welchen Sinn es hat, den Waffen, eine nicht vorhandene Neutralität zu unterstellen.

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 17:54 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
Fallen Angel 3 hat geschrieben:
u.s.l. hat geschrieben:
natürlich sind primär alle dinge neutral, solange man sich distanzieren kann. ich behaupte aber, das uns dinge auch beeinflussen. es schläft sichs wohl kaum annähernd ähnlich mit einer waffe oder einem kilo koks unter dem kopfkissen, wie ohne. (...)


der einzige beitrag mit content auf den letzten drei seiten oder so, verdient es nochmal gepostet zu werden.

hm, in dieser diskussion zeigt sich, was passiert wenn sogenannte "vernunft" so lange bemüht wird, um argumente selbst dort zu finden, wo kein wirklich vernünftiger mensch auch nur hinschauen würde. man nimmt ein schlagwort ("waffen sind im fall neutral") und baut um dieses phantasiegebilde eine kette von waghalsigen erklärungsversuchen, bis jedem der kopf raucht und keiner mehr fähig ist, die dinge nüchtern zu betrachten.

die nüchterne, absolute, absolutistische, unumstössliche, völlige und nicht wegdiskutierbare wahrheit lautet schlicht und endgültig: Waffen sind Entropische Energie, welche schlimmer ist, als der Tod. Sie verursachen (auch) Tod, doch der Kern des Problems liegt bereits in ihrer Existenz, ihrer Anwesenheit und ihrem Potential. Welches DIREKT - und ähnlich wie eine Droge - auf die Psyche von jedem Menschen einwirkt, der mit ihr in Berührung kommt. Die einen können das besser verkraften, die anderen werden dazu ausgebildet, wieder andere müssen aus Notsituationen heraus den Umgang damit lernen. Wer jedoch sagt, Waffen hätten keinen Einfluss auf ihn (und ich meine NICHT die Vorstellung von Waffen, ich meine nicht die virtuellen Waffen in Games oder im Fernsehen, oder in einer Diskussion wie hier, sondern ECHTE, vorhandene, sich in DEINER Nähe befindliche Waffen (zB wenn ein Polizist an Dir vorbeiläuft)), wer jedenfalls sagt, echte Waffen würden ihn NICHT psychisch beeinflussen: der lügt.

und da frage ich mich ein bisschen: warum diese Leute lügen. und welchen Sinn es hat, den Waffen, eine nicht vorhandene Neutralität zu unterstellen.

=D>
es ging mir ein Gedanke durch den Kopf... vielleicht weil der Mensch etwas bewahren/verteidigen will was er als Gabe oder Geschenk empfindet aber in Wirklichkeit nur "ausgeliehen" wurde.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 18:32 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
noch einige Anmerkungen zu dem einen oder anderen Käse:

1. Atombomen
Das Problem ist hier, dass Hunderttausende von Menschen auf einen Schlag ausgelöscht werden. Ohne Möglichkeit irgendwas dagegen zu tun (nicht mal zurückschiessen). Gute Menschen, Böse Menschen, unschuldige Menschen und ignorante Menschen gleichermassen, werden auf einen Schlag ausgelöscht. Einfach so. Sinnlos. Ganz egal was mit einer Atombombe erreicht werden soll, oder was damit vielleicht sogar erreicht wurde, die Tragweite dessen, dass diese Hunderttausende von Menschen mit einer einzigen Waffe, mit nur einem Schuss vernichtet werden konnten, das ist das grauenhafte, unbegreiffliche und somit verachtenswerte, an den Atombomben.

2. Nazis
In der gleichen Thematik stehen die KZ's. Was so unendlich schlimm an den KZ's war, ist nicht allein die Tatsache, dass Millionen in ihnen starben, das ist bereits schrecklich - sondern zusätzlich noch, wie unglaublich schnell, unbarmherzig, und ohne jede Form von Chance, tagtäglich Tausende von Menschen gleichzeitig ermordet wurden. Auf den Schlachtfeldern starben im zweiten Weltkrieg ähnlich viele Menschen, in den vergangenen Jahrtausenden starben Abermillionen von Menschen an bewaffneten Konflikten. Jedoch ist diese Gleichzeitigkeit, das Auslöschen von Vielen auf einmal, das, was uns (okay: mich) so erschüttert.
allerdings zum argument, dass man die nazis nur dank dem krieg losgeworden ist: naja, und weshalb sind die nazis entstanden? infolge des ersten weltkriegs. und warum gab es den ersten? weil die österreicher als antwort auf die ermordung ihres kronprinzen nur den krieg kannten, nicht bedenkend, welche folgen die ganzen VERTEIDIGUNGS-bündnisse haben würden. also krieg lässt sich nur durch krieg lösen. krieg lässt sich jedoch zu allererst einmal verhindern, dazu braucht es jedoch weitsicht.

3. und so weiter
die oben genannten Beispiele sind einfach die Extremsten. Es gibt unzählige weitere Schrecken, spanische Inquistation, Tschernobyl, Tsunamis, die französische Revolution (Tausende von Adligen auf der Guillautine..) - Dinge die unser Vorstellungsvermögen nicht sprengen, die uns aber deutlich vor Augen führen: Gewalt gehört zu unserer Spezies, ist ein Teil unserer Geschichte.

4. Die Verteidigung des Lebens
Wir sind uns dessen bewusst. Unsere Gesetzbücher singen da ein klares Lied. Unsere Kulturgüter, unsere Nachrichten zeugen davon. Wir wollen das nicht! Von ein paar Ausnahmen abgesehen, sind die Menschen keine blutrünstigen Monster, die einander die Kehlen aufschlitzen wollen, sondern wir sind jene, die gerne einen sicheren Job haben, eine liebe Familie und die versuchen ihren kleinen Acker zu pflügen und etwas Nahrung zu ergattern. Also möchten wir all das verteidigen. Es wurde gesagt, hier in der Schweiz "braucht" ja keiner eine Waffe, in Kapstadt sieht das aber anders aus. Nun ja - und wie sieht es in der Bronx aus? Oder in Mexico? Wann wird die Verteidiung des Lebens denn abgelöst durch die Bedrohung des Lebens? wenn man billetkontrolleure (ja ich übertreib gern) mit pistolen ausrüstet, fördert das eher die gewalt, als dass es sie eindämmt. denn jene, die bislang vielleicht einen bahnpolizisten beschimpft hätten, müssen sich ja verteidigen können... wo ist denn hier die weitsicht!!

Das wollte ich euch - zusammen mit meinem vorigen Beitrag einfach mal zu denken geben. Und noch was: ja der vorige Beitrag war sehr absolut und lässt keine andere Meinung gelten. Hin und wieder muss die Wahrheit nun mal glasklar verkündet werden, damit die Chance besteht, dass sie jemand versteht und es künftig auch so sieht. Nur so entsteht Entwicklung der Menschheit. Relativität gehört in den Physikunterricht. Relativität ist jedoch gänzlich ungeeignet um Entropische Energiefelder (also Waffen) schönzureden.

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 19:54 
schön hast du auch noch deinen Käse zu unserem Käse abgegeben ;)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 20:48 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
mach ich doch gern, schön ist dir das aufgefallen, und danke für den hinweis... :)

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 20:51 
Offline
administrator
administrator

Registriert: Di 4. Nov 2003, 13:43
Beiträge: 1934
Fallen Angel 3 hat geschrieben:

hm, in dieser diskussion zeigt sich, was passiert wenn sogenannte "vernunft" so lange bemüht wird, um argumente selbst dort zu finden, wo kein wirklich vernünftiger mensch auch nur hinschauen würde.


bemüht? wenn du meinst...

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
man nimmt ein schlagwort ("waffen sind im fall neutral") und baut um dieses phantasiegebilde eine kette von waghalsigen erklärungsversuchen, bis jedem der kopf raucht und keiner mehr fähig ist, die dinge nüchtern zu betrachten.


sorry falls das deine kognitiven fähigkeiten überstiegen hat und dir jetzt der kopf raucht. konnte ich mir nicht verkneifen ;) ist aber nur ein blöder spruch, ich halte dich nicht für dumm.


Fallen Angel 3 hat geschrieben:
die nüchterne, absolute, absolutistische, unumstössliche, völlige und nicht wegdiskutierbare wahrheit lautet schlicht und
endgültig: Waffen sind Entropische Energie, welche schlimmer ist, als der Tod.


was ist entropische energie, kannst du das erklären?

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
Sie verursachen (auch) Tod, doch der Kern des Problems liegt bereits in ihrer Existenz, ihrer Anwesenheit und ihrem Potential.


soweit bin ich einverstanden. ich halte waffen aber für ein symptom, nicht für die ursache.

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
Wer jedoch sagt, Waffen hätten keinen Einfluss auf ihn (und ich meine NICHT die Vorstellung von Waffen, ich meine nicht die virtuellen Waffen in Games oder im Fernsehen, oder in einer Diskussion wie hier, sondern ECHTE, vorhandene, sich in DEINER Nähe befindliche Waffen (zB wenn ein Polizist an Dir vorbeiläuft)), wer jedenfalls sagt, echte Waffen würden ihn NICHT psychisch beeinflussen: der lügt.


die gesamte umwelt beeinflusst uns. wenn eine frau an mir vorbeiläuft beeinflusst mich das auch. mehr kann ich dazu nicht mehr schreiben als eh schon geschehn, ich würd mich nur wiederholen.

aber das mit der lüge? naja. polemik. hat denn jemand behauptet, dass ihn waffen nicht beeinflussen? ich glaube es ging darum, ob waffen gut oder böse sind, und um die verschiedenen sichtweisen dadrauf. um die bemühung, die welt ein bisschen differenzierter zu sehen, pragmatischer allenfalls.

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
und da frage ich mich ein bisschen: warum diese Leute lügen. und welchen Sinn es hat, den Waffen, eine nicht vorhandene Neutralität zu unterstellen.


ja, das ist deine sichtweise, dass waffen böse sind. andere sehen das anders. das ist keine unterstellung, sondern deckt sich einfach nicht mit deiner weltanschauung. und wer diese nicht teilt, der lügt?

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
1. Atombomen
[...]


einverstanden. aber was hat das damit zu tun, dass mit dem einsatz der atombombe allenfalls noch schlimmeres verhindert wurde? wer kann denn das schon sicher sagen? darf man so rechnen oder nicht? das ist eben wieder eine philosophische frage.

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
Gewalt gehört zu unserer Spezies, ist ein Teil unserer Geschichte.


einverstanden. und ziemlich sicher auch ein teil unserer zukunft. man kann versuchen das zu verhindern, aber es wäre naiv zu glauben, man könnte es tatsächlich. was nicht heisst man solle es nicht versuchen...

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
Wir sind uns dessen bewusst. Unsere Gesetzbücher singen da ein klares Lied. Unsere Kulturgüter, unsere Nachrichten zeugen davon. Wir wollen das nicht! Von ein paar Ausnahmen abgesehen, sind die Menschen keine blutrünstigen Monster, die einander die Kehlen aufschlitzen wollen, sondern wir sind jene, die gerne einen sicheren Job haben, eine liebe Familie und die versuchen ihren kleinen Acker zu pflügen und etwas Nahrung zu ergattern.


nein, das ist eben falsch. wir sind alle leicht beeinflussbar, und es ist nicht vorherzusagen, wie wir in extremsituationen reagieren. schau bitte diesen talk von zimbardo.



und wenn du etwas mehr zeit hast, dann empfehle ich auch diesen hier. aber achtung, das ist ziemlich starker tubak.



was sagen diese zwei videos aus? dass der teufel in uns allen steckt, wenn man es so ausdrücken möchte. man kann sich dagegen wehren, aber ich glaube nicht, dass man ohne jemals in so einer situation gewesen zu sein wirklich sagen kann, wie man reagieren würde. wer würde unter grossem druck nachgeben und wer nicht? jeder glaubt gerne von sich, dass er standhalten würde. aber in der realität ist es dann doch nicht immer so einfach, wie man sich das vorstellt. denn so eine situation ist unvorstellbar.

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
Das wollte ich euch - zusammen mit meinem vorigen Beitrag einfach mal zu denken geben. Und noch was: ja der vorige Beitrag war sehr absolut und lässt keine andere Meinung gelten. Hin und wieder muss die Wahrheit nun mal glasklar verkündet werden, damit die Chance besteht, dass sie jemand versteht und es künftig auch so sieht.


halte ich für nicht richtig. auf mich wirkt das eher wie eine rechtfertigung dampf abzulassen wenn dein moralisches empfinden verletzt wird ;) es wertet deinen standpunkt und deine aussage ab, wenn du das machst. zumindest für mich. ich hör dann nur das gepolter, nicht mehr den inhalt.

Fallen Angel 3 hat geschrieben:
Relativität gehört in den Physikunterricht. Relativität ist jedoch gänzlich ungeeignet um Entropische Energiefelder (also Waffen) schönzureden.


wie war das jetzt nochmals mit den entropischen energiefeldern genau? für mich ist entropie das chaos, also das gegenteil der ordnung. mehr verstehe ich nicht. meine frage ist übrigens ernst gemeint.

_________________
---------------------------------------
musik und so
http://www.bufta.ch
---------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 21:04 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
Nun ja, danke für Deine Stellungnahme zu meinen Beiträgen, ich werde mal drüber nachdenken.

zur Entropie: ich wiederhol mich da zwar, aber vielleicht finde ich ja auch bessere Worte dafür, was ich sagen wollte.

Stell Dir vor, ich sitze in einem Zug. Irgendwelche Grenzwächter kommen vorbei und fragen mich nach meiner ID. Gehen wir davon aus, dass es sich um sehr liebevolle, freundliche und keineswegs aggressiv daherkommende Grenzwächter handelt. Sie sind also nicht das Problem. Sie besitzen jedoch - jobbedingt - eine Pistole. Diese schaue ich zwar so gut es eben geht, gar nicht erst an, dennoch erhasche ich den einen oder anderen Blick. Und von diesem Moment an, spüre ich von diesem "Ding" Wellen von Entropie, also nicht so sehr Chaos (Das wäre Chaos), sondern eine Art umgekehrten Fortschritt, oder einen Niedergang, eine Art zerfallen, so wie eine Blume verwelkt, wie radioaktive Strahlung von dieser Waffe ausgehen, die geholstert in ihrem Lederding drin steckt, und keine unmittelbare, reale oder sonst irgendwie Gefahr darstellt, dennoch ist sie so wie beschrieben, entropisch und sie zerstört jegliche Form von Ausgeglichenheit, Freude, oder auch Gleichgültigkeit (was ich halt vor der Begegnung gerade gespürt haben mag). Ich betrachte dies als ein Problem des Dings - und nicht als ein Problem von mir. Es kann sein, dass diese Ansicht nicht von allen geteilt wird, doch so empfinde und sehe ich das. Wenn dieses Gefühl NICHT normal sein sollte, oder sogar ich selbst, wenn es also normal wäre, in so einem Moment diese Empfindungen nicht zu haben (nicht mal ein kleines bisschen), so wäre das im Grunde genommen nichts weiter als ein Beweis dafür, wie kaputt die Menschen bereits sind...

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 21:19 
Offline
administrator
administrator

Registriert: Di 4. Nov 2003, 13:43
Beiträge: 1934
du beschreibst deine gefühle wenn du eine waffe siehst. für dich ist also "entropisches energiefeld" die erklärung, warum manche dinge negative emotionen in dir auslösen? es liegt am ding, und nicht an dir?
das meine ich nicht wertend, aber ich bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe.

_________________
---------------------------------------
musik und so
http://www.bufta.ch
---------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 23. Aug 2011, 21:45 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
Was man in extrem Situationen tut das kann man nicht sagen... stimmt nicht ganz, man kann sich vorher ausrichten, mit einer inneren überzeugung/haltung. Wie sonst ist es möglich Soldaten zu erziehen die auf befehl ins offene MG Feuer rennen?

Die Begründung das mit Waffen (nehmen wir sie hald stellvertretend für Drogen :p ) gutes geschaffen werden kann ist absurd.
Das ist wie wenn ich prophylaktisch einem Freund ins Maul haue bevor er meine Freundin verführt.
So kann ich ja jegliche Gewalt begründen, wenn ich das nicht getan hätte wäre noch viel mehr leid über uns gekommen. stichwort antisemitisch, einfach um aufzuzeigen wer so alles argumentiert.

zu viele "Horrorszenarien", von überall her blenden unseren Geist. Voller Misstrauen und voller "schrecklicher Bilder" auf das was kommen mag versuchen wir mit noch härteren effizienteren Mitteln entgegen zu wirken.

Gewalt gibt es, Gewalt gehört zur und in die natur. Aber nicht Gewaltätigkeit. Die Natur ist nicht Gewalttätig, sie setzt Gewalt nicht prophylaktisch ein um andere Gewalt zu verhindern.
Deshalb "wachsen" auch keine Waffen, Dinge die nur für etwas gemacht sind, möglichst viele andere effizient zu töten.

Abraxas, ist ein Büchsenmacher neutral wenn er ein Instrument zum töten herstellt. (stellvertretend für den Drogenproduzenten )?
und steckt überspitzt gesagt nicht ein winziges stück von der "Absicht", von der "Idee" in dem was der Mensch so alles herstellt. ist es so tot, so neutral, so ohne be-deutung. was macht es den für einen Sinn mit Waffen jemanden "abschrecken" zu wollen?

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 24. Aug 2011, 06:07 
Offline
administrator
administrator

Registriert: Di 4. Nov 2003, 13:43
Beiträge: 1934
Leuchtherz hat geschrieben:
Was man in extrem Situationen tut das kann man nicht sagen... stimmt nicht ganz, man kann sich vorher ausrichten, mit einer inneren überzeugung/haltung. Wie sonst ist es möglich Soldaten zu erziehen die auf befehl ins offene MG Feuer rennen?


ja, das würde man meinen. aber leider gibt es studien, die das gegenteil belegen. kennst du das milgram experiment?
http://en.wikipedia.org/wiki/Milgram_experiment

und hast du den talk von zimbardo geschaut? ja, man kann leute auf eine situation vorbereiten. das ist aber nicht dasselbe, wie vorherzusagen wie jemand in einer extremsituation reagiert. oder wie ist ruanda zu erklären? sind 90% der menschen einfach böse? oder sind eben doch nur ganz wenige böse?


Leuchtherz hat geschrieben:
Die Begründung das mit Waffen (nehmen wir sie hald stellvertretend für Drogen :p ) gutes geschaffen werden kann ist absurd.
Das ist wie wenn ich prophylaktisch einem Freund ins Maul haue bevor er meine Freundin verführt.
So kann ich ja jegliche Gewalt begründen, wenn ich das nicht getan hätte wäre noch viel mehr leid über uns gekommen. stichwort antisemitisch, einfach um aufzuzeigen wer so alles argumentiert.


in deinem beispiel würde ich jemand unschuldigen im vornherein erschiessen, mit dem argument, dass er ja sonst jemanden töten könnte. das ist absurd.

Leuchtherz hat geschrieben:
Gewalt gibt es, Gewalt gehört zur und in die natur. Aber nicht Gewaltätigkeit. Die Natur ist nicht Gewalttätig, sie setzt Gewalt nicht prophylaktisch ein um andere Gewalt zu verhindern.
Deshalb "wachsen" auch keine Waffen, Dinge die nur für etwas gemacht sind, möglichst viele andere effizient zu töten.


ich spreche nicht von prophylaktischer gewalt, sondern gewalt als reaktion. und ausserdem, was ist mit tieren die zum spass töten? schon mal eine katze beobachtet wenn sie ein kleines tier auseinandernimmt?
ausserdem:
http://www.cracked.com/article_16762_th ... ngdom.html

Leuchtherz hat geschrieben:
Abraxas, ist ein Büchsenmacher neutral wenn er ein Instrument zum töten herstellt. (stellvertretend für den Drogenproduzenten )?
und steckt überspitzt gesagt nicht ein winziges stück von der "Absicht", von der "Idee" in dem was der Mensch so alles herstellt. ist es so tot, so neutral, so ohne be-deutung. was macht es den für einen Sinn mit Waffen jemanden "abschrecken" zu wollen?


ein büchsenmacher ist nicht neutral. aber in meiner weltsicht gibt es keinerlei evidenz, dass die absicht oder seele bei der herstellung eines dings mystischerweise in dieses ding einfliessen. was ist mit historischen funden? vielleicht wurde ein krug hergestellt, um gift darin aufzubewahren, welches schlussendlich dazu diente jemanden zu töten. ist der krug deswegen böse? oder nicht? deine weltsicht impliziert, dass schlussendlich in jedem ding eine art seele oder information steckt, welche von dem erschaffer in das ding einfliessen. abgesehen davon dass das nicht messbar ist, habe ich noch nie so etwas gedacht, gefühlt, gesehen oder erfahren. es ist halt dein glaube, aber beweisen kannst du es nicht. ausser natürlich, dass es für dich völlig klar und logisch ist, weil du es ja fühlst dass es so ist, und vermutlich in der annahme lebst, dass deine gefühle und deine wahrnehmung dich nicht täuschen. das gegenteil ist aber der fall, gefühle und wahrnehmung können extrem täuschend sein, deswegen verlasse ich mich lieber auf objektiv messbare und nachvollziehbare fakten als auf individuell spürbare.

was dein letzter satz mit dem abschrecken für einen zusammenhang zum rest hat habe ich nicht verstanden.

_________________
---------------------------------------
musik und so
http://www.bufta.ch
---------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 24. Aug 2011, 06:52 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1966
Wohnort: Haus WG am Berg
nein abraxas, hab mir das nicht angeschaut (film), sorry hatte nicht soviel zeit. Die Milgramstudie kenne ich. sie belegt ja nur, was ich zur inneren Ausrichtung sage. Ich sage ja das die innere Ausrichtung der Schlüssel ist wie Menschen reagieren. Und wenn von klein auf die innere Ausrichtung darauf programiert wurde Autoritäten zu glauben spricht die Studie für sich. Die Beobachtung spricht auch für sich, das zb in Japan wo die Menschen ziehmlich “kontrolliert“ mit Katastrophen umgehen. Auch Dein Beispiel mit Ruanda, die Menschen sind nicht böse nur ist ihre Ausrichtung so, dass die glauben mit Waffen für sich eine bessere Welt zu schaffen.

Du sagst es werde nicht prophylaktisch gehandelt? Was ausser Prophylaxe ist die behauptung es habe die Atombomben gebraucht damit es nicht zu einem 3.wk kam? Wo ist da die messbare Beweisbarkeit, die Objektivität für solch eine Behauptung? (das Gefühl froh zu sein nicht im Nationalsozialismus oder Kommunismus aufgewachsen zu sein?)

Man behauptet Waffen sind neutral, wieso also hat man von einer Atombombe angst, wieso heisst es atomare Abschreckung? auf einmal haben Waffen doch so eine “mystische“ Wirkung. Oder die Waffe der Polizei, keine abschreckende Wirkung? selbst Verkehrstafeln, “neutral“, ein wenig Farbe und Blech, keine messbare Wirkung, und trotzdem, man hält sich besser daran. Es könnte sich als fatalen Irrtum erweisen in eine rote Ampel ein neutrales Objekt zu interpretieren.
Das es Information und einen Informarionaträger gibt, und das dies in unterschiedlichster Form auftreten können,ist keine “mystische“ Idee von mir, und hat auch nichts mit der “beseelung“ der Dinge zu tun, sondern einfach mit ihrem “Sinn, “da seins Zweck“. Und wir Menschen ja wir alle funktionieren über die Information. (wieder zurück zur inneren Ausrichtung, sich informieren heisst sich ausrichten , sich bilden, sich formen)

Das Katzen ihre Opfer aus vergnügen quälen ist reine interpretation. Der Bericht zu den grössten A-löcher Tieren finde ich auch sehr beschämend. Wenn sich der Mensch in seiner "Wissenschaft" treu bleiben möchte dann müsste er an erster stelle stehen in der Rangliste der grössten A-Löcher Tiere. Ich finde es bedenklich, sorry wenn ich das so schreiben muss, das die Menschen den Weg der Natürlichkeit und Symbiose schon lange verlassen haben, und all ihre Schöpfungen über alles stellen und ihnen den Stempel “neutral“ aufdrücken. Ein Chemielabor in China das die Umwelt verpestet ist in diesem fall auch neutral, oder dieses Forum, nur Pixel irgendwo im Cyberspace, und denoch, die Information die hier drin ist nicht neutral, sonst würde man sich nicht davor hüten gewisse Informationen hier reinzustellen. diese Dinge sind für mich weit ab von der Natürlichkeit und der Neutralität. und anstelle die Natur und ihre Geschöpfe in frage zu stellen, die in den nächsten millionen Jahren wohl auch ohne uns ganz prima klar kämen stelle ich eher unsere Ausrichtung in frage. Die Natur funktioniert, wenn ich aber das “Gedankengut“ des Menschen studiere muss ich sagen, ich denke nicht das es noch lange so weiter funktioniert. Die Atombombe war die Spitze der Entwicklung von Zerstörung, jetzt sollte die Entwicklung im menschlichen Geist weiter gehen. Eine Entwicklung zu einem überzeugten und konsequenten Pazifismus. Zu einer lebens bejahenden Haltung/Ausrichtung. Das heisst auch die Dinge beim Namen zu nennen und nicht immer welche Gründe suchen warum der "Schrecken" aufrecht erhalten bleiben sollte.

Ich denke nicht das wenn wir den Dingen ihre “neutralität“ absprechen das sie dann gut oder böse werden. Sie sind was sie sind und bewirken was sie bewirken. Deshalb sind sie weder neutral noch gut oder böse. Ihre Wirkungsweise kann sich aber als gut oder schlecht zeigen, jenachdem auf was sie wirken. Die rote Ampel, weder gut noch schlecht noch neutral, erst die Wahrnehmung ihrer Bedeutung beinhaltet die Wirkung und die Folgen die man dann als gut oder schlecht bezeichnen kann.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Zuletzt geändert von Leuchtherz am Mi 24. Aug 2011, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 172 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.058s | 11 Queries | GZIP : On ]