Aktuelle Zeit: Mi 17. Okt 2018, 06:56

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Mo 23. Nov 2015, 13:16 
Offline

Registriert: Mo 23. Nov 2015, 12:22
Beiträge: 1
Hey zusammen :D

Ich wollte euch gern von meiner ersten DMT Reise erzàhlen. Ich hab schon LSD, MDMA, Gras , speed, ausprobiert. ....LSD fand ich Aber eig nicht recht spirituell, sondern eher fūhlte es sich an als wäre mein körper vergiftet worden und darauf hin reagiert er. Fazit ich war enttäuscht. DMT Allerdings war da ganz anderst. Mein Freund hatte es ich wollte erst nicht dachte dann ..nun gut so schlimm kanns ja nich sein..hatte schon zich trip berichte gelesen und mich informiert. gesagt getan. Ich wollte nur einmal ziehn um zu schaun wie es so ist, ohne gleich den mega trip zu schieben. Ich zog einmal an der Bong, wollte mich zurūck lehnen doch in diesem Augenblick schossen kleine punkte durch den Raum, ich erschrack mich, da ich irgendwie nicht erwartet hätte das es so schnell los geht.Auch Wenn ich gelesen hatte das es nach ca 10-15 sek Los geht war es bei mir evt 1 sec. Bei LSD und anderen Psychodelischen sachen die ich ausprobiert hàtte, ging das eine Zeit bis man etwas bemerkte nach der einahme. Die Punkte zogen den raum in ein Buntes Bild . Alles war verschwommen und kunterbunt . Es fūhlte sich so an als wūrde etwas Aus meinem körper Fahren. Ein Bunter Tunnel Aus Mandalas zog mich in ihn hinein , ich konnte mich nicht Dagegen wären. Was mir angst machte und ich mich an meinem Freund klammerte. Ich war so ängstlich da ich nicht viel geraucht hatte und darauf nicht vorbereitet war .Ich weiss nicht mehr ob meine Augen geschlossen waren oder offen. Jedenfalls fūhlte es sich so an also hätte ich sie Geöffnet ich schaute meinen Freund an er hielt mich im Arm, er sah nicht mehr aus wie mein Freund er sah aus wie ein Avatar blau mit einem mittig ūber das Gesicht gezogenes Kreuz das hell leuchtete. Er Sprach mit mir und lächelte mich an das lächeln sollte mich beruigen kam jedenfalls so rùber. Ich wusste das mein Freund mich hielt Aber in der DMT welt hielt mich ein Avatar der mich beschūtzte. Im Hintergrund sah ich Masken, Ailien artige Masken. Sie streckten ihre Hände nach mir Aus und redeten alle durcheinander. Aber ich hörte keine stimmen nur wusste ich sie reden. Ich schaute weg und versuchte mich zu beruigen. Ich dachte ich mūsste kotzen war Aber nicht so .Schlagartig war das gefùhl auch wieder weg. Dann musste ich weinen bitterlich weinen . Ich fūhlte schmerz seelen schmerz. Aber es war neutraler schmerz ? Ich wusste ich fūhle ihn Aber habe
Emotionlos dazu geweint. ...schwierig zu erklären. :D .dann kling die wirkung ab und ich fūhlte mich immer normaler. Fazit ist das es Komplett anderst ist wie andere Psychodelischen substanzen man ist klar Im kopf man fūhlt sich nach dem trip ganz normal und wie davor. Interresante sache. /color ch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Mi 24. Feb 2016, 09:10 
Offline

Registriert: Fr 5. Feb 2016, 14:19
Beiträge: 4
Ich habe auch schon einiges ausprobiert, letztlich bin ich aber dazu übergegangen nur noch Gras zu rauchen und das auch selber anzubauen. Ist einfach am natürlichsten. Bestelle immer die Samen hier direkt online und sorge für den Rest selber.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Mi 2. Mär 2016, 18:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 5. Feb 2016, 16:13
Beiträge: 10
Ich bin nächsten Monat in Peru habe da meine 2. Reise.

_________________
Wer Streit sucht, kann in der Wahl seiner Worte nicht unvorsichtig genug sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Di 8. Mär 2016, 17:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 4. Mär 2016, 07:50
Beiträge: 10
Ich finde ja sowas wie die Ayahuasca Zeremonien in Peru auch total spannend, weils mich prinzipiell interessieren würde, was mein Unterbewusstsein mir so zu sagen hätte ;)
Allerdings kenne ich echt ein paar Leute, die schon auf schlechten LSD-Trips hängen geblieben sind, da hab ich dann doch zu viel Panik.

Wenn, rauche ich mir auch lieber einen. Sind das feminisierte Samen, die du da bestellst, Mandala?

_________________
Wir nehmen nicht die Wirklichkeit wahr, sondern nur das Bild, das wir uns von der Wirklichkeit machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Mi 9. Mär 2016, 10:00 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Sep 2012, 21:30
Beiträge: 295
Wohnort: zur Zeit die Erde
minderaser hat geschrieben:
Allerdings kenne ich echt ein paar Leute, die schon auf schlechten LSD-Trips hängen geblieben sind, da hab ich dann doch zu viel Panik.


Wie geht das? Oder was heisst für dich hängen bleiben?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Sa 12. Mär 2016, 20:28 
Offline

Registriert: Mi 17. Apr 2013, 13:15
Beiträge: 27
Schön wie Du es geschafft hast dich wärend dem Trip ""auf dem rechten Weg zu halten"". Vorallem beim ersten mal. Da kommt einiges neues auf einen zu und man soll es ruhig annehmen und positiv bleiben. So wird es zu einem tollen ersten mal. Ich selber hatte, vielleicht weil es weniger DMT war, sagen wir mal die erste Stufe von dem erlebt was du erlebt hast - es war dennoch toll und ich bin dankbar dass ich das erleben durfte :mrgreen: . Mächtige Flashs können einem immer wieder passieren und es ist wie ein Geschenk, denn es kommt nicht suf die Dosis an, sondern auf das Ganze in un um dich. Und es war deshalb immer der Oberhammer, weil ich es als nicht selbstverständlich ansehe. Ich denke du hast etwas gefunden, wo du dich sicher fühlst und deshalb sind die anderen Substanzen zu Unterordnen. Bei mir, waren es die mächtigen Pilze. Es gab auch mal eine andere Substanz, welche mich auf eine Reise sandte, die man nicht einfach so wiederholen kann. Ich weiß nicht genau, wie viele Reisen ich erleben darf aber wenn es soweit ist, "klaren Kopf bewahren" und einfach Geniessen =D>

_________________
Take your dress, burn it and come to me. Let me be your skin, feel your dream come true, inside you.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Fr 24. Jun 2016, 12:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Jun 2016, 11:49
Beiträge: 4
Also wenn ich das mache, dann auch nur unter realen Bedingung iwo im Amazonas oder so. Die Reisen, die hier angeboten werden, halte ich größtenteils für nicht seriös. Jemand hier den Film Enter the Void gesehen?

_________________
Es kommt wie es kommt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Mi 29. Jun 2016, 11:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 28. Jun 2016, 16:40
Beiträge: 10
Wo genau besteht eigentlich der Unterschied zwischen DMT und Ahyuasca?

_________________
Morgen wird alles besser...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Mi 29. Jun 2016, 16:11 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1105
Wohnort: hab ich
gute frage :-k

der unterschied ist eigentlich nicht sehr gross. das ist, als würdest du dich in eine eineiige zwillingin verlieben, und aufpassen müssen, sie nicht mit ihrer schwester zu verwechseln :-D

ausser, es kommt dir nicht so drauf an.

Chemie ist sowieso ein zu wenig erforschtes gebiet. zumindest im zusammenhang eines stoffes, welcher nur ganz, ganz wenig anders zusammengestellt ist (in seiner formel) , als die ihm am nächsten verwandten. die Wirkung kann sehr ähnlich erscheinen. und hat trotzdem eine andere formel. dies ändert aber nichts daran, ob man Substanzen vergleichen sollte. denn irgendwie ist tetrahydrocannabinol sebst dann noch solches - ob man es raucht, oder in einem joghurt isst. sonst wäre es tetra2hydro6joghurtannabinol.

die wirkungsdauer und die Halbwertszeit kann eine andere sein, wenn geraucht, gesnifft, oder getrunken wird.

also - man stelle sich vor, es ist weihnachten, und man bekäme zwei geschenke, z.B.: Socken, die sich aufs haar gleichen, nur anders verpackt sind 8-[

jetzt weiss ich auch, wem ich was zu weihnachten schenken könnte. einer der zwillingsschwestern rote socken und ein weisses Oberteil - der anderen umgekehrt. und mir selbst ein joghurt /happy

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Mi 6. Jul 2016, 20:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 15. Apr 2016, 20:21
Beiträge: 21
Wohnort: Erde
Der wesentliche Unterschied von Ayahuasca zu DMT besteht darin, dass Ayahuasca eine komplexe Mixtur ist, welche DMT enthalten kann, aber nicht zwingend muss. Damit allfällig enthaltenes DMT jedoch oral aktiv werden kann, wird mindestens ein Mono-Amin-Oxidase-Hemmer (MAO) hinzugefügt. Meist Harmain und Harmalin, welches in der Liane Banisteriopsi Caapi enthalten ist. Fälschlicherweise wird die Liane oft mit dem DMT-Liferanten verwechselt. Das rührt daher, dass die Liane von vielen indigenen Stämmen als Ayahuasca bezeichnet wird und bei letzteren oft auch ohne DMT-Zusatz zubreitet, respektive getrunken wird.

Was die Erlebnisqualität betrifft, unterscheidet sie sich vorallem bezüglich der Zeitspanne. Gerauchtes DMT-Extrakt kann sehr intensiv wirken, jedoch relativ kurz. zwischen 10-20 Minuten sind die Regel.
Ayahuasca hingegen wirkt zwischen 5-7 Stunden und länger. Auch hier kommt es wieder auf die verschiedenen Zusätze an (es gibt Rezepturen mit über hundert veschiedenen Aditiven!).

Aus kultureller Sicht liegt der Unterschied darin, dass der Gebrauch von Ayahuasca eine Jahrtausende alte Tradition hat und dementsprechend eingebettet ist. Der reine DMT-Konsum hingegen beschränkt sich meistens auf ein hädonistisches u./o. experimentelles Setting, welches oft unstrukturiert ist.
Aus schmanisch/psychotherapeutischer Sicht ist es daher eher ungeeignet. Auch wurden bereits chemische Ayahuasca-Kombos (Pharmahuasca) erbrobt. Reines DMT-Extrakt mit Harmalin-Extrakt. Dies hat auch eine längere Wirkungsdauer zur Folge, doch die heilenden Tiefendimensionen scheinen dabei wesentlich weniger stark ausgeprägt zu sein, wie beim natürlichen Ayahuasca.

Ayahuasca wirkt sehr körperlich und fungiert als seelisches und körperliches Abführmittel. Schweissausbrüche, Erbrechen und Durchfall sind oft Begleiterscheinungen und prägen dabei auch das psychologische Erleben. Dabei entgiftet sich der gesamte Organismus. Deshalb ist Ayahuasca mehr als Medizin zu verstehen und eignet sich nicht zu Unterhaltungszwecken. Diese Effekte bleiben beim gerauchten DMT (meistens) aus, da sie aus biochemischer und pharmakologischer Warte betrachtet, Folge der MAO-Hemmer sind.

Der Gebrauch von Ayahuasca setzt eine gründliche und gewissenhafte Vorbereitung voraus. Geistig wie körperlich (schadet beim DMT sicher auch nicht!). So sollte zuvor gefastet bezw. eine spezielle Diät eingehalten werden. Anderfalls kann es zu schwerwiegenden Komplikationen mit dem MAO-Hemmern kommen!

Eine spontane, gerauchte, kurzweilige DMT-raucherfahrung ist das eine, ein Ayahuasca-Ritual folglich etwas anderes. Jedoch sollte auch das DMT mit gebührendem Respekt behandelt und strukturiert verwendet werden. Anderfalls entsteht mehr Schaden als Nutzen.
Die Integration des Erlebten, stellt, wie bei allen Entheogenen und Psychedelika, eine Kernprämisse dar und bildet den eigentlichen Teil dieser Arbeit und sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden. Es kann sehr gut sein, dass man gezwungen ist, sein bisheriges Leben umzustrukturieren, was viel Zeit, Geduld und auch Mut erfordert. Man sollte sich das Ganze also vorgängig gründlich überlegen ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Do 7. Jul 2016, 04:45 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1105
Wohnort: hab ich
könnte mal jemand man darüber berichten, wie Yagé sein leben verändert hat? das wäre mal nach all dem jahrhunderte langem herumgekotze schon irgendwie... interessant /happy

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Fr 8. Jul 2016, 14:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 15. Apr 2016, 20:21
Beiträge: 21
Wohnort: Erde
Nun denn:

Yagé (Ayahuasca) hat mir dabei geholfen, mein Leben in diversen Bereichen
zu verändern. Zum einen half mir die Arbeit mit Ayahuasca meine persönliche
Familiengeschichte auf einer tieferen Ebene neu zu betrachten und ungelöste und
unbewusste Konflikte/ Traumas anzuschauen. Daraus ergab sich eine schrittweise
Abkehr von selbstzerstörerischen Verhaltensmustern, welche meine unmittelbare
Lebensreali-und Qualität seit Jahren prägten. Sucht und Depressionen waren die
Kernthematik. Unter dem Einfluss von Yagé erkannte ich die Ursprünge davon.
Therapeutisch/ schamanische Begleiter halfen mir dann, diese Erkenntnisse zu reflektieren
und diese Bewusstwerdung zu festigen.

Zuvor hatte ich einige Jahre ein exessives und trotziges Dasein geführt,
immer am Limit und ohne materielle und emotionale Stabilität. Ich machte
häufig meine Familie, die Gesellschaft, sprich die ganze Menschheit für mein
persönliches Leiden und Elend verantwortlich. So vergeudete ich viel
Lebensenergie daran, stets einen Schuldigen zu finden. Ich verweigerte mich
den meisten gesellschaftlichen Normen und nannte dies dann Freiheint. Ich begab
mich an den Rand in der vollen Überzeugung, damit die ganze Welt schlagartig zu verändern. Doch in
Wahrheit lief ich einfach vor mir selbst davon.

Ayahuasca konfrontierte mich damit und dies in dem es mich mit meinem Tod
in Verbindung brachte. Angesicht meines persönlichen, psychologischen Sterbens
wurde all mein Zanken und Haddern mit der Welt und mir selbst bedeutungslos. An dem Punkt des völligen Ausgeliefertseins an das grosse
Unbekannte, verstand ich, dass ich alleine die Verantwortung für mein Leben habe
und ich mich selbst verändern musste, anstelle der äusseren Welt. Dieses Begreifen
beschränkte sich nicht nur auf die intelektuelle und theoretische Ebene.
Vielmehr erfasste es mein gesamtes Körpersystem und schien direkt daraus hervor
zu gehen.

Im Alltag begann ich mit praktischen und funktionalen Übungen. So baute ich
regelmässige Meditation in meinen Tagesrythmus ein. Wandte mich sportlicher
Betätigung zu und ass gesünder. Es dauerte eine Weile, doch mit der Zeit wurden
die Veränderungen spürbar.

Ich begann mich mehr zu spüren und heimischer in
meinem Körper zu fühlen, was mich wiederum dazu befähigte anders auf die Welt
zu zugehen. Auf einmal erfolgten Dinge in meinem Leben, mit denen ich zuvor
gehadert hatte. So fand ich eine gute Arbeit, fand den Mut eine Ausbildung nach zu
holen und ging eine feste Partnerschaft ein. Auch änderte sich mein geografischer
Standort und mein soziales Umfeld. Schweren Herzens musste ich einige Kontakte
aufgeben. Auch gewisse Vorlieben und Meinungen warf ich über Bort, weil sie einfach
nicht mehr meiner inneren Wahrheit entsprachen. Das machte zunächst Angst, doch
die Erkenntnis setzte sich schliesslich durch.

All diese Veränderungen brauchten Jahre und heben sich erst rückblickend von meiner früheren Mittelmässigkeit ab. Da ist wesentlich mehr Tiefe da in meinem Leben. Ein bewussterer und authentischerer Umgang mit den eigenen Gefühlen. Dies alles ist ein laufender Prozess wie das Leben selbst. Ich entwickle mich weiter und Yagé begleitet mich dabei. Ob bis ans Ende meiner Tage? Wer weiss. Wenn es stimmig ist ja, wenn es richtig erscheint damit auf zuhören auch gut. Nichts braucht gehalten zu werden.

Ein zufriedenes Leben mit allen Höhen und Tiefen darin. Ein paar Jahrzehnte menschliches Drama erleben um dann möglicherweise mit etwas mehr Weisheit zu der Quelle zurück zu kehren, wenn es denn eine solche gibt. Ansonsten die Bewusstheit kultivieren und sich in freier Selbstdisziplin üben solange ich noch lebe, denn der Tag meines Todes wird unausweichlich kommen. Daran führt kein Weg vorbei und manchmal hilft mir Yagé dabei, mich daran zu erinnern und es zu akzeptieren. Lüftet ein wenig den Schleier hin zum Jenseits und trennt meine Seele vom Körper um die beiden dann erneut und geläutert zu vereinigen.

Das Kleine, Unauffällige. Das Stille und Ruhige birgt das grosse Mysterium. Schafft die heilende Verbindung zur gesamten Schöpfung. Ein leises Lied, getragen vom kosmischen Wind. Es summt in allem und manifestiert sich in allen Formen, auch als einfaches Molekül in unserer Zirbeldrüse, in mitten unseres Gehirns, von uns Menschen Dimethyl-Tryptamin genannt.

Danke


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Fr 8. Jul 2016, 14:46 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1105
Wohnort: hab ich
*verneig*

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 14:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 28. Jun 2016, 16:40
Beiträge: 10
Das klingt wirklich höchst interessant! Sollte man LSD- oder Pilzerlebnisse zuvor gehabt haben?

_________________
Morgen wird alles besser...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dmt Reise
BeitragVerfasst: Sa 20. Aug 2016, 04:07 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1105
Wohnort: hab ich
https://www.youtube.com/watch?v=HouFw01kj1A

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Time : 0.059s | 11 Queries | GZIP : On ]