Aktuelle Zeit: So 21. Okt 2018, 04:07

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 168 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 17. Aug 2009, 07:17 
nachdem die schwelle des todes durchschritten, schritt ein wenig verstört ein atheist durch einen dunklen tunnel (anm. d. R.: nicht turm!). er fand sich an einer kreuzung wieder, als ihm mehrere, kleine beschilderungen auffielen. zwei davon stachen ihm besonders ins bewusstsein - auf dem einen stand da "zum himmel"; auf dem anderen "zur hölle". der atheist wäre kein atheist gewesen, wenn er nicht folgendes gedacht hätte: "ich glaubte so oder so nicht an gott - also muss ich jetzt wohl den weg zur hölle beschreiten". nach einer weile kam er einem blendendem licht näher, welches ihn verwunderte, weil es eindeutig nicht nach höllenfeuer aussah. verwirrt beschritt er den von sonnenschein durchtränkten, traumhauften sandstrand, auf welchem sich sichtlich vergnügte tummelten und scheinbar zufrieden dem genuss fröhnten. auf einem liegestuhl umgeben von wunderschönen dienerinnen sass der teufel himself, welcher ihn zugleich willkommen hiess und folgende worte verlauten liess: "ich bin satan - hab leider gerade meine mittagspause. du kannst dich ein wenig umsehen, dort drüben ist die bar, ich komm dann gleich und führe dich ein. der atheist war zeitlebens nicht so verwirrt, wie in diesem moment. nach einem kurzen fussmarsch kam er an einen riss in der wunderschönen ferienlandschaft, in dessen tiefem inneren feuer brannten, während zu beiden seiten öfen von menschen mit kohlen gefüllt wurden, während sie von anderen ausgepeitscht wurden. danach wurde er zeuge eines fliegenden wechsels; die ofenarbeiter übernahmen die peitschen - die peitscher schaufelten die kohlen. in diesem canyonartigen riss schätzte er die temperatur auf mindestens vierhundert °C. er hastete zurück zum teufel, im glauben, dass dieser ihn gleich nach unten schickt. der teufel liess ihn aber ein paar wunderschöne frauen aussuchen, zeigte ihm seine villa, seinen privatjet und noch vieles mehr. der atheist konnte dem fragen nicht widerstehen, also frug er: "ja, aber: was ist das für ein riss in der landschaft, der mit dem feuer und den öfen...ich dachte, das sei die hölle."





der teufel antwortete mit ruhiger stimme: "ach - das? das sind die christen...die wollten das so."


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo 3. Apr 2017, 20:36 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1106
Wohnort: hab ich
sunshaker hat geschrieben:
klar der mensch fühlt heute nicht anders als früher und die gefahr der manipulation wird immer gegenwärtig sein.

das der mensch ein herdentier ist wird sich nicht so schnell ändern. und doch...glaube ich, das es heute einfacher ist, sich eine eigene meinung zu bilden und diese auch zu leben.

die gefahr wird dann gross, wenn man den meinungen anderer leute glaubt und diese als seine eigene meinung weitergibt. das ist nämlich ganz einfach.

aber eine eigene meinung zu vertreten, die abseits vom mainstream steht ist auch heute nur den mutigen und selbstbewussten gegeben.

beispielsweise die einstellung: "ich weiss das ich nichts weiss" - (meines erachtens DAS wissen, welches einem vor davor schützt manipulationsmultiplikator zu sein.) diese einstellung wirklich zu leben bedeutet doch, dass ich mir keine meinung bilden kann. und zwar zu jedem thema auf dieser welt. es kann immer anders sein.

bin ich da nicht für viele einfach dumm, weil ich keine meinung habe? da ich nicht dumm sein möchte, rede ich halt wie ein wissender über themen, die ich überhaupt nicht beurteilen kann. dadurch teile ich meinungen mit anderen auch wenns die falsche meinung ist und bin nicht alleine.

oder ich sehe, dass keine meinung haben auch weise sein kann. dann bin ich nicht dumm aber uncool, weil man mit mir nicht über alltägliche lästerthemen disskutiern kann. dnn bin ich alleine.

wenn ich aber das selbstbewusstsein habe meine einstellung zu verteidigen und andere dadurch vor den kopf stosse, dann mach ich mir wiederum keine freunde sondern sogar feinde.

so sehe ich das in etwa auch mit jesus. er war in meinen augen ein mann, der selber gedacht hat. die menschen, die auf den filmen ihre meinung so lautstark kundtun. produzieren langweilige schafe, die andern nach dem maul schauen und keine eigenen gedanken haben. eine meinung so zu vertreten und mit dogmen zu unterstreichen ist für mich gefährlich. dadurch können ganze menschengruppen gegeneinander aufgebracht werden. was nicht passieren würde, wenn man die menschen dazu anleiten würde selber zu denken und zu handeln. so wie jesus es tat.

da ist auch der unterschied von religion und spiritualität. religion ist es dann, wenn ich anderen folge; spiritualität ist es dann, wenn ich mich selbst auseinandersetzte und mein eigenes konstrukt bilde.

hoffe ihr versteh was ich mein.

liebe gruess


nun, die eigene Meinung ist irgendwie schwierig zu durchschauen. sie gründet oftmals auf weniger denken, als mir lieb ist. und irgendwoher wurde sie auch ständig manipuliert. oftmals bilde ich mir eine Meinung, und merke erst einiges später, dass diese aufgrund von irgend jemand anderem vorbelastet ist. ob jetzt jemand, den ich kenne, mich mitbeeinflusst hat, oder durch medien, oder durch etwas, was ich mal gelesen hatte. oftmals wechsle ich meine Meinungen, was dann über einige jahre hinweg einer art völlig stupider Ambivalenz gleicht, vor allem, wenn ich meine Meinung mit meinen Meinungen aus den alten beiträgen vergleiche.

Religion bietet einfach vielen menschen eine Leitplanke, die in der Spiritualität ziemlich wegfallen kann. und dann kann Spiritualität ein ebenso gefährliches fahrwasser werden, wie religiöser Fanatismus, oder irgend eine beliebige sekte. man kann sich verlieren.

mit dem Risiko, sich wiederzufinden 8-[

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 14. Apr 2017, 08:00 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1106
Wohnort: hab ich
Elias hat geschrieben:
@Abraxas
Dies was du da mal geschrieben hast, hallt in mir immer noch nach.

Zitat:
...ich weiss was du meinst, aber ich sehe das nicht so. ich würde eher sagen einige sind noch jung und / oder naiv. bescheuert ist aber was anderes. schlussendlich, auch wenn das vielleicht ein bisschen warmduscherisch klingt:
richtig glücklich wirst du erst, wenn du alle gern hast. soviel solltest du eigentlich auch schon gelernt haben an parties ;) das kann man extrem auffassen wenn man will, und es dann gleich als dummes gelaber abtun. man kann sich das aber auch mal ganz vernünftig und philosophisch überlegen, und vielleicht denkt man dann "soo falsch ist das gar nicht". man kann sich überlegen "das heisst eigentlich, wenn man mit den menschen zufrieden wäre, und wenn man mit der welt zufrieden wäre, und auch mit sich selbst, dann wäre man eigentlich mit dem ganzen leben in seiner unvollkommenheit zufrieden. und deswegen vielleicht irgendwie auch ein wenig glücklicher"..

und dann könnte man vielleicht plötzlich auch anderen ihre fehler verzeihen, wenn man sich selbst schon seine fehler verzeihen kann. und irgendwie könnte man vielleicht sogar "der menschheit" ihre fehler verzeihen. und plötzlich würde man ein klein wenig sanftmütiger, und würde irgendwie nach ner weile merken dass es sowieso viel schöner ist ein bisschen sanftmütiger und nachsichtiger mit all der unvollkommenheit zu sein. dass man auch selber viel weniger genervt ist mit der zeit ob all der unvollkommenheit. dass man das schlussendlich ja irgendwie auch für sich selbst macht. und wenn man das begriffen hätte, dann merkte man vielleicht dass zufriedenheit irgendwie auch ein bisschen aus einem selber kommt, und dass dieselbe welt die früher mal so fies, ungerecht und voller deppen war immer noch dieselbe ist, aber man sie plötzlich gerne hat. und dass es wohl nur an der eigenen einstellung liegt. und dass all die leute die sich noch über diese dinge aufregen sich schlussendlich selber im wege stehen, weil die welt sich nie ändern wird, und man nur sich selbst ändern kann.


Zu so einer Einstellung zu kommen, ist in meinen Augen Wunder genug.
Da brauchts nicht noch einen, der übers Wasser gehen kann.
Ich denke Wunder geschehen nur an einem Ort, im Innern.



das ist mal ein hammer-beitrag. und ein zitat, das lange zeit stand hält.

allerdings ist eine welt, in der alles unvollkommene zu einer Vollkommenheit wird, alles andere als vollkommen. und ein Forum ohne die vollkommen anders denkenden, manchmal nervenden, ausgesperrten, vertriebenen, zusammengestauchten, manchmal auch beleidigenden, ist alles andere, als lustig. und lustig... sollte es sein.

und selbst wenn man alle zesis, dudes, pearls, Illusionen, und wie sie alle heissen, wegdenkt, so wird man nicht an seinem inneren vorbeikommen. vielleicht stellt sich dann eine Gleichgültigkeit ein, oder - von der wunder-aufgabe her, die einsicht:

nicht das (oder die), wer oder was nervt, ist der schlüssel zum wunder, sondern die arbeit, mit dem umgehen zu können, wer, wie, was, warum überhaupt nervt.

jedenfalls ist das, was mich an der Unvollkommenheit nervt, oder eben am meisten nervt, oftmals randvoller mit arbeit und auseinanderesetzung gefüllt, als alles, was ich gewohnheitshalber als voll easy-peasy in mein leben als angenehm integriert habe. ich weiss - es schreibt sich einfach, wenn man in zehn Minuten Aussicht auf einen Klappstuhl an der sonne hat - und danach stundenlang nichts, was einen nervt. wäre aber auf die dauer, tag für tag - stillstand schlechthin /bigs



Dr. Acid hat geschrieben:

Im Übrigen sind einige den Weg des frei Denkens vor gegangen, wenn man ihnen also nach folgt, dann befindet man sich auch in einer Sekte. Hi hi hi Goa ist auch eine Sekte und die tanzen auch so komisch und irgendwie massenhypnotisiert, wenn man davon ein Video macht, sieht das in etwa ähnlich aus, wie bei den Christen im Video, oder nicht? : )

Was unterscheidet uns in unserer Gruppendynamik und im Zusammengehörigkeitsgefühl von den paralysierten Christen?


gute frage /yo

wir haben acid :-D

mal abwarten, was passiert, wenns ausgeht :lol:

Zitat:
Was bieten Sekten, religiöse Gruppierungen und Psychokulte?


Sie bieten straffe Organisationen mit klaren Strukturen. In der Gruppe fühlt sich jeder einzelne an- und aufgenommen, geborgen und mitgetragen. Einsamkeit und die so oft mit Einsamkeitsgefühlen verbundenen Depressionen verschwinden. Zwischenmenschliche Auseinandersetzungen fallen weitgehend weg, da es ein wichtigeres übergeordnetes Ziel gibt. Dadurch reduzieren sich auch die Beziehungsängste und die Minderwertigkeitsgefühle. Die individuellen Unterschiede gleichen sich aus. Dank dem Kampf um das gemeinsame Ziel werden Aggressionen nach aussen (an den gemeinsamen Feind, die schlechte Aussenwelt, Menschen, die sie nicht mehr verstehen) abgeleitet. In der Gruppe entsteht eine symbiotische Harmonie.
Ein in der Gruppe oder Organisation Höhergestellter, Guru, Führer, bestimmt die klaren Regeln, entscheidet, was, gut und was schlecht, was recht und was unrecht, was weiss und was schwarz ist. Schwierige, problematische und vielfach sogar lebenswichtige Entscheide werden den Mitgliedern abgenommen. Entscheide werden von oben zielsicher und richtig gefällt. Auf alle Fragen und Unsicherheiten der Mitglieder gibt es eine klare, eindeutige Antwort. Das vereinfacht vieles und erübrigt jenes zeitaufwendige Vor-sich-Herschieben und Mit-sich-Herumtragen von Problemen und Entscheiden, die meistens auch im Nachhinein doch noch ungeklärte Unsicherheiten offen lassen.
Bei Lebens- und Sinnkrisen, No-Future-Gefühlen und Hoffnungslosigkeit bieten Sekten, religiöse Gruppierungen und Psychokulte eine wirksame Lösung. Sie haben ein klares Ziel, meistens geht es um bessere Menschen - und mit besseren Menschen gibt es eine bessere, eine "heilere Welt" (mehr Liebe, mehr Verständnis, weniger Aggression und Brutalität). Oft sind es Elite-Gemeinschaften, die Kriege, Weltuntergänge oder gar Atomkatastrophen überleben werden oder zumindest das Paradies im Jenseits abverdienen. Diese Gruppierungen zeigen, was das Leben lebenswert macht, wofür es lohnenswert ist, zu kämpfen und sich im Leben einzusetzen, wozu wir da sind, was der Sinn dieses Lebens ist. Sie zeigen uns, dass es sich lohnt, an das Gute zu glauben, dafür zu kämpfen und daran festzuhalten, dass wir das Böse in der Welt ausrotten und damit verschwinden lassen können.
Mitgliedern von Sekten, religiösen Gruppierungen und Psychokulten gelingt es nicht mehr, die eigene Abhängigkeit zu sehen oder zu spüren. Ihre Optik ist so auf das Schlechte der Aussenwelt, auf die Rettung der ganzen Menschheit eingestellt, dass der eigene Schatten und das Böse, das in der eigenen Gruppe geschieht, gar nicht mehr wahrgenommen wird. Von früheren Bekannten fühlen sie sich zusehends unverstandener, verlassen ihr altes soziales Umfeld und bewegen sich mit der Zeit nur noch innerhalb der Gruppe, die sie versteht. Kritiklos werden wieder die früher sogar oft bekämpften, straffen Organisationsstrukturen und die alten, einst verhassten Hierarchie-Modelle übernommen, die bei näherer Betrachtung nicht selten an die Zeit der Leibeigenen im Mittelalter erinnern.
Selbst wenn ein Mitglied sich nach einer gewissen Zeit mit der Gruppe und deren Zielen nicht mehr identifizieren kann und mit dem Gedanken spielt, die Gemeinschaft zu verlassen, ist der Schritt zu einem Austritt alles andere als einfach. Das Leben hat sich dann unter Umständen schon über Jahre in dieser Gemeinschaft abgespielt, deren Normen und Werte übernommen und integriert worden sind. Nach einem Austritt müssen wieder neue, eigene Werte und Ziele erarbeitet werden. Da sich die Beziehungen auf die Gruppenmitglieder beschränkten, entsteht nach dem Austritt ein Beziehungsvakuum, das durch neue Beziehungen und ein neues soziales Umfeld gefüllt werden muss.



/happy

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 168 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Time : 0.053s | 13 Queries | GZIP : On ]