Aktuelle Zeit: Do 19. Jul 2018, 04:15

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 28. Jun 2012, 20:59 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Okt 2011, 20:58
Beiträge: 481
Wohnort: Muuuh!
Dieses Video...ihr wisst schon: We are all the same you know etc.

Es ist immer wieder schön anzuschauen und...dank dir Dude, dass du mich/uns darauf aufmerksam gemacht hast. Ich habe es sicher schon 10 Mal angeschaut.

Ich frage mich immer wieder, ob ich zu denen 10% gehöre. Wahrscheinlich schon. Oder zumindest will ich dazu gehören. Kann aber nicht. Wer kann das schon? Wer ist schon so frei.

Ganz ehrlich: Würde ich nach diesem Manifesto leben, dann würde ich durch sämtliche Maschen fallen.

Oh ja, ich bin in meinem Innersten ein Mensch, der am liebsten jeden Tag nur das machen würde was ihm am besten gefällt. Würden wir das nicht alle auch am liebsten?

Wer wäre ich wohl? Sicher ein Künstler durch und durch. Musiker, Geschichtenschreiber, Tagträumer, Weltenbummler. Nirgends wirklich zuhause, immer auf der Suche nach guten Schwingungen.
Na? Wär das nicht ein Traum vieler? Wär nur nicht das schnöde Geld, dem wir hinterherrennen müssen. Die Verpflichtungen, die Erwartungen, die Ängste (essen, trinken, Dach über dem Kopf, abgesichtert sein, Gesundheit etc.)

Es gab eine Zeit da konnte ich irgendwo sitzen wo es schön ist und gedanklich abschweifen, einfach wegfliegen und mich völlig verlieren. Diese Zeit ist vorbei. Ich bin fokussierter heute, zielstrebiger...aber auch abgründiger. Ständig gejagt und gehetzt von inneren Dämonen.

Vielleicht gehöre ich zu den 10%. Aber mein Hirn ist so oder so blockiert für den "Weg". Der WEG wäre: Fertig mit arbeiten für Geld und für befriedigte Erwartungen, fertig mit Ängsten um Sicherheit und Gesundheit. Und fertig mit der Flucht vor sich selbst, der Flucht vor inneren Abgründen.

Wo ist er denn, dieser Stamm der Wegbereiter? WER ist das? Vielleicht buddhistische Mönche, die ihr Leben auf spirituelles Wachstum ausgelegt haben. Oder Vagabunden, die jeden Morgen nicht wissen wo sie hingehen, die jeden Tag als neues Geschenk betrachten und tagtäglich frei sind von Mühsal und Stress.

Es ist die Rede von Umbruch und Aufbruch, Aufrütteln, Wachrütteln. Klar will ich wachrütteln. Ich würde alle wachrütteln auf diesem gottverdammten Planeten, die sich noch im Dämmerschlaf der Ignoranz, Aroganz, Geldsucht, Macht und Gier befinden. Wollen wir denn wirklich eine Revolution? Sind wir nicht süchtig nach dem Hamsterrad, in dem wir uns befinden? Ich zumindest bin es...anscheinend. Ansonsten wäre ich schon lange woanders, wäre jemand anders, würde was anderes machen, würde für etwas anderes leben. Nämlich für...die Welt, die Liebe, die spirituelle Revolution. Für Tanz und Freude und Glück.

Kommt, wir machen uns auf die Suche nach den Wegbereitern...oder wir gründen den Stamm jetzt, hier und heute. Und was tun wir dann? Der Staat wird uns ächten als abgefahrene Landstreicher, die saufen und kiffen und keinen Sinn haben für saubere Bahnhöfe und geschniegelte Vorgärten.

Niemand ist bereit dazu. Ich auch nicht. Bevor die Wegbereiter sich auch nur formiert haben, muss die Welt ernsthaft damit beginnen uns als unerwünscht zu betrachten.

So! Jetzt käme wieder meine Weltuntergangs-Romantik. Aber die lasse ich bleiben.

Ein Hoch auf....ähm....auf das Geld und all die schönen Autos die wir damit kaufen können.
Ich geh jetzt wieder in mein Hamsterrad und strample mich tot. Gute Nacht allerseits.

_________________
Die wichtigste Kompetenz des Philosophen ist die Inkompetenzkompensationskompetenz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 28. Jun 2012, 22:32 
*seufz* :-({|= [-o< :-( :cry:

ps. für die wo dä gmeint clip nöd känned... /pfeil http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=18154
pps. säg nöd mier danke, sondern am FA...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr 29. Jun 2012, 17:59 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Okt 2011, 20:58
Beiträge: 481
Wohnort: Muuuh!
Eigentlich habe ich genau diesen Thread gesucht. Dort wollte ich diesen Text eigentlich reinschreiben. Aber die Suchmaschine hat mir nichts Gescheites ausgespuckt. :-k

Na egal...

Was tut eigentlich ihr, liebe Leute, in eurem Leben, für die spirituelle Revolution. Träumt ihr nur darüber? Oder beteiligt ihr euch aktiv daran? In der Arbeit? In der Freizeit?

In der Landwirtschaft...naja...auch in der biologischen...ist alles halt auch althergebracht. Man krampft...und schuftet...und ächzt....und stöhnt....und schwitzt. Man fragt sich hier niemals, ob der Traktor eine Dreckschleuder ist, die literweise Diesel verbrennt, der irgendwo aus aus der Nordsee gepumptem Erdöl hergestellt wurde.

Nein. Ein Bauer würde auch niemals sagen "kommt, wir gehen jetzt auf die Weide und sprechen mit den Blumen."

_________________
Die wichtigste Kompetenz des Philosophen ist die Inkompetenzkompensationskompetenz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 10:32 
Die meisten tanzen doch einfach weiter ums Kalb, sprich, gehen irgendwelchen sinnlosen Beschäftigungen nach, die ihnen auf Papier bedruckte Zahlen bescheren, damit sie dieses Papier dann für Dinge, die die Welt nicht braucht, ja, sie stattdessen sogar weiter ausblutet, einsetzen können, damit sie sich an Fussball und anderen Circenses auf ihren Grossbildschirmen ergötzen können, oder sich irgendwelche Drogen in die Köpfe hauen können, und an irgendwelchen Parties aus der Realität rausdeliriumisieren können, damit sie wenigstens schön abgelenkt sind, und sich nicht gross darum zu scheren brauchen, dass nebenbei die ganze Welt vor die Hunde geht.

Das sieht man auch beispielhaft daran, dass hier keine Sau eine Antwort schreibt!
Auch die Active Topics die von Usern gepusht werden hier, sprechen eine deutliche Sprache.
Bumbum & UH. Figgifiggi.

Oder wer lebt schon tatsächlich radikal subversiven Widerstand und zivilen Ungehorsam?
Wer fickt schon tatsächlich das bösartige System und unternimmt aktiv etwas dagegen?

Nunja, einige ganz wenige Ausnahmen bestätigen die Regel, aber von einer kritischen Masse sind wir noch immer weit entfernt. Ist es ja auch leichter sich von der diesigen Hirnwäsche der MM, sogenannten Aus- & Weiterbildungen, und weiterem berieseln zu lassen, als standhaft der gegenwärtigen globalen Bedrohung entgegenzutreten.

Und für die, die es nicht aushalten, weil ihr Gewissen sie peinigt, gibt es ja Wellness-Weekends, Städtereisen, Kino, DVD, Shopping, Psychopharamaka und co.

So manch ein Freiheitskämpfer, den ich mal kannte, hat längst aufgegeben, und sich ans bösartige System angepasst.

Oder glaubt ihr denn wirklich, eine Änderung des Systems ist möglich, solange Leute massenweise Visa/Mastercards, Iphone/Ipads, Facebook und co. benützen, solange Menschen weiterhin Bankkonten und Hypotheken haben, solange Menschen weiterhin 10vor10 und Tagesthemen schauen, sowie 20Min und NZZ lesen, oder einfach PS3, X-Box und Computerspiele gamen?

Ps. Ich erinnere hierzu erneut ans Gärtchen-Gleichnis. http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=29&t=18489&start=23


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 13:41 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Okt 2011, 20:58
Beiträge: 481
Wohnort: Muuuh!
The Dude hat geschrieben:

Oder wer lebt schon tatsächlich radikal subversiven Widerstand und zivilen Ungehorsam?


Gegenfrage: Wir würde der genau aussehen?

_________________
Die wichtigste Kompetenz des Philosophen ist die Inkompetenzkompensationskompetenz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 15:48 
Mit bitzeli Nahdänke findt mer us mim obige Text (und villne andere Bsp. Gärtli-Allegorie) scho einiges use, wasi dämit meine...

Ps. ;)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 16:41 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 1. Aug 2006, 12:36
Beiträge: 935
Wohnort: agra
versteh euch ja gut und fühle teils auch so...

aber in den momenten kommt mir immer wieder mozart in sinn O:)
warum gegen etwas sein, wenn man für etwas sein kann ;)
für neue zusammenlebensformen, bedarf es auch training
und es sind schon sehr viel am üben...

das system kollabiert von alleine
warum denn nicht am rande des flusses sein, sich davon nicht mittreissen lassen
aber doch einige nützliche dinge daraus fischen?

dagegen zu kämpfen-schwimmen braucht viel mehr energie
und wie der fluss, hatt auch das system, im moment noch mehr power...

selber vorleben als von anderen einen lebenswandel zu erwarten ;)

edit. mein inneren terrorist würd oftmals auch noch aktiver sein
aber wir alle sind hier um zu lernen und durch gewalt löst man in den mittmenschen keine
bewusstseins r-evolution aus...

_________________
In den Momenten, in denen es uns gelingt, zu sein, was wir sind, ohne zu fragen,
was wir sein sollten, funkelt unser Lebenslicht wie ein heller Stern.

Liebe das Leben
aber lebe die Liebe.

***G L O B A L I Z E *** LOVE


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 18:22 
Weil ich nicht daran glaube, dass dieses bösartige System, nach dessen Pfeiffe fast alle tanzen nachwievor, von selber kollabiert. Nein, stattdessen wird es nur Tag für Tag verreckter.
Solange die Menschen weiterhin Geschäfte mit Banken machen (da reicht allein schon ein Konto), Produkte von global agierenden Multis kaufen, Steuern und Versicherungen bezahlen, Schafsmedien konsumieren, Fussball schauen oder an Goa/Gurten-Festivals gehen, Ipads und Ipods benützen, sich in Schulen und Ausbildungen hirnwaschen lassen, damit sie irgendwelche Fackel vorweisen können, sich mit Drogen und Pharmadreck die Hirne und den kümmerlichen Rest gesunden Menschenverstands wegätzen, sich von Religionen und New-Age-Eso-Bullshit weichspülen lassen, oder der atheistisch-materialistischen Wissenschaft huldigen, usw. wird das nix, mit einer Änderung bzw. einem Kollaps; Änderungen höchstens hin zu einem noch grösseren Desaster als es aktuell schon herrscht.

Würde man die Menschen fragen, ob sie Geschäfte mit der Mafia machen wollen, würden wohl etwa 90-99% sagen, dass dies niemals in Frage käme, ohne dabei zu bedenken, oder überhaupt zu realisieren, dass sie durch die Stützung dieses bösartigen globalen Systems, das aktuell herrscht, mit einer viel schlimmeren Verbrecherbande Geschäfte machen, als es die Mafia je sein könnte. Immerhin herrscht bei der Mafia noch ein gewisses Mass an Anstand und Ehrenhaftigkeit.

Und wer jetzt denkt, ach was für ein Arschloch, dem kann ich nur sagen: Ich weiss....
Ps. viewtopic.php?f=35&t=18865&p=189395&hilit=spiders+butterf%2A#p189395

Gruss von der Spinne /happy


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo 2. Jul 2012, 07:16 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 1. Aug 2006, 12:36
Beiträge: 935
Wohnort: agra
...sorry, aber wer in der jetzigen zeit der stattfindende wandel, in sich und in der umwelt noch nicht warnimmt /frage
da weiss ich also auch nicht ob den ganzen tag vor dem computer und der infokrieg
einen so hilfreichen weg ist :-k ist aber sicher auch einen möglichen

ja, dem planeten und seinen bewohnern, wird sehr viel leid angetan
das schmerz auch einem meiner göttlichen aspekte sehr
anderseits, wer bin ich um über gut und schlecht zu werten?

Wass wenn sich Gaia aufopfert, zu verfügung stellt und sich fast an den abgrund führen lässt
um dadurch ihren jetzigen seelenmassebevölkerung eine bewusstseins erweiterung zu ermöglichen

Zitat:
sich von Religionen und New-Age-Eso-Bullshit weichspülen lassen


sorry aber gewisse dinge resonieren einfach in mir ;)

edit, znünipause fertig, gang wieder id natur use, die gitt mer energie O:)
...s spidernet laugt mi eher uus

L & L und jedem seinen weg und die freie wahl O:)

_________________
In den Momenten, in denen es uns gelingt, zu sein, was wir sind, ohne zu fragen,
was wir sein sollten, funkelt unser Lebenslicht wie ein heller Stern.

Liebe das Leben
aber lebe die Liebe.

***G L O B A L I Z E *** LOVE


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2. Jul 2012, 08:20 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Okt 2010, 12:22
Beiträge: 291
Betreff: Ein Leben im Sinne des Wegbereiter-Manifestos

The Dude hat geschrieben:
...


mein gefühl sagt mir, dass die wirklich wichtigen dinge nicht via öffentlicher posts kommuniziert werden. ich bin unbedingt dafür, infos zu verbreiten, aufzuwachen, aufzustehen, sich selbst und andere menschen zu konfrontieren, sich zusammenzutun, zu netzwerken, einander liebevoll zu umarmen, klartext zu reden und all das. doch es gibt themen, die laufen unter der oberfläche, es brodelt. und ab und zu speiht ein vulkan feuer.

es läuft viel "schief", unfassbar absurdes, kaputtes, ungesundes, abartiges. sich dessen bewusst zu werden und zu sein tut verdammt weh. menschen, die mehr und mehr in dieses bewusstsein gelangen, aufzufangen, ihnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind mit diesem schmerz, ist (m)ein weg. schonungslose und doch liebevolle klarheit. sich bewusst sein, dass wir nichts wissen können, und selbst die dinge, die wir in unserem verhalten als "gut" bezeichnen, können "negative" auswirkungen haben. wir wissen es nicht (ich zumindest...). vielleicht sind alles nur konstrukte? eine totale illusion? und doch jedem moment neu (m)einen sinn geben, auch wenn ich nicht wissen kann, ob das leben einen sinn hat und wenn ja, worin dieser sinn besteht, das finde ich wichtig. sonst könnte ich ja gleich ins jenseits gehen. dafür ist es mir noch zu früh, auch das musste ich mir das ein oder andere mal schmerzhaft eingestehen. dem herzen folgen. /color


_________________
lilith... riding on the storm...

*´¨)
¸.•´¸.•*´¨) ¸.•*¨)
(¸.•´ (¸.•` ¤
deep peace


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 3. Jul 2012, 20:37 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Okt 2011, 20:58
Beiträge: 481
Wohnort: Muuuh!
Zitat Bill Hicks (wieder einmal, ich verehre diesen Typen); Life is only a dream, an imagination of ourselves.

Hmmm...ich glaube ich bin in letzter Zeit zu vielen Schlüssen gekommen, die aber noch reifen müssen/weitergedacht werden müssen.

Denn manchmal muss man sich viel viel viel überlegen und aus seinem eigenen Leben ableiten, um zu neuen Erkenntnissen zu kommen.

Und doch: Over thinking, over analyzing separates the body from the mind (Zitat aus dem Lied Lateralus von Tool). Und daran scheitert es bei mir am Meisten. Ich bin eine Denkmaschine. Und doch glaube ich nicht ein Analytiker zu sein. Denn dann hätte ich das Studium sicher nicht abgebrochen.

Also, meine gefundenen Schlüsse bisher:

1. Jeder Mensch hat Energie in seinem Körper. Gewisse mehr, andere weniger. Diese muss richtig eingesetzt werden. Wird sie falsch eingesetzt, dient sie den Dämonen als Nahrung. So entsteht Böses/Schlechtes. So entstehen Morde, Vergewaltigungen etc.
Ins Gute verwandelt entsteht Kreativität, Flow, Schaffensdrang, Lebenskraft, Liebenskraft.
So haben Menschen mit viel Energie ein grosses Potential, sind aber auch ständig gefährdet, zum Schlechten hingerissen zu werden.

2. Das Ziel des Menschen ist die Überwindung von Materie.

3. Das Ziel eines jeden Menschen ist die Abkehr von der eigenen Körperperspektive. Der Körper ist nur eine Hülle. Darin schlummert die Energie, bzw. der Körper ist selbst Energie. Sobald ein Mensch diese Abkehr geschafft hat, ist er nur noch Energie...oder anders: er ist erleuchtet.

4. Ob es und gut oder schlecht geht und ob wir unser Umfeld als gut oder schlecht erleben, hängt von unserem Karma ab. Gute Handlungen (gutes Auskommen mit Mitmenschen beispielsweise, Verständnis für deren Emotionen, ohne wütend oder gekränkt zu reagieren) und positives Denken führen zu gutem Karma und stärken die positive Energie bzw. begünstigen die positive Entwicklung der Energie. Schlechte Handlungen und schlechtes Denken (Wut, Triebhaftigkeit, Selbstzweifel, Hass etc.) begünstigen die negative Entwicklung der Energie.

Das alles ist VERDAMMT komplex!!! Will ich 100%ig gute Energien in mir haben...und das immer und überall...dann müsste ich ein Heiliger sein. Leider ist niemand perfekt. Ich wünschte ich wäre es. Und mich macht es wütend dass ein Mensch nicht perfekt sein kann/darf.
Mich macht das menschliche Gehirn wütend. Es verhält sich wie ein störrischer Esel. Verbindungen die mal gelegt wurden können nur sehr schwer wieder umgelegt werden, wenn sie einmal festgefahren sind. Es kommt einem vor wie die Idee, die Gotthardröhre schliessen zu wollen.

Und somit kommen wir wieder zur körperlichen Perspektive. Wir denken in Synapsen. Aber das Gehirn muss in einer höheren Dimension funktionieren können, damit Programmierungen sehr kurzfristig geändert werden können. Das wäre dann womöglich auch eine Dimension ohne Zeit (ohne Raum sowieso), wodurch der Begriff "kurzfristig" oder wie auch immer "fristig" hinfällig wäre.

Das kenne ich nur vom Träumen. Vor kurzem hatte ich einen Traum, in dem ich träumte, ich würde in zwei Nächten gleichzeitig träumen. Und als ich aufwachte, hatte ich kurz das Gefühl, zwei Nächte geschlafen zu haben.

Boah, Leute, ich sage euch: Ich würde so gerne in meinen Traumwelten leben!!! Mein ganzes Leben in diesen Wunderwelten verbringen, in denen alles möglich ist. Und in denen alles gleichzeitig abläuft, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu einem einzigen Zustand verschmelzen. :? Schwer zu erklären aber...immer wieder zutiefst faszinierend.

Hat das nicht Nietzsche gesagt?: Das Ziel des Menschen ist die Überwindung des Menschen, hin zum Übermenschen. Wer sind denn die? Sind das die Wayseers? War Einstein ein Übermensch? Haben wir nicht alle dieses Potential in uns? Sind wir nicht alle im Herzen Götter?

Apropos Herz: Vor Kurzem habe ich gelesen, dass wir mehr mit unserem Herzen denken sollten...weniger mit dem Kopf...oder nein, das war auch in dem 20-minütigen Video von Tatzuwurm. Denn das Herz produziert 100 Mal mehr elektrische Energie als der Kopf. Hmmm... Wie soll den das gehen? Ich kann ja nicht mein Hirn in mein Herz verlegen. Hat das was mit Intuition zu tun?

Und überhaupt: Warum bin ich hier? Was soll das eigentlich alles? Wozu ist das alles gut? Was ist der Sinn dahinter? Warum ist die Banane krumm? Warum geht das Huhn über die Strasse?

Und warum hilft uns niemand? Das Universum ist unendlich gross. Und das ist die Krux mit der Unendlichkeit, an der ich schon lange nage: Das Universum IST NICHT endlich. Das kann nicht sein. Ein Alles kann keine Grenze haben. Soweit so gut. Dann muss es aber in diesem Universum unendlich viele Völker auf unendlich vielen Planeten geben, die unendlich viel verstanden haben und einen unendlich grossen Drang haben, dieses Verständis an andere weiterzugeben. Und die müssen auch unendlich grosse Möglichkeiten haben, dies zu tun. Warum sind wir dann an dem Punkt wo wir sind? Dann müsste es in diesem unendlich grossen Universum überall unendlich viel Gewusel von irgend welchen Wesen haben, auch hier auf der Erde.

Das wird jetzt sehr philosophisch. Und ich weis nicht ob ihr wisst was ich sagen will. Aber: In einem unendlichen Gefüge MUSS doch alles unendlich sein. Alle Möglichkeiten, alle Ursprünge, alle Gründe, alle Fragen, alle Antworten, alle Seinsebenen, einfach alles MUSS unendlich sein. Warum ist es nicht? Klar haben wir hier unsere "Schutzzone" namens "Zeit und Raum". Aber folgender Gedanke: Irgendwo hat eine Zivilisation eine Technologie entwickelt, die Dimensionsbeschränkungen im ganzen Universum aufhebt. Das ist NICHT Science-Fiction, weil Das Universum ja unendlich ist und somit die Möglichkeit eines Vorhandenseins einer solchen Technologie unendlich gross ist. Vielleicht ist das Problem, dass sie dann gleichzeitig auch unendlich klein ist und sich somit alles aufhebt. Aber warum sind wir dann hier?

Ich wollte ich wüsste es...

_________________
Die wichtigste Kompetenz des Philosophen ist die Inkompetenzkompensationskompetenz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 5. Jul 2012, 11:35 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
Zitat:
2. Das Ziel des Menschen ist die Überwindung von Materie.


Was, wie wir ja jetzt wissen, also die Überwindung des Higgs-Teilchens darstellt.

Eventuell würde das meine Theorie unterstützen, dass alles was "ist", also die "reale" oder sagen wir die "materielle" Welt, eine "Erfindung" des Negativen, oder in der Umgangssprache: der dämonischen/teuflischen Energien ist, die sich der Atome bemächtigen, wie eine Art Nebel um sie schweben und so das Weltall erschaffen. Lichtenergie, Engel und Gott sind ja bekanntlich substanzlos.

Die Frage ist aber nach wie vor, ob es überhaupt sinnvoll ist, das Ziel zu verfolgen die Materie zu überwinden. Die existenzielle "echte" Welt ist nämlich schön. Zwar auch gefährlich und oft auch schmerzhaft, aber ganz ehrlich wer will den schon die Hölle (welche die Erde gelegentlich darstellt), gegen den langweiligen Himmel eintauschen, worin zwar alles frei von Higgsteilchen, dafür aber eben auch frei von jeglicher spannender um nicht zu sagen, tiefgründiger Substanz ist?

Ich sags nochmal: Das Gleichnis wird falsch erzählt. Luzifer hat die Welt (d.H. das Universum) erschaffen, nicht weil er "böse" ist, sondern weil "Gott" seine Erfindung nicht zu Ende gedacht hat. Er hat sie erschaffen, weil ihm das reine Licht einfach ZU WENIG gewesen ist. Lests nach, deckt sich auch mit dem was in den verschiedenen heiligen Schriften steht. Nur dass es dort halt verfälscht wurde, und diese bescheuerte Unterteilung in Gut und Böse alles viel komplizierter gemacht hat, als es eigentlich ist.

Mein Ziel als Mensch - solange ich lebe - das Materielle auskosten wie es nur geht. Danach - wenn ich tot bin - verliere ich meine Higgsteilchen eh wieder. Kreislauf, nichts geht verloren, auch die gesättigten Fettsäuren meines Körpers kommen irgendwann dem Regenwald zugute.

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 9. Jul 2012, 19:03 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 24. Jul 2006, 08:31
Beiträge: 326
die betrachtungsweise schafft die wahrnehmung (walsch)

wieso nicht einfach mal ausprobieren, verlieren kann man eh nixi
aber vielleicht „Fingt ds Glück eim“

/color /color



Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 9. Jul 2012, 22:40 
Lösungsvorschlag

1:30:00 bis Ende /happy


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa 28. Jul 2012, 00:51 
3 Wayseer wie sie im Buche stehen... free flow in lovelight







Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.038s | 15 Queries | GZIP : On ]