Aktuelle Zeit: Do 14. Dez 2017, 17:12

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Sinn von Bewusstsein?
BeitragVerfasst: Fr 24. Mai 2013, 08:35 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1965
Wohnort: Haus WG am Berg
Ich gehe davon aus das die Welt aus Bewusstsein besteht und das je nach dem ein Individuum darin mehr oder weniger bewusstseinsgeöffnet steht, auch halt in seiner jeweiligen wie auch einzigartigen Art.

Was ist bewusstsein. Wenn man der Frage nachgeht wie es getan wurde, nämlich "auch ich muss zugeben unbewusst" durch viele momente des Alltages zu gehen" dann geht man mE nicht von einem Bewusst-sein aus sondern von einem Bewusst-haben. Man besitze Bewusstsein für dies und jenes in dem man es Wahr-nehme.
Die Frage ist zB ein Veganer der sich absolut bewusst in seinem sein ist, wie viel dieser daran denken muss vegan zu bleiben. Oder ob dies, wenn es in sein bewusstsein eingeflossen ist es nur noch eine unmerkliches Bewussthaben ist oder eben einfach ein Sein ohne sich stehtig immer wieder bewusst zu machen das Tiere keine Ware sind.

Vieles lebt doch in unserem Bewusstsein unmerklich, bewusstsein das man niemanden Gewalt antut, gewusstsein das man nicht stielt, bewusstsein das man jemandem aus der not hilft. Man verschwendet keine Gedanken daran sondern ist es.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sinn von Bewusstsein?
BeitragVerfasst: Fr 24. Mai 2013, 19:32 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
Zitat:
Man verschwendet keine Gedanken daran sondern ist es.

Ja, dann IST man bewusst. Doch um dorthin zu kommen, braucht es womöglich wirklich eine Art "aktives Bewusstsein".
Gewissen... ist womöglich nur ein Ableger dieses aktiven Bewusstsein(s). Es erinnert einen daran, dass man "auch mal bewusst" sein könnte. Mitgefühl wiederum wäre ...die Fähigkeit zur Empathie. Über das "eigene" Dasein hinauszudenken, und sich in andere Rassen, Geschlechter, Spezies, usw. "einzufühlen" wodurch man merkt, «hey das würde ich also nicht wollen, wenn ich die wäre».
Sobald man seine Handlungen anfängt mit dem Hirn und dem Herz zu "analysieren", merkt man, dass viele dieser Handlungen häufig un-bewusst, also automatisch ablaufen. Insofern kann man hier keinen "Schuld"-Begriff anwenden.
Doch ungeachtet von Schuld (und Reue?), ist es (meines Erachtens) sinnvoll, sein Bewusstsein zu aktivieren, auch wenn - ja gerade wenn! - das mitunter weh tut. Sich selbst auch mal konfrontieren. Nicht immer nur die anderen...

Die Suffragetten - um ein Beispiel der Unterdrückung aufzunehmen - sie, haben sich so lange Gehör verschafft, bis die Herrscher - also die Männer, damals - sie einfach nicht mehr ignorieren konnten. Sie haben sich in einem Bewusstsein der Klarheit befunden. Für sie stand ohne Zweifel fest: sie als Frauen haben den gleichen Anspruch, die gleiche Freiheit und die gleichen Rechte, wie die Herrscher. Es ist heute unvorstellbar, dass man(n) jemals anders gedacht haben könnte. Und doch war es so. Weil es normal war. Diese Normalität haben die Suffragetten in Frage gestellt. Sie hatten etwas begriffen, hatten etwas erkannt, das bereits die Sklavenbefreier erkannt hatten: Freiheit gilt für alle - oder sie gilt für niemanden. Und diese Erkenntnis, konnten - und wollten - sie logischerweise nicht wieder verdrängen, sondern sie mussten sie anderen "aufzwingen", damit diese von ihrem Herrschaftsgebahren Abstand nehmen "konnten". Sie gaben ihnen die Möglichkeit sich Selbst zu entscheiden, und nicht aufgrund von Traditionen automatisch zu handeln. Gegen die Unterdrückung der Frauen in diesem Fall.

Was bei der ganzen Sache (Unterdrückung) häufig zu wenig untersucht wird, ist das Abhängigkeitsverhältnis der Herrschenden, gegenüber den Unterdrückten. Die Herrscher haben zwar mehr Macht, und nützen die Abhängigen aus. Doch ohne die Abhängigen brechen ganze Welten zusammen. Traditionen, gesellschaftliche Regeln, ja sogar Religionen, Ideologien, der Alltag, die Wirtschaft, die Politik - sie alle wurden von jeder einzelnen "Befreiung" (Abolitionismus) kräftig durchgeschüttelt. Dass die Frauen bis heute nicht den gleichen Lohn in allen Sparten haben - oder auch, dass die Väter heute komplett entrechtet sind - das sind die Nachwehen einer Veränderung, die noch nicht ganz im Denken der Gesellschaft "implementiert" ist.
Trotzdem würde kein vernünftiger Mensch sich die Zustände zurückwünschen, wie sie vor 100 Jahren waren.

Es braucht meines Erachtens wirklich ein Bewusstsein dafür, dass Freiheit nicht bedeutet, etwas mehr Rechte zu haben - sondern dass sie bedeutet, voll und ganz, frei zu sein, sich zu entscheiden. Auch frei von jeglicher Form von Konstrukt. Frei von Religionen. Frei von Traditionen. Frei von Regeln. Frei von Sitten. Frei von Gebräuchen. Eine Entscheidung findet nur dann statt, wenn die Menschen ausreichend über alle Aspekte informiert sind. Wer diese Informationen nicht hat - sei es weil er sie nie gehört hat, oder weil er "unbewusst" weggehört hat - so ist das keine Entscheidung, sondern ein mitlaufen.

Was nicht selten darüber "kompensiert" wird, dass man IRGENDWEN unterdrückt - um sich nicht ganz so Ohnmächtig zu fühlen...
Stattdessen wäre es viel sinnvoller, sich seiner eigenen Macht bewusst zu werden: Der Macht über das eigene Leben. Der Macht darüber, sich Selbst zu entscheiden, was genau man tun will, was man unterstützen will (sei es auch passiv) - und was eher nicht.
Die Entscheidung kann einem niemand abnehmen. Kein Gesetz, keine Götter, keine Freunde können uns dahingehend "überzeugen". Wir selbst sind diejenigen, die uns dafür entscheiden müssen, entweder unser eigenes Leben in die eigenen Hände zu nehmen, uns tatsächlich über alle Aspekte zu informieren, oder vor diesen Aspekten davonzulaufen.
Das allerdings, gilt nur für die Freien Menschen des 21. Jahrhunderts.
Was ist aber mit all jenen Geschöpfen, die nach wie vor, die Freiheit dieser Entscheidung nicht haben?
Bewusst hinschauen? Oder bewusst wegschauen, weil es weh tun könnte?
Oder bewusst handeln, um dadurch einen Beitrag zu leisten für deren "Befreiung"...

Your choice...

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Zuletzt geändert von Fallen Angel 3 am So 26. Mai 2013, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sinn von Bewusstsein?
BeitragVerfasst: Sa 25. Mai 2013, 08:28 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 5. Jul 2010, 17:07
Beiträge: 1965
Wohnort: Haus WG am Berg
huuu FA :D danke für die Ergänzungen... der Teil mit der Macht und Freiheit hätte einen eigenen Thread verdient ;)

es ging ja auch mal drum "was ist Bewusstsein". :D und die Betrachtungsweise bzw verschiedener "Verständnisformen" von Bewusstsein. Entscheidung war ein sehr gutes Stichwort. Den es beinhaltet auch "Möglichkeiten". Und diese Möglichkeiten, diese Bewusstwerdung zeigen auf das es anscheinend "immer" schon da war. Ein Meer an Möglichkeiten, ein Raum reines Bewusstsein.
Es ist wie einen verstaubten Spiegel der auch noch gleichzeitig ein wenig transparent ist mit feinen Pustern vom Staub zu befreien, das was vom Staub befreit wurde erscheint danach klar für immer dar. Die Entscheidung, jederzeit, immer wieder aufs neue, ist, ob man pusten möchte.

_________________
Verzweifle nicht an der Gewichtigkeit der Dinge,
neben Elefanten gibt's auch

SchMetteRlinge

(Harry Pegas)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sinn von Bewusstsein?
BeitragVerfasst: So 19. Mär 2017, 07:02 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1035
Wohnort: hab ich
Bewusstsein war gestern. Aufmerksamkeit liegt voll im trend.

und mitgefühl statt schuld 8-[ und Innovation statt sünde 8)

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sinn von Bewusstsein?
BeitragVerfasst: Mo 20. Mär 2017, 17:13 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
Stetiger Wandel oder doch einfach wankelmut. demungeachtet, wenn alle frei sind in ihrem tun, ist das andererseits auch ziemlich "ego".

"ich darf das. ach das stört Dich? tja dann bist Du halt nicht locker/cool/inspiriert/abgeklärt /tot genug. ist das meine Schuld, wenn Du dich von mir stören lässt? "

tja, und damit gehen do nostalgische Dinge wie Rücksichtnahme halt flöten. im Namen der Freiheit.

ja sorry für offtopic

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sinn von Bewusstsein?
BeitragVerfasst: Di 21. Mär 2017, 18:50 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1035
Wohnort: hab ich
was weisst du noch von viewtopic.php?f=28&t=9932

hat jemand in deiner Abwesenheit gefragt O:)

falls du lust hast /bigs

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sinn von Bewusstsein?
BeitragVerfasst: Di 21. Mär 2017, 19:18 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mi 8. Apr 2009, 23:55
Beiträge: 1433
was ich davon noch weiss?
verglichen mit dem was da geschrieben wurde eher wenig.
hab das immer unter Bauchweh und that's it abgespeichert gehabt.
hm. ne keine Lust.

_________________
Das was wir brauchen, das was wir geben - das sind wir.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
[ Time : 0.020s | 13 Queries | GZIP : On ]