Aktuelle Zeit: Mi 17. Jan 2018, 04:46

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2013, 19:40 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Jul 2009, 06:34
Beiträge: 136
Wohnort: Luzern
Guten Tag allerseits

Ich möchte euch am Prozess teilhaben lassen, den ich in letzter Zeit durchgemacht habe. Er führte zu folgendem Brief, den ich heute an diverse Kirchliche Adressen geschickt habe.

Ich mache mir keine grossen Hoffnungen über die Auswirkungen des Briefes, doch es war mir sehr wichtig, mich auszudrücken, und mit meinem "Abgang" wenigstens ein kleines Zeichen zu setzen.

Zitat:
An:
Pfarrei St. Leodegar im Hof, Luzern
Zur Kenntnis:
Pfarramt St. Nimmerlein Emmen*
Katholische Kirchgemeinde Luzern
Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern
Bischöfliches Ordinariat / Evêché, Basel


Luzern, 24.09.2013
Austritt aus der römisch-katholischen Kirche

Sehr geehrte Damen und Herren
Der heutige Tag markiert einen wichtigen Meilenstein in meinem Leben. Heute habe ich mich endgültig entschieden, aus der Kirche auszutreten.
Diese schriftliche Begründung meines Austritts liegt mir sehr am Herzen. Es ist mir essenziell wichtig, dass Sie verstehen, weshalb ich diesen Schritt tue. Nehmen Sie sich Zeit diesen Brief zu Ende zu lesen.

Ich fange bei mir an. Mein Name ist Jim Knopf*. Ich bin 25 Jahre alt, Informatiker, und werde demnächst ein Studium beginnen. Ich war als Kind Ministrant in der Kirche St. Nimmerlein Emmen*, ich bin sogar Minichef gewesen, inklusive Romreise. Ich war auch in der Jungwacht St. Nimmerlein Emmen*, als begeisterter Jungwächtler, später auch Gruppenleiter und zum Schluss in der Scharleitung. Ich habe mich auch mit anderen Religionen und Lebensphilosophien beschäftigt und meditiert.
Heute singe ich noch im Chor Sowieso* der Peterskirche Ebikon*.

Mit diesem Résumé möchte ich zeigen, dass ich ein Mensch bin, der sich in seinem Leben schon intensiv mit Glauben, mit Spiritualität und mit der Kirche als Institution auseinandergesetzt hat.

Was ist denn nun der Grund für meinen Kirchenaustritt? Es beginnt mit der Bibel, und dies ist auch der zentralste Grund, warum ich für diese Institution keine Chance mehr sehe. Die Texte der Bibel wurden seinerzeit so gewählt und gedeutet, dass damit auf die Gläubigen die grösstmögliche Macht ausgeübt werden konnte.
Man erfand den Stand des Klerus und setzte ihn auf eine Stufe über den Stand der übrigen Menschen. Man zwang alle Menschen, dies anzuerkennen, mit Verfolgung und Tod als Alternative.
Neben der generellen Machtausübung hatte die einseitige Wahl der Bibeltexte zum Ziel, die wichtigste und göttlichste natürliche Kraft, die Sexualität zu verteufeln. Dies ging Hand in Hand mit der Diskriminierung des Weiblichen durch das Patriarchat. Hanebüchene Erklärungen, wie der Mensch zu seiner „Erbschuld“ kommen soll, und wie die Geburt durch eine Frau etwas schmutziges sein soll haben im Kollektiv der Menschheit unvorstellbar grosse Traumata verursacht. Ich laste es massgeblich den Weltreligionen an, dass so viele Kinder, Frauen und Töchter weltweit von Vätern, Priestern und anderen Männern missbraucht und vergewaltigt werden, weil die Sexualität der Menschen von den religiösen Institutionen in völlig unnatürliche Bahnen gepresst wird, aus denen die Menschen dann auf pervertierte Weise ausbrechen müssen. Nicht nur diese körperliche Gewalt resultiert daraus, sondern ein allgegenwärtiger Kampf zwischen Frau und Mann, der sich in alle Lebensbereiche hinein zieht, welcher das paradiesische Leben auf der Erde in eine „Hölle auf Erden“ verwandelt.

Auch heute noch hält die Kirche im Grundsatz an all dem fest. So dürfen nur Männer Pfarrer werden, Frauen bleiben ausgeschlossen. Am Zölibat wird festgehalten. Die ach so erhabenen Päpste können und/oder wollen keine grundsätzliche Änderung herbeiführen.
Diese grundsätzlichen Probleme, die die Kirche in sich trägt, sitzen so tief, das ich keinen Weg sehe wie sich das zu etwas positivem transformieren könnte. Überall dort, wo die Kirche sich zu entwickeln versucht, gerät sie in Konflikt mit den eigenen alten Regeln und Vorstellungen.

Natürlich geschehen im Namen der Kirche auch gute Dinge, das habe ich beispielsweise als Jungwachtleiter erfahren. Und natürlich gibt es auch ganz tolle Menschen, die im Dienste der Kirche stehen (Ich denke da zum Beispiel an den Pfarreileiter von St. Nimmerlein Emmen*, Peter Lustig*). Diese Menschen sind für mich Vorbilder, die mit mir in Beziehung gegangen sind, die mich gefördert haben. Das ändert jedoch nichts daran, dass das Fundament dieser Institution auf Herrschsucht und Frauenverachtung gebaut ist. Darum bleibt mir kein anderer Ausweg, als aus dieser Kirche auszutreten, und mit meinem Austritt ein kleines Zeichen zu setzen.

Zuletzt möchte ich noch betonen, dass mein Kirchenaustritt nicht mit Abwendung von der Spiritualität gleichzusetzen ist, im Gegenteil. Wahre Spiritualität erfordert einen mündigen, freien Geist. Starre, konservative Strukturen wie die einer Kirche mindern jedoch meiner Meinung nach eher die Mündigkeit, Freiheit und das selbständige Denken.
Ich habe die Entscheidung, aus der Kirche auszutreten, lange vor mir hergeschoben. Es nagt schon seit geraumer Zeit an mir. Ich habe schon seit Jahren Gewissensbisse: Wie kann ich Teil dieses „Vereins“ sein? Wie kann ich diesem System durch meine Mitgliedschaft Energie und Gewicht geben? Nun bin ich soweit:
Hiermit trete ich, Jim Knopf*, geboren am 31.02.1987, per sofort aus der römisch-katholischen Kirche aus und fordere Sie auf, den Kirchenaustritt zur Kenntnis zu nehmen, sowie sämtliche persönlichen Daten und Dokumente zu löschen, die sich auf mich beziehen.
Ich bitte die Pfarrei St. Leodegar im Hof um schriftliche Kenntnisnahme des Kirchenaustritts.

Mit freundlichen Grüssen

Jim Knopf*

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2013, 23:02 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 7. Nov 2007, 15:08
Beiträge: 1962
Wohnort: am See
:-k denn lah di reformiere, odr ich fräg mi au für was i na chilestür zahl, da i eh meistens sunntigs schaffe. wil häsch denn na es begräbniss zrecht, sprich en friedhofplatz? was eim ja nüt bringt ussrt de aghörige weli nur drunter lided. es gseht ja schön us so en stei mitde blüemli rundume. doch d'erinnerig anen velorne mensch isch eh gmeissled.. da bringtr en grabstei nöd viel zur verarbeitig..

_________________
Liebe Respekt Anarchie


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 29. Okt 2013, 18:37 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Nov 2012, 22:01
Beiträge: 55
Wohnort: In meinem Körper
Hi jim knopf

Eine mehh wo i de Höll schmore muss !!! :De2
PS: ich hät mer die ziit zum de Roman schriibe für öbis sinnvolleres g'nutzt ! :dj

LG höllebruet


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 30. Okt 2013, 19:48 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 13. Mär 2008, 16:07
Beiträge: 313
ich find das schön und guet und richtig und wichtig. mir gstaltet die wält mit. ich finds schön, wenn mänsche sich dziit und de muet nähmed uf weli art au immer nach usezträge, was ihne am herz ligt. merci a dich, dass dich für die wält intressiersch und hey, d chile isch eifach en teil vo dem ganze hie und hed ned wenig ifluss, es git immerno villi mänsche, wo sich ar chile orientiered, also wieso ned versueche det chli frische wind dri zbringe. und bi allem wo ich mach, wo ich mich defür isetze dänk ich mer immer, hey, wenns nur ein einzige mänsch zum nahdänke aregt, denn hed sichs scho glohnt. i mine auge isch alles wo die wält au nur es bitzeli freier und liäbevoller macht, uf weli art au immer, s wert sich izsetze defür. also wenn nur ein einzige vo de lüt wo de brief list öpis drus zieht und villicht denn sogar wiitergit und die lüt gänds au wider wiiter und... wer weiss was du da für en stei is rolle bracht hesch. und ganz vill rollendi stei gänd irgendwenn en lawine. oder äbe en tropfe uf de heissi stei, aber wenn mir alli tropfe sind chüelt de stei gliich irgendwenn ab. also los, setze mer eus ii für die wält und für das wo euses herz defür schlaht, mir chönd öpis ändere! und alles zähllt, es git nüt wo zchli oder z unwichtig oder sinnlos isch. es änderet sich nur denn nüt, wenn alli säged 'ich cha eh nüt ändere' und denn nüt mached, damit sich was änderet. und susch wenigschtens ned die entmuetige, wo öpis mached, find ich ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 21. Apr 2016, 05:01 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: Mo 19. Sep 2011, 08:33
Beiträge: 1042
Wohnort: hab ich
Suche irgendwie einen Eintritt in eine Glaubensgemeinschaft, habe jedoch keine Ahnung, was es da alles gibt. Hätte ich mich wohl etwas beeilt, dann hätte ich Jim Knopf ersetzen können, was auch seinen Brief erübrisiert hätte. Ständig werde ich von irgendwelchen Zeugen Buddhas an meiner Tür terrorisiert, die alten Griechen haben keinen Gott, die Römer haben mir Shiva hinterlassen, die Atheisten glauben, dass sie gar nichts glauben - und ich bleibe einfach ständig aussen vor :?

Wenn du also einen, mehrere, oder keinen Gott hast, dann führe mich bitte in deinen Glauben ein.

Wenn nicht, ist auch ok. Ich hab ja noch Zeit :-D

_________________
there is nothing real outside our perception of reality


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 20. Jul 2016, 06:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 4. Mär 2016, 07:50
Beiträge: 10
Sehr schön geschrieben, Jim Knopf! :-D
Nehme mir immer wieder vor, auszutreten, aber irgendwie hab ichs noch nicht geschafft. Durch dein Schreiben hab ich wieder neue Inspiration und Motivation getankt /happy

_________________
Wir nehmen nicht die Wirklichkeit wahr, sondern nur das Bild, das wir uns von der Wirklichkeit machen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 25. Sep 2016, 21:23 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 30. Jul 2009, 06:34
Beiträge: 136
Wohnort: Luzern
minderaser hat geschrieben:
Sehr schön geschrieben, Jim Knopf! :-D
Nehme mir immer wieder vor, auszutreten, aber irgendwie hab ichs noch nicht geschafft. Durch dein Schreiben hab ich wieder neue Inspiration und Motivation getankt /happy


Hehe, das ist schön zu hören. Hast du es inzwischen getan? Was hast du für Erfahrungen gemacht?

Ich muss sagen ich bis froh, es getan zu haben. Und vor allem, dass ich es mittels des ausführlichen Briefes getan habe.
Zwei der Adressaten meines Briefes waren ehemalige Pfarreileiter, die ich persönlich kannte (ich war als Kind/Jugendlicher Ministrant und Jungwachtleiter O:) ). Beide schrieben mir einen ausführlichen persönlichen Brief zurück, völlig frei von Vorwürfen, mich in meinem Weg bestärkend. Ich denke, für viele Menschen, welche im Dienst der kath. Kirche tätig sind, ist es nicht immer einfach, die Richtlinien und Weisungen von "oben" mitzutragen, und sich in diesem Spannungsfeld zurechtzufinden. Umso wichtiger ist es, die Probleme beim Namen zu nennen, und denen, die in diesem Konstrukt sind und das auch so sehen damit ein wenig den Rücken zu stärken.

Jedenfalls alles Gute für deinen Weg

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 19. Okt 2016, 17:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 23. Jul 2016, 15:58
Beiträge: 9
Wohnort: Züri
Ich spiele auch schon seit sehr langer Zeit mit diesem Gedanke.

Meine Meinung unterstreicht deine, dazu kommt das ich auch in der Cevi war und sass brav im Religionsunterricht in der Schule.
Mit 13 trat ich aus der Cevi aus und nach der Schule widmete ich mich anderen Interessen.

Ich kann mir bis heute nicht erklären was der Sinn hinter der Menschheit ist und was ich hier auf der Erde soll.

Aber ich glaube noch keiner Theorie...

War es vielleicht der Urknall? Oder haben Aliens uns für eine Show erschaffen? e :-k

Keine Ahnung alles sind Theorien aber die Bibel schliesse ich aus die 10 Gebote wiedersprechen sich. Doch schwache Menschen die einen glauben brauchen und den Weg gottes gehen, finde ich nicht schlecht... da haben sie für sich wenigstens eine erleuchtung...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 28. Nov 2016, 21:00 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 5. Okt 2011, 20:58
Beiträge: 481
Wohnort: Muuuh!
Naja, was der Katholik im Christentum ist wie der Islamist im Islam. Uuuuh, der war böse. Tschuldigung.

Ich habe in letzter Zeit ein bisschen Frieden geschlossen mit dem christlichen Glauben. Auch im Christentum muss man eine klare Grenze ziehen zwischen Gottes Wort und dem, was der Mensch damit macht. Und die Katholiken haben einfach viel Seich daraus gemacht. Eigentlich fast nur Seich.

Beispiele sind grundlose, abstruse Regeln wie kein Sex vor der Ehe, Zölibat (und dann Buben im Keller, jajaa), einen senilen Tattergreis als Oberhaupt, Inquisition im Mittelalter, Sex nur ohne Kondome (sogar in Afrika, wie dumm kann man sein?), Abtreibungsverbot (absolut sinn- und grundlos) etc.

Und auch viel schizophrenes Getue. Jeder amerikanische Präsident sagt wohl dutzende Male in seiner Amtszeit "GOD SAVE AMERICA". Aber in der Bibel steht, dass wir unseren Feinden vergeben sollen. Hmmmm :-k Wahrscheinlich wurde dieser Part aus der amerikanischen Version der Bibel rausgestrichen. Ooooooder: Es wird anders interpretiert, so à la: "Wir vergeben ihnen zwar, aber wir ballern sie trotzdem in Grund und Boden."

_________________
Die wichtigste Kompetenz des Philosophen ist die Inkompetenzkompensationskompetenz


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Time : 0.033s | 13 Queries | GZIP : On ]