Aktuelle Zeit: So 24. Jun 2018, 20:53

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: So 11. Jan 2009, 12:54 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Aug 2006, 08:34
Beiträge: 757
Wohnort: da
Glauben bedeutet für etwas offen zu sein was über dich selbst hinaus geht,
wie Hoffnung, oder Liebe.

_________________
http://www.vimeo.com/elfilmias
http://www.youtube.com/elfilmias

Wage du, zu irren und zu träumen! Hoher Sinn liegt oft in kind'schem Spiel.
(Schiller)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: So 11. Jan 2009, 22:14 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 22. Mai 2008, 09:43
Beiträge: 66
Wohnort: Zürich
Dr. Acid hat geschrieben:
Villeicht töönt das jetzt chli blöd oder so, aber was isch Liebi? Sind ier ganz sicher, dass es so öppis wie Liebi überhaupt git? Und wenn ja, was isch das und a was erkennt mer si?
und ich bleibe dabei: es gibt fragen, die sollte man nicht stellen :wink:
nicht, weil die antwort nicht ehrlich ist [ehrliche antworten sind sowiso beschränkt auf persönliche fragen an einzelpersonen]. auch nicht, weil man sie nicht stellen darf. aber die demut lehrt uns gewisse dinge hinzunehmen und nicht zu hinterfragen und das ist nicht unbedingt dumm. die schwierigkeit besteht darin zu unterscheiden, was man hinterfragen soll und was nicht. hast du deinen ersten trip auch derart hinterfragt? aber wie gesagt, selbstverständlich darf man die frage stellen und hier drum die antwort der romantik:

Novalis in "Heinrich von Ofterdingen" hat geschrieben:
"Liebe Mathilde, es peinigt mich ordentlich, dass ich dir nicht alles auf einmal sagen, dass ich dir nicht gleich mein ganzes Herz auf einmal hingeben kann. Es ist auch zum erstenmal in meinem Leben, dass ich ganz offen bin. Keinen Gedanken, keine Empfindung, kann ich vor dir mehr geheim haben; du musst alles wissen. Mein ganzes Wesen soll sich mit dem deinigen vermischen. Nur die grenzenloseste Hingebung kann meiner Liebe genügen. In ihr besteht sie ja. Sie ist ja ein geheimnisvolles Zusammenfliessen unseres geheimsten und eigentümlichsten Daseins."
"Heinrich, so können sich noch nie zwei Menschen geliebt haben."
"Ich kanns nicht glauben. Es gab ja noch keine Mathilde."
"Auch keinen Heinrich."
"Ach! Schwör es mir noch einmal, dass du ewig mein bist; die Liebe ist eine endlose Wiederholung."


was das für mich heisst: der versuch die liebe mit dem verstand zu erfassen gefährdet jedes zarte pflänzlein der liebe das sich da vielleicht tief in deiner seele regt. liebe muss erfahren und gefühlt werden und selbst wenn das gefühl, welches ich für liebe halte, vielleicht, ganz objektiv, nicht mal eine ähnlichkeit hat mit dem gefühl, das ein anderer als liebe empfindet, oder gar ein dritter nochmals anders... du selbst musst finden, was liebe für dich ist, wie sie sich für dich anfühlt. das ist nicht messbar oder vergleichbar, lass es zu und du wirst sie erkennen.

sorry, jetzt bin ich wohl ziemlich offtopic geraten... worüber hattet ihr diskutiert? treue? im rein körperlichen sinn? find ich voll überbewertet. aber treue im übertragenen sinn, sozusagen gefühlsmässige treue, ist die grundlage des vertrauens. aber den vertrauens-thread hatten wir ja schon da im forum. ich fühle mich jedenfalls wesentlich verletzter oder sogar betrogen, wenn er anstatt mit mir mit seiner besten kollegin zu ner party geht während ich zuhause sitz als wenn er ne andere poppt während ich sowiso nicht da bin und anderswo ne gute zeit hab. aber bevor das jetzt jemand als statement für offene beziehungen auslegt sei hier gleich gesagt: fremdgehen find ich auch scheisse - die "gefühlsmässige" treue ist nämlich während einem seitensprung akut gefährdet. muss nicht passieren, aber kann dann auch nicht mehr gestoppt werden, falls doch. und das risiko ist's doch nicht wert, oder? aber ich bin auch monogam veranlagt, da hab ich leicht reden...

apropos, noch ein kleiner input in die diskussion der gründe für's fremdgehen: frau geht in manchen fällen auch ganz berechnet fremd um zu verletzen - und sorgt selbstverständlich dafür, dass das dann "zufällig" rauskommt :-#

_________________
Aschehäufchen freuen sich, wenn man sie für erloschene Vulkane hält [Wieslaw Brudzinski]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2009, 03:57 
Guetä Morgä O:)

Guter Thread hier! /color
Ich möchte mich auch noch einbringen, nicht zuletzt um das ganze unter "eigene Beiträge" zu bookmarken ;)
Zitat:
...es gibt fragen, die sollte man nicht stellen :wink:
[...]aber die demut lehrt uns gewisse dinge hinzunehmen und nicht zu hinterfragen und das ist nicht unbedingt dumm. die schwierigkeit besteht darin zu unterscheiden, was man hinterfragen soll und was nicht.

Das sehe ich etwas anders. Jede Frage soll gestellt werden, wenn sie da ist. Und jede Frage findet auch irgendwann ihre Antwort, und möge sie noch so unbeantwortbar, unmöglich, unsinnig oder paradox erscheinen. Wer sucht, der findet und wer klopft, dem wird aufgetan. Ergo wird auch geantwortet, wenn gefragt wird.
Es gibt aber durchaus gewisse Fragen, welche man sich letzlich nur selber zu beantworten vermag. Man könnte allerdings NIEMALS - ausser man wäre Gott persönlich - im Stande sein, ganz alleine die Antworten zu bekommen. Die besten Antworten kommen eigentlich immer von anderen Individuen. Meist dann, wenn sie sich selbst nicht mal bewusst sind, diese Antwort zu geben, weil das Thema eigentlich ein völlig anderes ist. Verhält sich jedenfalls bei mir so.

Es wimmelt im Leben nur so von Zeichen. Meistens übersieht man diese aber einfach schlichtweg, aufgrund des vielen Inputs, der tagtäglich auf einen einprasselt. Die Filter filtern leider oft zu viel. Womöglich ist das aber auch gut so, da man ansonsten ob den vielen Zeichen schlichtweg irre würde.

Zusammengefasst würde ich also sagen, man soll Fragen stellen, wenn man Antworten wünscht und bewusst in Demut die Zeichen, die einem das Leben schickt, unterscheiden, ohne dabei zu urteilen, damit man den Sinn erkennen, und diesen daraufhin in das eigene Sein integrieren kann.
Wenn man das kontinuierlich lebt, ist man auf dem besten Weg, zur Erkenntnis, die man am Ende aller Fragen hat.
Natürlich ginge es theoretisch auch ohne Fragen. Nämlich einfach zu handeln und zu walten - zu Sein im Sinne der Quintessenz der Lehre Jesu:
Liebe deinen Schöpfer, und liebe deinen Nächsten, wie dich Selbst.
Ob das praktisch auch ginge, sei mal dahingestellt... ich denke, auch Jesus selber hatte während seinem Leben hier die eine oder andere Frage ;)

@Juanita
Wieso denn O-T? Oder sind wir hier denn nicht im Fragen-Thread? Wenn ich mich da mal nicht irre, müssten also doch wohl auch gutgemeinte Antworten erlaubt sein?! Oder doch nicht? Werde ich es je herausfinden? Muss ich denn überhaupt? Und will ich auch? Was wollte ich eigentlich? Und warum? Wie sinnvoll ist es eigentlich morgens um 5 Beiträge zu verassen? Spielt denn die Zeit eine Rolle? Gibt es sie überhaupt? Und wo bin ich eigentlich hier? /happy
:?: :?: :?:
Fragen über Fragen :-D


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2009, 08:52 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 29. Jun 2007, 11:25
Beiträge: 841
Wohnort: Deep Somewhere...
zu däm thema passt doch dä text au ganz guet:
viewtopic.php?f=25&t=10828

The Dude hat geschrieben:
Wer dies folgende erkannt und verinnerlicht hat, ist schon sehr weit gekommen, da er darüber erhaben und nicht mehr damit zu binden ist !

Hier die satanische Marketing-Strategie, die jeden im Hamsterlaufrad hält, seine Beziehungen kaputt macht und insbesondere vom Denken und Erkennen der Wahrheit abhält.

Der Marketing-Guru hatte eine weltweite Versammlung einberufen. In der Eröffnungsansprache sagte er zu seinen Managern:

"Wir können die Menschen nicht davon abhalten, ihr Leben zu genießen.

Wir können sie auch nicht davon abhalten, Bücher zu lesen und dadurch Ihr Leben besser zu verstehen.

Wir können sie aber davon abhalten, dass sie persönliche Beziehungen voller Liebe zu ihren Mitmenschen entwickeln und beibehalten.

Wenn ihnen das gelingt, ist unsere Macht über sie gebrochen.
Und wenn sie lieben, sind wir in Gefahr.


Also, lasst sie mit ihren Freunden und Verwandten zusammen sein.

Lasst ihnen ihren Lebensstil, aber stehlt ihre Zeit, sodass sie keine Liebesbeziehungen zu ihren Mitmenschen aufbauen können - und auf keinen Fall - miteinander reden!

Das ist mein Auftrag an Euch, Manager für weltweites Marketing. Lenkt sie davon ab!"

"Wie sollen wir das anstellen?" fragten seine Manager.

"Beschäftigt sie ständig mit der ganzen Fülle unwichtiger Nebensächlichkeiten des alltäglichen Lebens und denkt Euch immer wieder etwas Neues aus, um ihre Gedanken zu beherrschen ", antwortete der Marketing-Guru.
"Verleitet sie dazu, dass sie viel Geld ausgeben, viel Materielles verbrauchen und verschwenden, viel ausleihen und auch vieles ausborgen.

Überredet die Ehefrauen, sich ganz auf ihren Job zu konzentrieren und unendliche Stunden an ihrem Arbeitsplatz zu verbringen.

Reduziert die Löhne so stark, dass alle jede Woche fünf, am besten sechs Tage arbeiten müssen, jeden Tag 10 bis 12 Stunden. Nur so können sie sich ihren sinnlosen Lebensstil leisten.

Haltet Väter und Mütter davon ab, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, ihnen zuzuhören und mit Ihnen zu reden.

Wenn ihre Familien schließlich auseinandergebrochen sind, wird ihr Zuhause ihnen keinen Schutz mehr bieten.
Stopft ihre Köpfe so voll, dass sie ihre innere Stimme nicht mehr hören können.

Verführt sie dazu, ständig das Radio oder den mp3-Player einzuschalten, wenn sie unterwegs sind. Seht zu, dass unermüdlich der Fernseher, der DVD-Player, der CD-Player und die Computer in ihrer Nähe laufen.

Und passt auf, dass in keinem Geschäft und in keinem Restaurant dieser Welt irgendwann während des Tages oder der Nacht etwa eine schöne und harmonische Musik zu hören ist, bombardiert sie vielmehr mit zotiger und aufpeitschender Musik, so laut ihr könnt. Das wird allmählich ihre Gedanken vergiften, und die Einheit und Verbundenheit mit Nachbarn, Freunden und Arbeitskollegen zerstören.

Überschwemmt die Frühstückstische mit Zeitungen und Zeitschriften. Hämmert ihnen 24 Stunden lang am Tag die neuesten Nachrichten ein.

Bedeckt die Strassen mit Schildern und Plakaten für irgendwelche Produkte, und redet ihnen ein, dass sie diese unbedingt zum glücklich sein brauchen.

Überflutet ihre Briefkästen mit Werbung, mit Angeboten von Gratis-Produkten und Diensten, die falsche Hoffnungen wecken.

Bildet in den Zeitschriften und auf den Titelseiten schöne, gut geformte Männer und Frauen ab, damit die Ehe- und Lebenspartner immer mehr glauben, dass äußere Schönheit entscheidend ist und sie ihre Partner nicht mehr attraktiv finden.
Auch das wird dazu beitragen, die Familien ganz schnell zu zerstören.

Lasst sie auch nicht im Urlaub zur Ruhe kommen. Gebt Euch alle Mühe, sie ständig abzulenken und zu beschäftigen, sodass sie erschöpft und voller Unruhe zurück zu ihrer Arbeit gehen.

Seht zu, dass sie sich nicht durch Spaziergänge und Wanderungen an der Natur erfreuen und auf keinen Fall etwa die Schönheiten der Natur wahrnehmen.

Schickt sie statt dessen in Vergnügungsparks, Discos, zu Sportveranstaltungen, Konzerten und ins Kino. Euer Ziel muss sein, dass sie beschäftigt, beschäftigt und noch einmal beschäftigt sind, dass sie bloß keine Zeit mit der Frage nach dem Sinn des Lebens und in liebevollen Beziehungen verbringen.

Und wenn sie sich mit anderen Menschen treffen, dann lasst sie nicht über Liebe sprechen, sondern reizt sie an zu Mobbing, Klatsch und Small Talk, sodass sie sich mit einem schlechten Gewissen und unguten Gefühlen verabschieden. Vor allem sage ich euch immer wieder, haltet sie davon ab, dass sie Zeit finden, miteinander zu reden. Sie sollen nur übereinander reden, am besten über die, die gerade nicht anwesend
sind.

Ich kann es nicht ausstehen, wenn Leute harmonisch zusammensitzen und sich am Leben erfreuen!

Lasst ja nicht ab in euren Bemühungen. Sie müssen immerzu beschäftigt sein, damit sie keine neuen Kontakte knüpfen und neue Freunde gewinnen können.

Liefert ihnen für diesen angeblichen Mangel an Zeit so viele gute Entschuldigungen, dass sie keine Kraft mehr aus ihren Freundschaften und Liebesbeziehungen schöpfen.

Bald werden sie aus ihrer eigenen Kraft leben und ihre Gesundheit, ihre Familie und Freunde für die Sicherheit, das Ansehen vor der Welt und ein gutes Gehalt opfern.

Es wird funktionieren!"

Es war ein tolles Treffen. Die Manager flogen zurück in ihre Heimatländer, um die Menschen überall auf der Welt noch mehr als bisher zu beschäftigen, um sie rastlos und ruhelos zu machen, ihnen noch mehr einzuflüstern, sie müssten hierhin und dorthin rennen."

_________________
The Drums don't Stop... Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2009, 09:27 
TiTaLi hat geschrieben:
zu däm thema passt doch dä text au ganz guet:

:-k
Shmahu hat geschrieben:
anleitung, wie man ein beziehungsgefängnis am einfachsten baut: n-smile_78.gif

- stellt möglichst viele und hohe erwartungen an den partner und seid beleidigt, wenn er sie nicht erfüllen kann.
- als partner seid ihr dafür verantwortlich, dass es euch nicht langweilig wird und ihr euch auch nicht einsam fühlt.. wenn es doch dazu kommt, macht den anderen dafür verantwortlich.
- alkohol ist die beste methode gleichzeitig an- und abwesend zu sein, ohne dass es besonders auffällt; trinkt ganz viel davon.
- verweigert den sex und macht dem anderen dann die hölle heiss, wenn er fremdgeht.
- zerstört bei jeder gelegenheit das selbstwertgefühl des anderen, so seid ihr sicher, dass er sich nicht mehr traut andere wege zu gehen.
- sagt nicht was ihr wollt und seid dann entrüstet, weil es der andere nicht weiss.
und sowieso:
- spricht nicht miteinander!


8-[


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2009, 11:07 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Di 1. Aug 2006, 12:36
Beiträge: 935
Wohnort: agra
Die 5 Liebessprachen
http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnf_ ... _der_Liebe

Isch ja schön, wenn mer öpper trifft, wo genau di glich Sprach überwiegt...
au wenn mir polyglotti Fraue scho no meh zuesäged :-D

Uf jedefall find ich die Theorie no recht interessant und sie hätt mir ide letschte Beziehig ufzeigt
wurum mir euis nach es paar Jahr, nümm verstande hännd 8)
Au wenn me uf alli 5 sicher guet "aspricht"...isch glaubs scho eini sensibilisiert :-k

_________________
In den Momenten, in denen es uns gelingt, zu sein, was wir sind, ohne zu fragen,
was wir sein sollten, funkelt unser Lebenslicht wie ein heller Stern.

Liebe das Leben
aber lebe die Liebe.

***G L O B A L I Z E *** LOVE


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2009, 12:01 
Offline
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi 24. Mai 2006, 13:14
Beiträge: 1011
Wohnort: Affoltere am schöne Albis
jürg hat geschrieben:
Die 5 Liebessprachen
http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnf_ ... _der_Liebe

Isch ja schön, wenn mer öpper trifft, wo genau di glich Sprach überwiegt...
au wenn mir polyglotti Fraue scho no meh zuesäged :-D

Uf jedefall find ich die Theorie no recht interessant und sie hätt mir ide letschte Beziehig ufzeigt
wurum mir euis nach es paar Jahr, nümm verstande hännd 8)
Au wenn me uf alli 5 sicher guet "aspricht"...isch glaubs scho eini sensibilisiert :-k


hm... also ich finde dass mer alli 5 Sprache sett, läbe. Mache das au irgendwie und mien Partner au...
Also wenn nume ei Sprache ume isch, denn isch das sehr wenig finde...

_________________
*poink*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mi 14. Jan 2009, 20:00 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 17. Okt 2004, 00:46
Beiträge: 1540
Wohnort: Zürich
piraña hat geschrieben:
TiTaLi hat geschrieben:
zu däm thema passt doch dä text au ganz guet:

:-k
Shmahu hat geschrieben:
anleitung, wie man ein beziehungsgefängnis am einfachsten baut: n-smile_78.gif

- stellt möglichst viele und hohe erwartungen an den partner und seid beleidigt, wenn er sie nicht erfüllen kann.
- als partner seid ihr dafür verantwortlich, dass es euch nicht langweilig wird und ihr euch auch nicht einsam fühlt.. wenn es doch dazu kommt, macht den anderen dafür verantwortlich.
- alkohol ist die beste methode gleichzeitig an- und abwesend zu sein, ohne dass es besonders auffällt; trinkt ganz viel davon.
- verweigert den sex und macht dem anderen dann die hölle heiss, wenn er fremdgeht.
- zerstört bei jeder gelegenheit das selbstwertgefühl des anderen, so seid ihr sicher, dass er sich nicht mehr traut andere wege zu gehen.
- sagt nicht was ihr wollt und seid dann entrüstet, weil es der andere nicht weiss.
und sowieso:
- spricht nicht miteinander!


8-[



:-k :-k /color crazyeye


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mi 14. Jan 2009, 20:56 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 15. Aug 2008, 16:27
Beiträge: 118
Wohnort: Im Zentrum des Universums
Das heilige Spiel, die Wahrheit zwischen Frau und Mann /bigs

Viele Männer bilden sich ein, sie hätten eine Frau erobert und brüsten sich damit vor anderen und auch selbst vor ihrem Ego. Diese Männer sind ausgesprochen dumm, denn sie wissen nicht, was Wahrheit ist. Darum hier das wichtigste und wirksamste Gesetz des Werbens:

• Der Mann macht den (Werbungs-) Tanz, das Weibchen verweigert sich, um zu sehen, wer den schönsten Tanz macht.
• Es ist das Paarungsspiel der Frau, sich zu verweigern.
• Der Mann wirbt, die Frau wählt!
• Hast Du verstanden?
• Der Mann wirbt, die Frau wählt!!!
• Wenn die Frau gewählt hat, gibt sie sich dem gewählten Mann hin. Wenn sie dies nicht tut, hat sie nicht gewählt.

Der Mann kann also nur Frauen erobern, die sich von ihm erobern lassen. Die Frau hat schon längst entschieden, ob sie will oder nicht, wenn der Mann glaubt, durch seine meist ungestüme Aktion etwas zu bewirken oder zu erobern. Die Frau ist dem Mann voraus.

Dann hat sich der Mensch ein äusserst interessantes Paarungsverhalten aus-geklügelt, welches sich einfach gesagt so ausdrücken lässt:

• Wenn sie will, willst du nicht, wenn du willst, will sie nicht, wenn sie nicht will, willst du und wenn du nicht willst, will sie. /aaahh

Die Begründung dafür ist im Grunde ganz einfach: das Leben zwischen euch würde zu ernsthaft werden, als dass ihr es wollt und es würde euch zu viel Verantwortung abverlangen, als dass ihr es in eurer Unmündigkeit meist eingehen könnt, darum hindert man sich gegenseitig am gemeinsamen Glück!

Dazu ein Text an den Mann oder die Frau, eigentlich an von anderen abhängige Menschen von Samuel Widmer:

Frauen sind eigenartige Geschöpfe. Wenn du als Mann abhängig bist von ihnen, wenn du sie brauchst, nehmen sie dich gefangen. Sie machen ein Haustier aus dir, ein nützliches Haustier, das man brauchen, melken, ausnützen kann. Wenn du Glück hast, verwöhnen sie dich sogar, sie hätscheln dich, pflegen dich, geben dir alles, was du nötig hast, aber sie lieben dich nicht. [-(
Im Grunde ihres Herzens verachten sie dich, weil du kein Mann bist, weil sie mit dir machen können, was sie wollen, weil du dich zu ihrem Haushund erniedrigen lässt. Sie geben sich dir nie ganz, dafür bist du viel zu wenig, ihr Herz bewahren sie auf für einen richtigen Mann, der ihnen allerdings nie begegnen wird. [-o<
Falls sie dich nämlich zu Recht oder zu Unrecht für einen solchen halten, haben sie Angst vor dir. Sie scheuen dich, sie bewundern dich, sie beten dich an, sie machen dich zu ihrer Leitfigur, zu ihrem Meister oder Propheten. Wenn du Glück hast, verwöhnen sie dich wieder, hätscheln und pflegen dich, aber sie lieben dich wiederum nicht. Sie bewundern dich, und das ist keine Liebe. #-o
So bleibst du als Mann immer einsam um die Frauen. Wenn du schwach bist, hast du keine Wahl. Es bleibt dir nur das Leben als Haustier in der Verachtung. Wenn du stark bist, kannst du wählen, ob du lieber ein verwöhnter Haushund oder ein bewunderter Meister sein willst; allein bleibst du auf jeden Fall. :-(
Wenn du Freundschaft willst mit ihnen, wenn du sie zur Freundin möchtest – und ich meine Freundin, nicht Geliebte – dann fühlen sie sich als Frau verschmäht und verweigern sich dir ganz, wenn du sie aber als Frau begehrst, klagen sie dich an, du nähmest sie nur als Sexualobjekt wahr. Hast du schon einmal einen Mann ge-sehen, der eine wirkliche Freundin hatte? Die Frau wird immer sagen, es liege an der Beziehungsunfähigkeit. Aber liegt es nicht zumindest an beiden? /frage
Es gibt keine Möglichkeit, es ihnen als Mann recht zu machen. Wenn du es verstehst und dich nicht selbst dafür verachtest, kannst du sie leicht betrügen und sie glauben machen, du seist anders als alle anderen; sie vertrauen dir noch so gern. Wenn du ihnen aber die Wahrheit sagst, aussprichst, wie es ist, ihnen zeigst, wer du wirklich bist, dann hassen sie dich, dann bist du ihr Feind, und sie bekämpfen dich und geben keine Ruhe, bevor sie dich nicht zu Fall gebracht haben. Ihre grösste Strafe ist die, dich zu isolieren, dir ihre Gesellschaft zu verweigern, die trotz allem etwas vom schönsten wäre, was diese trostlose Menschenwelt zu bieten hat. :-" Wenn ihnen auch das nicht gelingt, dann wirst du ihr Supermeister, der Meister aller Meister, und das bist du ja dann wohl auch. Aber allein bist du dann erst recht. crazyeye

Was die Sexualität betrifft:

Gerade auch wenn sich die Sexualität mit ihrer Konsequenz, dem daraus ent-stehenden Leben, zeigt und sich als mehr offenbart, als nur das reine gegenseitige Abreagieren aufgestauter Energie und versteckter Aggressivität, merkt man, dass man sich aus ganz vielen Gründen gegenseitig hingegeben hat, doch noch nie in reiner Liebe zusammen gekommen ist, dass man sich vermutlich gar noch nie wirk-lich geliebt hat, sondern die Sexualität im Grunde zu einem gegenseitigen Miss-brauch verkommen ist, sich gegenseitig ohne Liebe am anderen zu befriedigen, dieses Selbstbestätigungsficken, wie es die meisten Männer und Frauen tun.

Und die Frau wie der Mann stöhnt und macht alles mögliche im Bett, sie raunt und manchmal zappelt und zittert sie, verrenkt und windet sich unter dem stossenden oder vor dem leckenden Männerkörper, verdreht die Augen und sonst noch so ver-rückte Dinge. Vielleicht quiekt sie wie ein junges Schweinchen wenn es ihr kommt.

Wenn der Mann will und wünscht, dass sie bei der Sexualität mehr aus sich heraus kommt, gibt sie diesem schwachen Mann noch die falsche Bestätigung für sein Ego, der grösste Stecher und Frauenheld zu sein und bleibt im Grunde selbst meist un-befriedigt zurück. Der Mann aber, von dem sie sich eingebildet hat, er wäre ein richtiger Mann, ist ein emotionaler und unerwachsener Krüppel, der nach Selbst-bestätigung sucht, selbst im Sexualakt, das ihm die Frau (gerade in der Sexualität) geben muss. [-X

Wenn du je wirklich geliebt hast, dann weißt du, dass der Sexualakt ein wunderbares Zusammenspiel der Sinne ist, frei von Aggressivität und Selbstbestätigung an-einander, in dem man gemeinsam in gegenseitiger Aktion und Reaktion in einem reinen Ausdruck von Zärtlichkeit und Hingabe zu einander zu einem verschmilzt. Das ist Hingabe aneinander, ist Liebe! :-({|=

Aber so kommt ihr nie zusammen, in eurem egoistischen Spiel, dass Frau und Mann gemeinsam und gegenseitig treiben. /stop

Dann sagst Du vermutlich, Du würdest in einer Beziehung leben, doch sei doch mal ehrlich: Beziehst Du Dich überhaupt auf die andere Person? Glaubst Du tatsächlich da ist ein Bezogensein aufeinander und nicht nur oberflächliche Attraktivität? /frage Die meisten Menschen leben ja miteinander aneinander vorbei und gerade dann, wenn es die Beziehungsfähigkeit einmal braucht, gehen die Beziehungen paradoxerweise in die Brüche, weil da gar keine Beziehung ist. /yo
Beziehung haben heisst Bezug zu einander zu nehmen und miteinander zueinander in Bezug zu sein. Das ist Beziehung und es ist gar nicht anders möglich, in Be-ziehung zu sein und nicht am anderen zu wachsen. Leitbildspiegelung nennt es die Psychologie. Bezug, Bezogensein, Respekt und Liebe. Zu einander wirklich bezogen sein und den Bezug zum Gegenüber bewusst zu nehmen, dass ist eine Form von Liebe. /bigs Aber das leben die meisten nicht.
Man lebt in der Sucht seines Ego’s und meint, der Partner müsse doch irgendwie dazu passen. Man sucht nicht Partner zu lieben, sondern zu passen und passen sie nicht, dann liebt man sie meist nicht. :oops: Frau und Mann verwechseln oft das Passen mit der Liebe! Und man sucht sich jemanden, der wieder passt.
So ist man meist auf der Flucht vor Tiefgründigkeit und Sinn, letztlich vor dem Bezogen sein zu sich selbst und vor sich selbst. /pfeil

What is love? Und was ist denn Liebe?

The total absence of fear! Die totale Abwesenheit von Angst!

What is it we fear? Vor was ängstigen wir uns?

Love, said the master. Vor der Liebe!

(Anthony de Mellow)

Oder man könnte die Liebe vielleicht auch so sehen:

Elf Regeln der Liebe in menschlichen Beziehungen

Wie man sich zu begegnen versuchen sollte:

• Ich möchte Dich lieben ohne Dich einzuengen;

• Dich wertschätzen, ohne Dich zu bewerten;

• Dich ernstnehmen, ohne Dich auf etwas festzulegen;

• zu Dir kommen, ohne mich Dir aufzudrängen;

• Dich einladen, ohne Forderungen an Dich zu stellen;

• Dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen;

• Dir meine Gefühle mitteilen, ohne Dich dafür verantwortlich zu machen;

• Dich informieren, ohne Dich zu belehren;

• Dir helfen, ohne Dich zu beleidigen;

• mich um Dich kümmern, ohne Dich verändern zu wollen;

• mich an Dir freuen, so wie Du bist; :01s

Wenn ich von Dir das gleiche bekommen kann, dann können wir uns wirklich begegnen und uns gegenseitig bereichern! /happy

(Unbekannter Autor)


:jump: \:D/

_________________
http://www.LSD.li
http://www.churchofholywisdom.com
http://www.messias303.com
http://www.irrsinn.ch
http://www.tb303.ch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Mi 14. Jan 2009, 23:17 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 17. Okt 2004, 00:46
Beiträge: 1540
Wohnort: Zürich
oha isch etz das alles us dir usegsprudlet?
oder woher hesch denn da?
8) crazyeye O:)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Do 15. Jan 2009, 11:29 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 15. Aug 2008, 16:27
Beiträge: 118
Wohnort: Im Zentrum des Universums
Lila hat geschrieben:
oha isch etz das alles us dir usegsprudlet?
oder woher hesch denn da?
8) crazyeye O:)


Ich han's im Text scho aageh glaubs.

D'Iiileitig isch vo mier, de Text für abhängige Menschen von Samuel Widmer, der Text über die Sexualität und über Bezeihungen ist wieder von mir, "What is love" ist von Anthony de Mellow, Und die elf Regeln der Liebe in menschlischen Beziehungen ist von einem unbekannten Autor, bekommen habe ich sie aber von Roman Longhi.

Ja das wärs glaub.

Gruess /bigs

_________________
http://www.LSD.li
http://www.churchofholywisdom.com
http://www.messias303.com
http://www.irrsinn.ch
http://www.tb303.ch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Do 15. Jan 2009, 13:17 
Offline
Silver Member
Silver Member
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Apr 2007, 19:06
Beiträge: 142
Wohnort: Züri-Seebach
also mit em erschte teil vo dim texscht chani irgendwie nüt afange...(ich finde kän bezug däzue) /doof
däfür gfalled mir die zwei sache umso besser:

Dr. Acid hat geschrieben:
Wenn du je wirklich geliebt hast, dann weißt du, dass der Sexualakt ein wunderbares Zusammenspiel der Sinne ist, frei von Aggressivität und Selbstbestätigung an-einander, in dem man gemeinsam in gegenseitiger Aktion und Reaktion in einem reinen Ausdruck von Zärtlichkeit und Hingabe zu einander zu einem verschmilzt. Das ist Hingabe aneinander, ist Liebe! :-({|=


Wie man sich zu begegnen versuchen sollte:

• Ich möchte Dich lieben ohne Dich einzuengen;

• Dich wertschätzen, ohne Dich zu bewerten;

• Dich ernstnehmen, ohne Dich auf etwas festzulegen;

• zu Dir kommen, ohne mich Dir aufzudrängen;

• Dich einladen, ohne Forderungen an Dich zu stellen;

• Dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen;

• Dir meine Gefühle mitteilen, ohne Dich dafür verantwortlich zu machen;

• Dich informieren, ohne Dich zu belehren;

• Dir helfen, ohne Dich zu beleidigen;

• mich um Dich kümmern, ohne Dich verändern zu wollen;

• mich an Dir freuen, so wie Du bist; :01s

Wenn ich von Dir das gleiche bekommen kann, dann können wir uns wirklich begegnen und uns gegenseitig bereichern! /happy

(Unbekannter Autor)[/center]

:jump: \:D/


und jetzt no öppis zu dä demuet:

demuet wird oft mit unterwürfigkeit verwächslet, obwohl das zwei völlig verschiedeni energie sind.demüetig zsi heisst au dankbar zsie für das, was eim a wunderbarem gschänkt wird. Es heisst i dä bewusstheit z läbe, das e höcheri chraft für eim lueged und das alles voller liebi und achtig gfüehrt isch. es heisst, das mer nur demüetig chan sie, wämmer voll vertraut.

so, mal no bitz witerbutze... /aaahh

_________________
Letzendlich ist reines Sein keine Projektion.
Es braucht nichts mehr erschaffen werden, weil alles ist.
-Liebe-
Öffnet euch für das nicht so Offensichtliche.
Öffnet euch für das, was ist, in jedem Moment in Liebe.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Do 15. Jan 2009, 13:34 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 17. Okt 2004, 00:46
Beiträge: 1540
Wohnort: Zürich
What is love? Und was ist denn Liebe?

The total absence of fear! Die totale Abwesenheit von Angst!

What is it we fear? Vor was ängstigen wir uns?

Love, said the master. Vor der Liebe!

(Anthony de Mellow)


ok dr.acid..de gfallt mer /color :-k /color :-k


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Do 15. Jan 2009, 13:42 
Offline
Platin Member
Platin Member

Registriert: So 17. Okt 2004, 00:46
Beiträge: 1540
Wohnort: Zürich
Dr. Acid hat geschrieben:


Wie man sich zu begegnen versuchen sollte:

• Ich möchte Dich lieben ohne Dich einzuengen;

• Dich wertschätzen, ohne Dich zu bewerten;

• Dich ernstnehmen, ohne Dich auf etwas festzulegen;

• zu Dir kommen, ohne mich Dir aufzudrängen;

• Dich einladen, ohne Forderungen an Dich zu stellen;

• Dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen;

• Dir meine Gefühle mitteilen, ohne Dich dafür verantwortlich zu machen;

• Dich informieren, ohne Dich zu belehren;

• Dir helfen, ohne Dich zu beleidigen;

• mich um Dich kümmern, ohne Dich verändern zu wollen;

• mich an Dir freuen, so wie Du bist; :01s

Wenn ich von Dir das gleiche bekommen kann, dann können wir uns wirklich begegnen und uns gegenseitig bereichern! /happy

(Unbekannter Autor)[/center]

:jump: \:D/


absolut

also wenn das vo beidne us de grösst teil so vo herze glebt wird denn stimmts und isches echt..

ansonste chans im prinzip gar ned funktioniere..well denn immer irgenden falschheit us egoismus dehinder steckt..

wenn das wegfallt.. :ove: :ove:

aber ebe mer send halt all ned perfekt und mer müend,chönd,döfed.. na ganz vil lerne..

all die mänschliche laster send hert zum loswerde :-s


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: fragen nichts als fragen!
BeitragVerfasst: Do 15. Jan 2009, 14:03 
Auch wieder eine versteckte Form des Perfektionsismus.

Liebe wäre ganz einfach! Ganz leicht!

Zulassen.

Einfach nur zulassen.

Der Rest kommt dann von allein.

Das mag naiv klingen. Weil es naiv ist.

Menschliche Laster, noch nicht genügen, noch viel lernen - Bullshit.

Kein Mensch lernt indem er nur beobachtet.

Denn solcherart lernen ist nur "Wissen sammeln" - nicht SEIN.

Wer die Erwartung an den Partner stellt, er dürfe keine Erwartungen haben, ist genauso falsch gewickelt, wie der wo von seinem Partner alles mögliche erwartet.

Nicht versuchen einander zu begegnen, sondern es tun!


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC - 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Time : 0.042s | 13 Queries | GZIP : On ]